Speck
Othmar Seehauser
Advertisement
Advertisement
globaler markt

Verpesteter Preis

Weil in China die Schweinepest wütet und Schweinefleisch knapper wird, wird auch Südtiroler Speck teurer.
Von
Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser04.12.2019
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Der Lockdown ist vorüber. Die Krise ist es nicht. Mit einem salto-Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Georg Peintner
Georg Peintner 05.12.2019, 08:58

Ich wünschte mir, dass sich das Schweinefleisch (und auch das der Rinder und Hühner und ...) so sehr verteuert und unerschwinglich wird, dass durch einen (jetzt leider durch die Pest erzwungenen) Verzicht darauf, die Einsicht wächst, dass es ohne Fleischkonsum auch und sicher besser geht. Die Gesundheit, unser Bewusstsein, das Weltklima und vor allem die meist gequälten Tiere würden es danken!
Was die Arbeitsplätze betrifft, bin ich der Ansicht, dass es nur mit größter Solidarität möglich sein wird, all die bevorstehenden Umschichtungen und Veränderungen zu bewältigen, die uns die von Menschen geschundene Umwelt in Rechnung stellen wird. Allerdings ist eher davon auszugehen, dass in Zeiten der Not eher die Ellebögen zum Einsatz kommen.

Advertisement
Advertisement
Advertisement