Bessone, Massimo, Salvini
Bessone
Advertisement
Advertisement
wahlen-18-elezioni

"Ora Salvini premier"

L'euforia di Bessone (non eletto) per la Lega: "In Alto Adige cresciuti dallo 0,6% al 15%, strappata la roccaforte di Carlo Costa. Spero in Maturi, unico italiano".
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Dellai
Federcoop
5stelle
M5S
Wahlen-18-Elezioni

Cinque Stelle a due cifre

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 05.03.2018, 15:03

Il 15% di Bessone è in realtà un 10%... http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=39515

Bild des Benutzers Rufer Peter
Rufer Peter 05.03.2018, 20:49

Italien geht auch nach diesen Wahlen nicht unter. Für den italienischen Wähler ist es diesmal, im Verhältnis zu früheren Wahlen, wesentlich einfacher. Der Wähler wird sich aus drei etwa gleich starken Blöcken denjenigen auswählen, der ihm am ehesten entspricht. Die Unterschiede sind marginal. Da der Movimento 5 Stelle (M5S)
sich bis jetzt geweigert hat eine Koalition mit anderen Parteien einzugehen und Verantwortung für den Staat zu übernehmen, wird es vermutlich zu einer "grossen" Koalition kommen. Wer von den beiden Blöcken danach den Ministerpräsidenten stellen wird, ist von untergeordneter Bedeutung. Die teilweise skurrilen Wahlversprechen, die von allen Parteien präsentiert wurden, werden ausser dem Humor des Wählers nichts weiteres angesprochen haben.

Bild des Benutzers Alfonse Zanardi
Alfonse Zanardi 05.03.2018, 21:19

Ich wusste gar nicht dass Matteo II. bei der Gefängnispolizei arbeitet, ich dachte er sei ein Exorzist der mit den Psalmen in der Hand gegen Vampire und Heiden vorgeht.

Advertisement
Advertisement
Advertisement