Prachtblick auf Schloss Tirol und das Etschtal
Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Winterlicher Sonnenweg bei Dorf Tirol

Auf der Sonnenseite des Meraner Beckens lässt es sich auch im Winter gut wandern. Unser Ziel ist der Herrschaftsweg bei Dorf Tirol.
Kolumne von
Bild des Benutzers Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl08.02.2020
Advertisement

Auf der Sonnenseite des Meraner Beckens lässt es sich auch im Winter gut wandern, unser Ziel ist der Herrschaftsweg bei Dorf Tirol. Dieser Rundweg am Fuße der steil aufragenden Bergflanken der Mutspitze macht dem Namen alle Ehre. Beim Wandern durch die einmalige Landschaft mit Schlösser, Burgen, Kirchen, Obst-, Weingütern und Wäldern, immer die prächtige Aussicht über das Meraner Becken und das Etschtal vor Augen, fühlen wir uns selbst ein wenig herrschaftlich und privilegiert. Der Herrschaftsweg kombiniert andere leichten Wege sowie Teilstücke des Fitness- und Apfelweges zu einer wunderbaren Rundwanderung.  

Ausflug Herrschaftsweg

 

Ausgangspunkt ist das Informationsbüro des Tourismusverens von Dorf Tirol. Wir überqueren die Hauptstraße, gehen durch das schmiedeeiserne Tor zur Falknerpromenade und folgen nun den Schildern „Schloss Tirol“. Das Stammschloss der Grafen von Tirol ist immer im Blick, nach dem Tunnel, dem „Knappenloch“, führt ein kurzer, steiler Weg zum Kiosk vor dem Schloss. Hier nehmen wir den Weg (Nr. 26) nach Vellau, er führt am Gasthof Hotel Weißenhof (Winterruhe) und nun als schmaler Steig mit wunderbarer Weitsicht in größtenteils ebener Hangquerung durch Weinberge und Laubwald zur Jausenstation Weißgütl (ebenfalls Winterruhe. Nun geht es kurz leicht bergab, bei einer Wegkreuzung biegen wir rechts kurz bergauf (Vellau, Nr. 26) und dann wieder rechts, der Weg dreht wieder zurück. Wir folgen den Schildern Herrschaftsweg und Farmerkreuz bergauf, durch felsdurchsetzten Wald, Steilstücke sind durch Stiegen entschärft, Geländer geben Sicherheit. Immer wieder finden wir Tische und Bänke, queren Bächlein, treffen Aussichtpositionen mit hölzernen Liegen. Noch ein kurzer Anstieg über Steintreppen und wir sind bei den Häusern vom Farmerkreuz angelangt. Nebeneinander liegen die Jausenstation Innerfarmerhof und das Gourmetlokal Culinaria, alle beide im Winterschlaf. Hier beginnt der "Fitnessweg", der obere Weg bringt uns sanft ansteigend durch Wald zur höchsten Stelle (861m) unserer Wanderung, nun geht es bergab. Hier, beim Tirolerkreuz mit dem gleichnamigen Gasthaus mit großem Parkplatz und Bushaltestelle, endet die Autostraße von Dorf Tirol herauf. Unterhalb davon senkt sich Weg 9/A zum Schloss Auer, wir sind nun auf dem Apfelweg, er bringt uns zum ehemaligen, unübersehbaren, großen Seminargebäude mit Zwiebelturm. Oberhalb davon geht es zum Buschenschank Wenzlhof und über die Seminarstraße wieder zum Ausgangspunkt zurück. 

 

Einkehrtipps

Buschenschank Wenzlhof, Familie Torggler, Terrasse, großer Kinderspielplatz. Seminarstraße 18, Tel. 0473 923 549, Mobilnr. 335 560 17 90, www.buschenschank-wenzlhof.com. 12.30 - 22 Uhr, im Sommer Mo und Di, im Herbst nur Di Ruhetag. Vom 24. Nov – Mitte Jänner geschlossen.

Gasthof Café Patriarch, Familie Kofler. Im Ortszentrum, gegenüber vom Tourismusbüro. Terrasse, pfiffige Speisekarte von Knödel zu Pasta. Ganzjährig geöffnet. Hauptstraße 32, Tel 0473 923 616. www.patriarch.it, Sa Ruhetag. 

Bar Café Sunshine im Dorfzentrum von Dorf Tirol. Kuchen, Jausen und warme Snacks wie Toast, Bruschette und Piadine. Hauptstraße 23c, Mobil: 348 092 8757, ganzjährig ohne Ruhetag geöffnet.

Herrschaftsweg Dorf Tirol

 

  • [Charakteristik] Sehr kurzweiliger, aussichtsreicher Rundweg mit mäßigen, gut verteilten Steigungen.
  • [Start] Dorf Tirol, Ortszentrum, im Winter gebührenfreie Parkplätz im Dorfzentrum. 575 m 
  • [Schwierigkeit] Mittel, einige kurze Steilstücke
  • [Gehzeit insgesamt] 3 h
  • [Höhenleistung] 310 Höhenmeter
  • [Länge der Wanderung] 8 km
  • [Beste Zeit] Das ganze Jahr möglich, im Winter ist es fast einsam!
  • [Anfahrt + Parkplatz] Über Meran nach Dorf Tirol, im Ort mehrere Parkplätze, der letzte direkt gegenüber vom Beginn der Falknerpromenade.  Bus Nr. 221 ab Meran.
  • [etwaige Zusatzinfos] Etwas von Allem: Prachtaussicht, Burgen abwechslungsreiche Wegführung, viele Tische und Bänke, ideal zum Picknicken.

Gekürzte Fassung. Den kompletten Text und viele weitere Tipps finden Sie im Buch des Folioverlages: Unterwegs in Südtirols Wintersonne, von Oswald Stimpfl

Advertisement
Advertisement

Kommentar schreiben

Advertisement
Advertisement
Advertisement