Issam_zerr via DeviantART

Advertisement
Advertisement
Il caso

Islam, nemico giurato

Dopo i duri attacchi su facebook di Maria Teresa Tomada e Sergio Armanini ecco la risposta del giovane Mohammed Achraf Foughali. “Parlano e non sanno”.
Von
Bild des Benutzers Sarah Franzosini
Sarah Franzosini03.12.2014
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Wir von salto.bz arbeiten auch in der aktuellen Krise voll weiter, um Informationen und Analysen zu liefern sowie Hintergründe zu beleuchten – unabhängig und kritisch. Unterstützen Sie uns dabei und holen Sie sich jetzt ein Abo, um salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

I relatori de "Il fenomeno ISIS: quale attrazione per i giovani?"

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Guido Gentilli
Guido Gentilli 03.12.2014, 12:45
Ovvio che Tomada ed Armanini dicono cose senza senso. Bisogna ammettere, però, che dall'11 settembre 2001 fare le PR dell'Islam non è proprio semplicissimo e non è che negli ultimi tempi le cose siano migliorate...
Bild des Benutzers Andrea Terrigno
Andrea Terrigno 03.12.2014, 13:57
Il compito della società civile è quella di mandare a farsi un giro quegli elementi che sanno solo sbraitare e fomentano l'odio solo per i propri scopi. Fatto sta che Tomada e i suoi tirapiedi gettano benzina sul fuoco, non rendendosi conto dei danni che provocano. Sono proprio i reazionari come questi che portano poi acqua ai mulini dei predicatori dell'odio. Per me questi fomentatori sono uguali a quegli altri con le barbe lunghe.
Bild des Benutzers Markus Lobis
Markus Lobis 04.12.2014, 08:19
Die Debatte ist vielschichtig und zentral. Aber weder unreflektiertes Verständnis noch sture Ablehnung bringen uns weiter. Wir brauchen Debatten an der Oberfläche der Gesellschaft und gesellschaftliche Entwicklungen, die dem Wandel Rechnung tragen. Und wir brauchen einen strikt laizistischen Staat und entsprechend laizistische öffentliche Einrichtungen, um Religion definitiv und für alle Zeit dorthin zu bringen, wo sie hingehören: in die Privatsphäre. Übrigens: Im Januar debattieren wir im OSTWEST/Zigori-Club zum Thema Islam mit Oumra Seydu Ka und Paolo Renner. http://ostwestzigoriclub.wordpress.com/das-aktuelle-programm/
Bild des Benutzers Klaus Griesser
Klaus Griesser 05.12.2014, 09:39
Zum Thema Islam habe ich in Ö1 eine interessante Sendung gehört, in welcher ein Palästinenser und Psychologe aus Berlin im Zusammenhang mit dem Isis- Terror davor warnt, den traditionellen Islam als zu ähnlich jenem der Isis zu sehen und für die Entwicklung eines liberalen Islam wirbt. Die Sendung ist nachhörbar in http://oe1.orf.at/programm/390928.
Bild des Benutzers Markus Lobis
Markus Lobis 05.12.2014, 10:53
Danke für den Tipp, höre es gerade! Sehr interessant. http://ahmad-mansour.com/de/veroeffentlichungen/
Advertisement
Advertisement
Advertisement