mall_arno.jpg
salto
Advertisement
Advertisement
Freiheitliche

Blaues Mallheur

Arno Mall zieht seine Kandidatur zurück und tritt aus der Partei aus. Aus Solidarität zu Roland Tinkhauser und aus Protest gegen die Kandidatur von Pius Leitner.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

woman-3509150_1920.jpg
upi
Freiheitliche

Kandidatin Nr. 7

Kommentare

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 06.07.2018, 10:14

Leiter Reber: „Es ist schade, dass Arno Mall den Weg der Erneuerung, den wir Freiheitliche eingeschlagen haben, nicht mitgehen möchte“ Mit Leitner und Mair auf der Liste reden die F von Erneuerung? Zwei Sesselkleber die Jahrzehnte lang im Landtag sind, dabei Wasser predigten , aber Wein getrunken haben. Die Selbstzerstörung der Partei erinnert stark an den Renzi PD!

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 06.07.2018, 10:46

und trotzdem würde ich eine Pizza wetten, dass die Strategie von Ulli und Pius, die Renten-Bombe (kurz) nach den letzten Wahlen platzen zu lassen, aufgehen wird. Otto Normal Blauwähler muss nur etwas gegen Einwanderung hören, dann kommt das Kreuzchen ganz von alleine.

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 06.07.2018, 11:03

Da könnten sie leider Recht haben. Die SVP ist keine Volks- und auch keine Sammelpartei mehr, wenn es um politische Richtungen geht, auch wenn sie sich so bezeichnet. Mit Kompatscher und Achammer ist sie ganz klar Grün-links orientiert, was die von ihnen erwähnten Blauwähler Otto wählen lässt.

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 06.07.2018, 12:30

Achammer und Kompatscher klar Grün-links orientiert zu definieren scheint ein wenig gewagt zu sein. Die SVP findet durch die verschiedenen Landesverbände, allen voran Bauernbund, HGV und LVH, ihre größten Unterstützer. Dann kommen noch ein guter Teil von öffentlichen Bediensteten dazu, welche direkt oder indirekt durch die Landesverwaltung auch ihren Posten der SVP verdanken und es ergibt sich die wohlbekannte Sammelpartei.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 06.07.2018, 19:04

Die derzeitige SVP fühlt sich vor allem dem Wirtschaftswachstum und den entsprechenden Verbänden verpflichtet. Die Themen der Berufstätigen, der Rentner, Senioren und jener an der Armutsgrenze sind Kompatscher & Co. kein müdes "Och" wert! Die Arbeitnehmer in der SVP und deren Hinterorganisation haben sich anscheinend von der politischen Öffentlichkeit verabschiedet! Dafür bekommen sie einen sicheren Listenplatz, denn der Schein der Sammelpartei muss bewart bleiben!

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 06.07.2018, 19:50

Apropos Arbeitnehmer und Blaue: Leiter-Reber hat ja vor Tagen den Kandidaten (Zusatz-)-Rentenexperten Thomas Walder vorgestellt. Der soll dabei Renzler und die Arbeitnehmer im Landtag und in der Landesregierung frontal angegriffen und ihnen ein zerschmetterndes Zeugnis ausgestellt haben. Ich kenne den Walder nicht persönlich und weiß auch nicht, welch Geistes Kind er ist. Ich hoffe nur, dass er in diese Diskussion Schwung bringt, denn auch von den Grünen kann man diesbezüglich nicht vernehmen, und nicht bei den Blauen das rote Feigenblatt spielt, wie in der SVP Renzler & Co.!

Bild des Benutzers Otto Mahlknecht
Otto Mahlknecht 07.07.2018, 10:50

Die Otto-Wähler lehnen Arnos Linksdrall ab.

Bild des Benutzers Martin Al.
Martin Al. 07.07.2018, 11:39

Wenn Linksdrall das Gegenteil von mehr oder weniger subtilem *hust* Rassismus ist, dann haben Sie recht.

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 07.07.2018, 12:12

Mit der linken Orientierung und der inkompetenten Vewaltung sind ein Großteil der Südtiroler nicht einverstanden, zuletzt mit den katastrophalen Fehlentscheidungen in der Sanität( Schäl) und im Öffentlichen Nahverkehr(SAD).
Im Grunde eine Stelvolrlage für eine Partei, wie es die Freiheitlichen sind. Es hat auch lange danach ausgesehen, als ob die F mit ihrer neuen Führungsriege diese Wäherschicht zum Teil auffangen können. Nur, mit den Letzten Entscheidungen der Freiheitlichen sind sie für jeden, der auch nur ein bisschen Erinenrungsvermögen hat, unwählbar geworden. Was habt ihr euch dabei gedacht, als ihr Leitner und Mair auf die Liste genommen habt, welche seit ihrem skandalösen Schweigen beim Rentenskandal politisch tot und unglaubwürdig sind? Gleichzeitig sprecht ihr von Erneuerung!
Die Verbannung von Tinkhauser, der auch von politischen Gegnern als kompetent und umgänglich bezeichnet wird, krönt die selbstdiqualifizierung der Partei.

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 07.07.2018, 12:29

in wie fern soll die Verwaltung von Sanität und Nahverkehr links gewesen sein?

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 07.07.2018, 12:39

Damit sie es verstehen:Eines ist die linke Orientierung, etwas anderes die Fehlentscheidungen in der Vewaltung. Beides kommt jedoch von der Südt Landesregierung

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 09.07.2018, 11:51

Das war nicht meine Frage, meine Frage ist woran erkennt man dass die Orientierung der Verwaltung von Sanität und Nahverkehr "links" ist?

Bild des Benutzers Otto Mahlknecht
Otto Mahlknecht 07.07.2018, 18:00

Also, wenn die derzeitige Gesundheitspolitik nicht links ist? Diese Denke „Privat ist schlecht, Staat ist gut“ hat was Spätsozialistisches, Kubanisches an sich. Südtirol hat einen überteuerten, aufgeplusterten, teils schlecht funktionierenden Apparat mit ewig langen Wartezeiten. Wir brauchen dringend mehr Wettbewerb zugunsten des Bürgers durch ein System, das eine Wahlmöglichkeit zwischen Ärzten ermöglicht, etwa durch Behandlungsscheine, die eine Abstimmung mit den Füßen erlaubten. Gleichzeitig eine (Teil)Rückvergütung von privaten Gesundheitsdienstleistungen. So wie früher z.B. die Marienklinik funktioniert hat, bevor der linksgepolte SVP-Landesrat Theiner das System kaputtgemacht hat. SVP im Gesundheitsbereich = Sozialistische Verwaltungspartei.

Bild des Benutzers Otto Mahlknecht
Otto Mahlknecht 07.07.2018, 17:44

Dieses Mimimi bezüglich Leiter und Mair kann ich nicht nachvollziehen. Wer Erneuerung & Kompetenz will, wählt Otto Mahlknecht, Florian von Ach und Andreas Leiter Reber. Wer Leiter und Mair gut findet, wählt Leiter und Mair. Wir haben auch sonst eine Reihe von guten Leuten auf der Liste — da ist für jeden was dabei. Unser Wahlsystem kennt Vorzugsstimmen. Der Wähler entscheidet, welche Kandidaten in den Landtag kommen, nicht die Parteien. Als Rechtsanwalt, der seit 15 Jahren Unternehmen in komplexen Wirtschaftsfragen betreut, kann ich nur müde schmunzeln, wenn „Wirtschaftskompetenz“ nur bei Tinkhauser verortet wird.

Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 09.07.2018, 11:24

Der Kandidat Ihrer Partei heißt Leitner, nicht Leiter (wie Sie mehrmals schreiben). ;)

Bild des Benutzers Otto Mahlknecht
Otto Mahlknecht 09.07.2018, 18:17

Ein Lapsus mentis. Die Namen „Otto“ und „Mahlknecht“ sind dafür unverwechselbar ;-)

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 10.07.2018, 11:30

Altes Tiroler Sprichwort: Selbstlob stinkt.

Bild des Benutzers Martin B.
Martin B. 18.07.2018, 22:20

Stimme Mall (strategisch) in allen drei Punkten zu: Nichtberücksichtigung Tinkhauser, Kandidatur Leitner, Kandidatur Quereinsteiger

Advertisement
Advertisement
Advertisement