Advertisement
Personalie

Wechsel im Palais

Raffael Mooswalder, der persönliche Referent von Landeshauptmann Arno Kompatscher, wechselt zum HGV. Wird SVP-Sekretär Gerhard Duregger sein Nachfolger?
Advertisement
Die Nachricht ist kurz und förmlich. 
 
„Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
nach fast fünf Jahren als persönlicher Referent des Landeshauptmannes werde ich zum 2. November 2018 eine neue berufliche Herausforderung beim Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) angehen.
Ich danke Ihnen ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit in diesen Jahren!
Ich ersuche Sie allfällige Mitteilungen, Informationen und Anfragen direkt an das Büro des Landeshauptmanns zu schicken. ...(...)...
Ich wünsche Ihnen/euch weiterhin alles Gute und verbleibe mit besten Grüßen.
Raffael Mooswalder“
 
Genau zehn Tage nach den Landtagswahlen macht Raffael Mooswalder am letzten Oktobertag seinen Abgang öffentlich. Es ist keine Reaktion auf den Wahlausgang oder die Folge einer Verstimmung mit seinem Dienstherrn Arno Kompatscher. „Raffael hat diesen Wechsel im kleinen Kreis schon seit längerem angekündigt“, heißt im Umfeld des Landeshauptmannes.
Der studierte Politikwissenschaftler Raffael Mooswalder war lange Landessekretär der Südtiroler Bauernjugend, um dann zum Geschäftsführer des Südtiroler Wirtschaftsringes aufzusteigen. Unmittelbar nach seiner Wahl zum Landeshauptmann ernannte Arno Kompatscher zum Jahreswechsel 2013/14 den diskreten, zurückhaltenden Akademiker zu seinem persönlichen Referent.
 
mosswalder_raffael.jpg

Kompatscher-Referent Raffael Mooswalder: Abschied nach fünf Jahren.

Nach fünf Jahren in diesem Job geht Mooswalder jetzt zum HGV. Dort wird er in einer ähnlichen Position arbeiten, wie in der hohen Landespolitik. Der Kompatscher-Intimus wird beim Hotel- und Gastwirteverband die „Stabsstelle Direktionsassistenz“ leiten, das heißt er wird die rechte Hand von HGV-Direktor Thomas Gruber werden.
Die große Frage ist, wer wird Mooswalders Nachfolger im Palais Widmann?
Nach Informationen von salto.bz heißt der Favorit: Gerhard Duregger. Es ist kein Geheimnis, dass sich der SVP-Landessekretär in der Brennerstraße nicht allzu wohl fühlt. Selbst im Landtagswahlkampf nahm Duregger nur eine Statistenrolle ein.
Innerhalb der SVP munkelt man deshalb schon seit längerem über einen möglichen Abgang. Jetzt scheint der langjährige Leiter des Hauses der Familie in Lichtenstern am Ritten einen Qualitätssprung zu machen. Direkt ins Palais Widmann an die Seite von Landeshauptmann Arno Kompatscher.

 

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Kommentare

Bild des Benutzers Martin B.

Nicht-Sichtbarkeit muss weder für den Betroffenen noch den Dienstherren schlecht sein. Zumindest bei Raffael Mooswalder scheint das gut zu funktionieren.

Advertisement