Advertisement
Gesundheitsvorsorge

Impfen zur richtigen Zeit

Für einen guten Impfschutz ist von besonderer Bedeutung, dass die empfohlenen zeitlichen Abstände eingehalten werden. Der Impfkalender schafft Orientierung.
Advertisement

Das Ziel von Impfplänen ist das Erreichen eines maximalen Schutzes mit einer möglichst kleinen Anzahl von Impfungen und Terminen.

Das Impfprogramm beginnt nach der Vollendung des 2. Lebensmonats (bzw. ab der 8. Lebenswoche): im Alter von zwei Monaten ist das Immunsystem des Babys bereits imstande, positiv auf die Impfung zu reagieren. Überlastet die Impfung das Immunsystem? Nein. Ein Baby entwickelt noch vor der Geburt die Fähigkeit, auf Antigene (Stoffe, an die sich Antikörper und Abwehrzellen binden und eine Immunantwort hervorrufen können) zu reagieren. Die für die Immunantwort unerlässlichen B- und T-Zellen entwickeln sich ab der 14. Schwangerschaftswoche und sind bereits imstande, auf eine Vielzahl von Antigenen zu reagieren; dennoch nutzt der Fötus dieses Potenzial nicht, da es aufgrund des geringen Aufkommens an Antigenen im Mutterleib nicht notwendig ist. Laut Berechnungen tritt der Säugling bei der Geburt und in den ersten Lebensstunden mit über 400 verschiedenen Bakterienspezies in Kontakt. Da jede Spezies zwischen 3.000 und 6.000 verschiedene Antigene besitzt, ist der Säugling ab sofort über 1.000.000 Antigenen ausgesetzt.

Impfungen sind besonders für Kleinkinder und Babys wichtig, um sie vor Erkrankungen zu schützen. Der Impfkalender dient dem Gesundheitspersonal zur reibungslosen Durchführung für die Grundimmunisierung und für die Auffrischungsimpfung und den Eltern als Orientierungshilfe und Terminplan.

Mehr Infos zum Impfkalender in Italien gibt’s hier: http://www.salute.gov.it/portale/vaccinazioni/dettaglioContenutiVaccinazioni.jsp?lingua=italiano&id=4829&area=vaccinazioni&menu=vuoto

 

Advertisement
Advertisement

più letto

Partecipa!
Registrati o accedi