American Beauty
(c) Youtube
Advertisement
Advertisement
Vorausgespuckt

Austrian Beauty

Sebastian Kurz verlässt die Politik. Wird er jetzt einfach nur ein guter Vater sein oder wird er sein Leben revolutionieren, indem er unaussprechliche Träume verfolgt?
Kolumne von
Bild des Benutzers Gabriele Di Luca
Gabriele Di Luca03.12.2021
Advertisement

Ich habe den Facebook-Post von Sebastian Kurz gelesen, in dem er ankündigt, dass er sich aus der Politik zurückzieht. Er sagt nicht wirklich, warum. Er macht eine kurze Auflistung der guten Dinge, die er seiner Meinung nach getan hat, erwähnt aber keine selbstkritischen oder unangenehmen Gründe. Es ist so, als würde er sagen: Ich habe diesen Job 10 Jahre lang gemacht, meiner Meinung nach (d.h. seiner Meinung nach) habe ich ihn gut gemacht und jetzt ziehe ich den Stecker. Saluti & baci. In der Pressekonferenz, bei der er seinen Rücktritt von allen politische Funktionen bekannt gibt, sagt der ehemalige Bundeskanzler, er sei sich doch bewusst “Fehler gemacht” zu haben und dass er sich “weder als Heiliger noch als Verbrecher, sondern als Mensch mit Stärken und Schwächen” sehe. Und schließlich sagte er: “Ich werde beweisen, dass die Anschuldigungen gegen mich unbegründet sind, selbst wenn ich jahrelang warten muss”.

Ich weiß zu wenig über die österreichische Politik, um das Verhalten von Kurz zu beurteilen. Ist dies eine leuchtende Ausnahme in einem Panorama von Politikern, die, wie in Italien auch unter Androhung von Folter ihren Job nicht aufgeben? Oder sollten wir nur eine kurze Pause erwarten und dann werden wir den jungen Sebastian wieder als Kandidaten für ein öffentliches Amt sehen? Wir leben in einer Zeit, in der sich alles sehr schnell entwickelt und diejenigen, die heute triumphieren, liegen morgen schon im Staub. Aber bestimmte Laster (und Macht ist eines davon) sind tief in der Seele derer verwurzelt, die sie in sich tragen und diese Rolle wirklich zu ändern, kommt äußerst selten vor.

Ich sage die Wahrheit. Ich drücke Kurz die Daumen und hoffe, dass sein Ausscheiden aus der Politik endgültig ist, nicht dass er wie ein Renzi d'Arabia weiterlebt. Im Gegenteil, ich würde mir wünschen, dass seine Karriere ein wenig an die von Lester Burnham, der Hauptfigur im Film American Beauty, erinnert. Ein Mann mittleren Alters (in diesem Sinne hat Kurz vielleicht noch keine vergleichbare Dosis an Desillusionierung reifen lassen), angewidert von der Heuchelei der Welt um ihn herum, will nur noch sein “Leben” zurückerobern und kündigt deshalb seinen Job, lässt alles stehen und liegen und läuft einer Freundin seiner Tochter hinterher. Ja, das würde mir sehr gefallen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Lollo Rosso
Lollo Rosso 03.12.2021, 21:52

Lesen Sie den Artikel von Herrn Gallmetzer, da steht alles drinnen, was Sie zu Kurz wissen sollten.

Advertisement
Advertisement
Advertisement