Advertisement
Advertisement
Café Philosophique

La traduzione come etica

Tradurre può aiutarci a comprendere la nostra esistenza e un’idea più praticabile di politica? La magistrale lezione del professor Luca Illetterati al Circolo Trevi.
Von
Bild des Benutzers Gabriele Di Luca
Gabriele Di Luca03.12.2015
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Gianluca Trotta
Gianluca Trotta 05.12.2015, 09:21
Bellissimo resoconto, grazie. Unica cosa (scusa la pedanteria): le traduzioni "belle e infedeli" erano dal poeta GRECO Luciano (di Samosata), forse non c'entra il poeta latino Lucano (l'autore della Pharsalia).
Advertisement
Advertisement
Advertisement