referendnum
upi
Advertisement
Advertisement
Referendum

Südtirol ist nicht Italien

Der Ausgang des Referendums in Südtirol widerspricht völlig dem nationalen Trend. Arno Kompatscher und die SVP kommen so mit einem blauen Auge davon.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Wolfgang Mair
Wolfgang Mair 05.12.2016, 09:45

Ich stimme der Analyse nicht zu; die SVP ist in jedem Fall der grosse Gewinner, die Oppositionsparteien haben in Südtirol durch die Bank verloren. Alle zusammen haben es nicht geschafft, die Südtiroler mehrheitlich zum Nein zu bewegen; und auch Südtirol als Ganzes hat gewonnen. Einerseits weil sich in Rom nichts ändern wird und dadurch die Stimmen der Südtiroler Parlamentarier weiterhin wichtig sein werden; andrerseits weil sich Südtirol als verlässlicher und glaubwürdiger Partner gezeigt hat auf den auch zukünftige Regierungen in Italien zählen werden müssen. Wenn es zu Neuwahlen kommt und die aktuelle Stimmungslage in Italien anhält, wonach 5Stelle, PD und das Mitterechtslager auf jeweils 30% kommen, werden wir auch weiterhin das Zünglein an der Waage sein.

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 05.12.2016, 11:19

100% Zustimmung, besser hätte man es nicht formulieren können und ich glaube den SVP-Senatoren und der Parteizentrale ist das ebenso bewusst.

Advertisement
Advertisement
Advertisement