tz.de

Advertisement
Advertisement
Debatte

Sollen die Bürger über Gebetszentrum entscheiden?

Die Lega Nord fordert ein Referendum über das geplante islamische Kultzentrum. "Gravierend und kontraproduktiv", schießt Luigi Gallo dagegen. Der Wahlkampf ist eröffnet.
Von
Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser08.04.2015
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Die Krise hält an. Mit einem Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 08.04.2015, 10:57
Wenn eine private Immobilie von Privaten gekauft wird um dort religiöse Aktivitäten durchzuführen, kann selbstverständlich kein Referendum darüber abgehalten werden. Es ginge ja einzeln und allein um den Zweck der Immobilie, die Glaubensfreiheit ist ein Menschenrecht welches natürlich auch in unserer Verfassung verankert ist und über diese kann der Gesetzesgeber einschließlich Bürger via Referendum nicht verfügen. Was haltet eigentlich PD-Abgeordnete Artioli von der Idee ihrer ex-Parteikollegen?
Bild des Benutzers gorgias
gorgias 08.04.2015, 12:00
Für mich ist und bleibt die Lega Nord die Kloake der Parteienlandschaft.
Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 09.04.2015, 00:01
Interessantes Demokratieverständnis von der Lega...
Bild des Benutzers Manfred S.
Manfred S. 09.04.2015, 10:25
In einem anderen Salto Artikel wird richtigerweise darauf hingewiesen, daß der Verein "Il Dialogo" der Muslimbruderschaft nahesteht. Unabhängig davon, was die Lega Nord will, sollte man sich also schon mal fragen, ob es sinnvoll ist, daß dieser Verein hier eine Gebetsstätte bekommen sollte. Ich habe das Gefühl, daß hier einige Leute den Extremismus der Lega sehen -nicht zu Unrecht übrigens-, aber gleichzeitig blind sind gegenüber dem religiösen Extremismus einiger Moslems. Damit meine ich vor allem Frau Gasser, die in einem anderen Artikel über einen Islamverein namens Bozen Muslim Youth schreibt, ohne sich scheinbar die Mühe gemacht zu haben, die Facebookseite dieses Vereins angesehen zu haben. Zur Facebookseite eines Exponenten wird sogar verlinkt, obwohl dort Inhalte von islamistischen Hasspredigern und antisemitische Zeichnungen zu finden zu finden sind. Wenn Frau Gasser sich auf ihrer FB-Seite schon zu jedem Stuss von H.C. Strache und anderen Populisten äußert, sollte sie vielleicht auch nach anderen Extremismen Ausschau halten. Wäre auch eine Notiz wert.
Advertisement
Advertisement
Advertisement