Werbung
Ausflug der Woche

Um den Monte Zenone am Gardasee

Den See erblicken wir in der Ferne, im Dunst, dafür erleben wir aussichtsreiche Kammwege, wilde Natur und eine besondere Flora.
Werbung

Wen wir an den Gardasee denken, drängen sich die Bilder von Olivenhainen, weißem Fels, schlanken Zypressen und blauem See auf. Heute aber unternehmen wir eine anspruchsvolle Bergwanderung, wir gehen wir in das Hinterland bei Tremosine am westliche Ufer, in eine zerklüftete und einsame Berglandschaft. Den See erblicken wir in der Ferne, im Dunst, dafür erleben wir aussichtsreiche Kammwege, wilde Natur und eine besondere Flora. Am Ende der Tour erwartet uns mit der Käserei von Tremosine und der angeschlossenen Trattoria eine besondere Einkehrmöglichkeit. 

Zum Wegverlauf

Wir starten am östliche Ortsrand von Vesio, an der südwestlichen Ecke der weiten Ebene der Val di Bondo, einem verlandeten See, auf 656 m. Wir gehen in die via delle glere, nach 100 m endet der Asphalt und wir folgen nun einem Güterweg, der an der westlichen Seite der Valle di Bondo langsam an Höhe gewinnt. Es geht abwechslungsreich durch Laubwald, über Bachgräben, an Felsen entlang, stramme Steilstücke bringen den Kreislauf in Schwung. Der Weg ist mit der Nr. 220 markiert, er ist stellenweise mit der Nr. 227 deckungsgleich. Nach ca. 2 Stunden sind wir auf einem Sattel (1351 m) angelangt, endlich Pause! Bei Windstille und schönem, aber dunstigen Wetter genießen wir die Aussicht. Jetzt kommt der schönste Teil: Ein alter Militärsteig geht in langer, fast ebener Hangquerung südwärts an der westlichen Flanke des Monte Zenone entlang (Markierung 218 bis), kurze Tunnels werden durchgangen, hinter jedem Geländevorsprung öffnen sich neue Ausblicke. Wer Augen hat, entdeckt besondere Pflanzen: schon währen des Anstieges zeigen sich mehrere Primel-Arten, die stattliche Fünfblatt Zahnwurz, Enziane, die Monte Baldo Segge mit den weißen Knöpfchen, die sehr seltene, prachtvolle Walliser Levkoje, und überall blühen die Büsche der weißen, zarten Felsenbirne. Nach fast zwei Stunden Abstieg, das letzte Stück auf einem breiten, geschotterten Güterweg in sanften Kehren, stoßen wir auf die Asphaltstraße, halten uns auf derselben links und wandern für 20 Minuten (leider) auf der Straße zum Ausgangspunkt zurück. 

Gehzeit 4 h 30’, Länge 12 km, 750 Höhenmeter

Einkehr

Auf der Provinzstraße, in westlicher Richtung, wenige Km von Vesio entfernt, liegt in einer Wiesenebene direkt an der Straße der Gebäudekomplex der Genossenschaftskäserei mit einem großen, modernen Supermarkt, wo neben vielerlei Käsesorten auch Weine, Wurstwaren, Souvenirs, Geschenkartikel, Öl, Aufstriche und a.m. angeboten werden. Ein Automat spendet gekühlte Frischmilch und Trinkjoghurt und die leeren Flaschen dazu. Das Restaurant mit großzügigem Speisesaal und Gastgarten lädt zu typischen bäuerlichen Gerichten ein. Auf einer Spielwiese mit Geräten können sich die Kinder vergnügen. 
Caseificio Sociale Alpe Del Garda Soc.Coop.R.L. Hofschank, Werksverkauf: Tel. +39 0365 953050, www.alpedelgarda.it

Anfahrt:

Über Riva bis Limone, hier rechts in die Berge nach Vesio abbiegen (8 km)
Start: Vesio, Via Pertica, Ecke via glere
 

Werbung
Werbung