scalarini
scalarini
Advertisement
Advertisement
Grande Guerra

Il Fronte dimenticato

Parlare di Grande Guerra senza retoriche nazionaliste? Per alcuni un’eresia, per altri il solo modo per capire e raccontare in maniera obiettiva gli anni del conflitto.
Von
Bild des Benutzers Elisa Brunelli
Elisa Brunelli04.11.2021
Advertisement

Support Salto!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Liliana Turri
Liliana Turri 06.11.2021, 20:38

Interessante articolo. La proposta di una lettura diversa, non patriottico nazionalista delle vicende della grande guerra, sarebbe magari utile nella nostra regione per togliere dal campo dannose credenze che tuttora disturbano la convivenza. E metterne in luce altre che sono state oscurate.

Advertisement
Advertisement
Advertisement