Advertisement
Aktion

Zum Dank ein Haarschnitt

Nach den Unwettern: Zwei junge Trentiner Frisöre spendieren allen Feuerwehrleuten einen Gratis-Haarschnitt – und rufen ihre Berufskollegen auf, es ihnen nachzumachen.
Advertisement

Gratis Haarschnitt für alle Feuerwehrleute: Mit dieser Initiative wollen sich zwei Frisöre im Trentino bei den Feuerwehrleuten, die nach den heftigen Unwettern in den vergangenen Tagen im Einsatz waren, bedanken.

Regen und Sturm haben im Trentino Schäden in der Höhe von 250 bis 300 Millionen Euro verursacht. 700 Hektar Wald wurden umgeweht, unzählige Straßen vermurt und Häuser beschädigt. Auch in der Nachbarprovinz wurde inzwischen der Notstand ausgerufen.

“Immer wieder denke ich an diese Regentage, die mir ehrlich gesagt zum ersten Mal in meinem Leben Angst gemacht haben. Ich denke an all die Helden, ganz gewöhnliche Menschen, mit einem Herzen groß wie die Sonne”, schreibt Marco Peric auf Facebook. Der 23-Jährige betreibt den “Peric Barber Shop”, einen Frisörsalon in der kleinen Trentiner Gemeinde Tuenno. Für die Feuerwehrleute, die “allen Witterungen und Umständen trotzen, um unsere Sicherheit zu gewährleisten”, empfinde er eine ungeheuere Dankbarkeit schreibt der junge Frisör weiter.
Auf eine ganz eigene Art und Weise will Peric nun diese Dankbarkeit zum Ausdruck bringen: Am Samstag, 10. November, ab 16.30 Uhr gibt es in seinem Salon einen Gratis-Haarschnitt für alle Mitglieder der Feuerwehren.

Als er seinem Freund und Berufskollegen Andrea Colombini von seiner Aktion erzählt habe, sei dieser sofort Feuer und Flamme gewesen, berichtet Peric dem Trentiner Onlineportal ildolomiti.it. Auch in Colombinis Frisör-Salon “El Tonsor – Barbieri New School” in Pergine können sich alle Feuerwehrleute am Sonntag, 11. November, ab 15 Uhr kostenlos die Haare schneiden lassen. “Alle Feuerwehrleute von überall her sind willkommen”, betont Colombini, und lädt die Berufskollegen auch andernorts dazu ein, es den beiden Trentiner Frisören gleich zu tun: “Wir laden unsere Kollegen ein, diese Initiative ebenfalls aufzugreifen – um den Feuerwehrleuten für ihre immense und großartige Arbeit zu danken!”

Advertisement

Verknüpfte Artikel

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Advertisement