Marketplace
upi
Advertisement
Advertisement
IDM

„Finanzierung abgelehnt“

Der Generalsekretär der Südtiroler Handelskammer, Alfred Aberer, über die Diskussion um das IDM-Projekt „Südtirol Marketplace“ und die Rolle der Handelskammer.
Advertisement
Die Handelskammer hat die Beschlussfassung zum „Südtirol Marketplace“ im Kammerrat oder im Ausschuss nicht immer wieder vertagt, so wie Sie in Ihrem Artikel schreiben. De facto hat sich der Kammerausschuss im Zeitraum von Juni 2021 bis März 2022 sieben Mal mit dem Thema „Südtirol Marketplace“ befasst. Diese Protokolle sind öffentlich zugänglich und wir stellen mit Verwunderung fest, dass salto.bz diesbezüglich nicht entsprechend recherchiert hat. Zum Teil waren die von der IDM der Handelskammer Bozen zum „Südtirol Marketplace“ vorgelegten Unterlagen nicht vollständig, zum Teil mussten noch offene Fragen geklärt werden.
Im Herbst 2021 haben die beiden Eigentümer, das Land Südtirol und die Handelskammer, gemeinsam mit der IDM einen Finanzierungsvorschlag ausgearbeitet, der von dieser im Frühjahr 2022 abgelehnt wurde. Jetzt versucht die IDM das Projekt über den staatlichen Wiederaufbauplan PNRR zu finanzieren.
 
alfred_aberer
Alfred Aberer: "Dabei handelt es sich um öffentliche Gelder. "
 
In unserem Nachbarland Österreich hat eine ähnliche Online-Plattform der Öffentlichkeit viel Geld gekostet, ohne den gewünschten Erfolg zu erzielen. In Südtirol darf dies nicht passieren.
Zur Umsetzung der Plattform „Südtirol Marktplace“ bedarf es erheblicher finanzieller Mittel. Dabei handelt es sich um öffentliche Gelder. Es musste von Seiten des Kammerausschusses der Handelskammer gut überlegt werden, wie man diese Geldmittel einsetzt. Der Handelskammer Bozen ist es wichtig, dass die Gelder der Südtiroler Wirtschaft bestmöglich im Interesse der heimischen Betriebe und der Bevölkerung verwendet werden. Dazu braucht es eine ausgiebige Diskussion in den dafür zuständigen Gremien.
Auch muss bei der Entscheidung bedacht werden, dass in unserem Nachbarland Österreich eine ähnliche Online-Plattform der Öffentlichkeit viel Geld gekostet hat, ohne den gewünschten Erfolg zu erzielen. In Südtirol darf dies nicht passieren.
 
Dr. Alfred Aberer, Generalsekretär der Handelskammer Bozen
 
Sehr geehrter Herr Dr. Aberer,
 
Die Beschlüsse des Ausschusses und des Rates der Handelskammer werden auf der Homepage auszugsweise 30 Tage lang veröffentlich. Danach sind sie nicht mehr aufrufbar. Weder auf der digitalen Amtstafel noch im Bereich „Transparente Verwaltung“ sind aber Protokolle der Handelskammerorgane zu finden. Wenn Sie mir sagen, wo die Protokolle des Kammerausschusses bzw. Kammerrates zu finden sind, wäre ich Ihnen sehr dankbar.
 
Christoph Franceschini

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 04.06.2022, 12:27

Hoffetlich gibt es eine Antwort auf den Brief von Franceschini. Wäre schade,verschwände der Brief in den unermesslichen dunklen Weiten des Handelskammerarchivs.

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 04.06.2022, 18:24

Kurt Duscheck.................in den schwarzen Katakomben!

Bild des Benutzers Josef Fulterer
Josef Fulterer 05.06.2022, 05:52

Auch mit den Inflations-treibenden Wiederaufbaugeldern, darf die sorglose öffentliche Geldver...wendung der IDM, trotz der ... Zusage zur Übernahme von 80 % der Kosten vom Landeshauptmann Kompatscher, genau geprüft werden.

Advertisement
Advertisement
Advertisement