Klimahouse 2021
©Marco Parisi
Advertisement
Advertisement
Bilanz 2020

Wir kommen wieder... und Sie!?

Um es gleich vorwegzunehmen: 2020 war zweifellos eines der wirtschaftlich schwierigsten Jahre in der Geschichte von Messe Bozen.
Advertisement

Neun Messen abgesagt, ständige Planungsunsicherheit für Monate im Voraus organisierte Events und gleichzeitig hohe Fixkosten für Infrastruktur und Personal – das ergibt in Summe einen Verlust vor Steuern von 2,2 Millionen Euro oder 55 % Umsatzrückgang im Vergleich zu 2019. Wobei wir hier im nationalen (-80 %) wie internationalen Vergleich (-68 %) noch ziemlich gut dastehen.

Aber nun zu den positiven Dingen: Immerhin zwei Messen in Anwesenheit – eine vorpandemisch unbekannte, weil unnötige Spezifizierung – konnten 2020 veranstaltet werden: Klimahouse noch vor dem ersten Lockdown und dann im Oktober - trotz kurzfristig angeordneter zusätzlicher Auflagen wie Besucherhöchstgrenze und Verkostungsverbot - die Hotel. Auch andere Veranstalter wagten sich im September in das Abenteuer Eventorganisation in Pandemiezeiten, so durften wir im September die Bozner Hochzeitsmesse sowie die World Skills des lvh beherbergen.

„Unsere hauseigenen FieraMesse Studios gingen bereits im Juni online und erhalten diesen Herbst eine größere und noch besser ausgestattete Filiale in unserem neu gestalteten und überdachten Innenhof.“

Aber das wars dann auch schon wieder mit Veranstaltungen in physischer Präsenz, der gesamte Rest wurde in die virtuelle Welt ausgelagert: ganze 24 digitale Events mit weit über 100.000 Zugriffen haben wir veranstaltet, von kleineren Präsentationen über die unvermeidlichen Webinars bis hin zu mehrstündigen oder -tägigen Kongressen mit umfangreicher Regie und Technik (Interpoma Congress). Das meiste davon haben wir in unserem hauseigenen Produktionsstudio selbst produziert und live gestreamt oder aufgezeichnet. Die mit modernster Kamera-, Audio- und Lichttechnik bestückten FieraMesse Studios sind bereits im Juni online gegangen und erhalten diesen Herbst eine größere und noch besser ausgestattete Filiale im Innenhof.

„Messen werden wieder wichtig und vielbesucht. Nicht morgen, aber wohl in zwei, drei Jahren.“

Apropos Innenhof: Der wird – wie bereits berichtet - komplett umgestaltet und erhält ein Hightech-Dach aus 21 ETFE-Luftkissen. Damit schaffen wir einen neuen attraktiven Eventspace, der mit 2.500 Quadratmetern und einer maximalen Kapazität von 1.500 Personen eine der größten überdachten Indoor-Locations in Südtirol sein wird, logistisch perfekt angebunden und ausgestattet mit der neuesten Eventtechnik sowie der größten Led-Wall der Region.

„Wir wollen auch künftig wieder exzellente Gastgeber für rund eine halbe Million Besucher pro Jahr sein.“

Und warum das Ganze? Weil wir überzeugt sind, dass Messen wieder wichtig und vielbesucht werden. Nicht morgen, aber in zwei, drei Jahren – so sagen es Experten voraus. Und wohl auch nicht gleich wie vorher, sondern noch spezifischer auf die Bedürfnisse der anspruchsvolleren Besucher*innen zugeschnitten. Und sicher in den digitalen Raum hinein ergänzt bzw. erweitert, denn nach der Pandemie werden neue hybride Konzepte zum Standard werden.

Darauf freuen wir uns sehr – und haben in der Zwischenzeit unsere Hausaufgaben gemacht, um auch künftig exzellente Gastgeber für rund eine halbe Million Besucherinnen und Besucher pro Jahr sein zu dürfen!

Wer es noch genauer wissen möchte, findet unseren Geschäftsbericht 2020 online unter: www.fierabolzano.it/de/bilanz-2020

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement