Francesca Schir
Francesca Schir
Advertisement
Advertisement
Gastkommentar

È ora di cambiare

Rapporti di potere fra Azienda di soggiorno e Comune di Merano, la convenzione del 2016 va modificata. Lo dimostra l'annullamento della festa di Capodanno.
Von
Bild des Benutzers Francesca Schir
Francesca Schir07.01.2020
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 07.01.2020, 13:07

....Ansichten und Schlussfolgerungen von Francesca Schir teile ich in allen Punkten. Die Stadt Meran ist und darf nicht "Eigentum" der Kurverwaltung und der Hoteliere sein. Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Meran, aber die Prioritäten werden vom Bürgermeister vorgegeben, ansonsten wedelt der Schwanz mit dem Hund. Die Abmachungen Gemeinde - Kurverwaltungen müssen neu geregelt werde.

Bild des Benutzers Martin Daniel
Martin Daniel 07.01.2020, 13:52

Dass die Veranstaltung abgesagt wurde, lag letztlich nicht am Widerstand der Kurverwaltung, sondern an den politischen Kräfteverhältnissen in der Gemeinde. Nachdem sich Rösch und Rossi mit der Kurverwaltung auf einen Kompromiss geeinigt hatten (Start erst um 15 Uhr), wurden Bürgermeister und Vize im Stadtrat von der SVP eingebremst und dem Veranstalter der Beitrag in Höhe von 18.700 Euro verweigert. Damit war die Veranstaltung gestorben. Alles auch hier auf salto nachzulesen. Die Notwendigkeit einer Überarbeitung genannter Vereinbarung zwischen Gemeinde und Kurverwaltung ist hingegen absolut zu teilen ist.

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 07.01.2020, 16:09

....ja und warum hat wohl der kleine Koalitionspartner SVP im Gemeindeausschuss dagegen gestimmt? Der Fraktionssprecher Karl Freund hat hier wohl in Absprache mit der Kurverwaltungspräsidentin Hofer diese Gelegenheit genutzt um den Gemeinderatswahlkampf zu eröffnen. Den Schaden hat die Jugend!

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 07.01.2020, 22:02

Ja Herr Duschek, welchen Schaden hat die Jugend denn? Da wäre ich jetzt wirklich neugierig auf Ihre Erklärung!

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 08.01.2020, 08:15

....die Kurverwaltung wollte ein Sylvesterprogramm für die touristische "Elite" in Meran und das Programm der Jugend wurde als störend empfunden. Wenn Aktivitäten eingeschränkt werden, so ist dies ein Schaden. Es bleibt dann nur nichts tun, jammern und saufen. Ist dies wünschenswert? Lassen wir doch auch der Jugend ihre Freiheit zu feiern so wie sie es will!

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 08.01.2020, 14:12

Und beim verhinderten Silversterprogramm, glauben Sie, wäre weniger gesoffen worden?
Aber sie haben Recht - und das prangere ich auch schon lange an - dass wir Einheimischen - nicht nur die Jugendlichen - immer erst dann kommen, nachdem die "Gäste" den Futtertrog schon geräumt haben! Und wenn man sich wagt Kritik zu üben, wird man als Nestbeschmutzer betitelt, denn diese Kritik könnte ja auch den Touristen zu Ohren kommen!

Advertisement
Advertisement
Advertisement