Flughafen Bozen aeroporto
Atzwanger
Advertisement
Advertisement
Flughafen

Pro Domo

Die Handelskammer erinnert, dass man beim Referendum ausschließlich über die öffentliche Finanzierung abstimmte. Man vergisst: Das Interesse des eigenen Präsidenten.
Advertisement
Advertisement
Es ist der Handelskammer Bozen ein Anliegen, im Rahmen der momentanen Diskussion um den Flughafen daran zu erinnern, dass beim Flughafen-Referendum 2016 ausschließlich über die öffentliche Finanzierung abgestimmt wurde“, erklärt Michl Ebner, Präsident der Handelskammer Bozen.
In einer Aussendung erinnert die Handelskammer daran, dass am 12. Juni 2016 70,6 Prozent der am Flughafen-Referendum teilnehmenden 191.376 Wähler/innen gegen eine öffentliche Finanzierung des Flughafens stimmen. Dies ist dem Landesgesetzesentwurf Nr. 60/15 und der damaligen Fragestellung des Referendums klar zu entnehmen. Selbst falls die Befürworter einer öffentlichen Finanzierung gewonnen hätten, hätte das Land bei einer Nichterreichung der Entwicklungsziele von 170.000 Fluggästen pro Jahr ab 1.1.2022 ebenfalls die Finanzierung einstellen müssen. 
Die Handelkammer ist und war immer schon ein Befürworter des Bozner Flughafens. „Neben der Erreichbarkeit über die Straße und über die Schiene komplettiert der Flughafen Bozen als kleiner Regionalflughafen das Mobilitätsangebot Südtirols und stellt somit sowohl für Südtirols Bevölkerung als auch für die Wirtschaft einen großen Mehrwert dar“, heißt es in der Aussendung.
Der Generalsekretär der Handelskammer Bozen, Alfred Aberer: „Von Anfang an wurde klar kommuniziert, dass falls sich die Bevölkerung gegen eine öffentliche Finanzierung für den Flughafen entscheidet, dieser ausgeschrieben wird. Genau dies wurde jetzt gemacht“.
Was die Handelskammer und vor allem ihr Präsident dabei vergessen zu sagen: Handelskammerpräsident Michl Ebner ist CEO und Hauptaktionär des Athesia-Konzerns. Zur Gruppe gehört auch der Reiseveranstalter „Aveo Tours“. Die Athesia Tochter bietet seit mehr als 10 Jahren Charterflüge vom Bozner Flughafen aus an. Bis zu fünf Flüge wurden pro Wochenende angeboten. Die Destinationen waren bisher Sardinien, Sizilien und Kalabrien. 
Demnach gibt es auch ein klares, privates unternehmerisches und finanzielles Interesse des Handelkammerpräsidenten, dass dieses Geschäft am Bozner Flugplatz weitergehen kann.
Das ist ein Teil des Mehrwerts von dem man immer redet.
Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 08.05.2019, 15:21

....verständlich ist es schon, denn wenn man alles sagen würde, dann wären ja die persönlichen Vorteile des Handelskammer Präsidenten für alle sichtbar. Transparenz wird schon gut sein, aber bitte nicht immer und überall!

Bild des Benutzers Michael Kerschbaumer
Michael Kerschbaumer 08.05.2019, 15:23

Den Rechtschreibfehlern und dem Inhalt nach ist das ein Artikel von Franceschini.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 08.05.2019, 15:38

Das Geschäft des HK-Präsidenten Ebner könnte auch ohne Pistenverlängerung weitergehen - so wie bisher!
Wer der beiden Kontrahenten das Gesetzt bzw. den Abstimmungstext richtig interpretiert, wird wohl ein Gericht klären/entscheiden müssen. Und bis dahin müsste mE abgewartet und nicht vollendete Tatsachen geschaffen werden!
„Es ist der Handelskammer Bozen ein Anliegen, im Rahmen der momentanen Diskussion um den Flughafen daran zu erinnern,..."
Es ist aber auch mir ein Anliegen, daran zu erinnern, dass bei der momentanen Diskussion um das Klima, nicht einfach auf Teufel komm raus gebaut wird und nicht alle Warnungen und Ziele (weniger Flugverkehr!) ignoriert werden dürfen! Da muss sich LH Kompatscher auch bei der eigenen Nase fassen, wenn er das ernst nimm, was er großmundig vergangenes WE in München verkündet hat. Dort hat er der Bewegung "fridays for future" seine Unterstützung zugesagt! Wann will er seinen - wir unseren - Beitrag zum Klimaschutz leisten?! Wann will er beginnen?

Bild des Benutzers Riccardo Dello Sbarba
Riccardo Dello Sbarba 08.05.2019, 18:43

Al referendum il 70% votò no al disegno di legge n. 60 del 2015 a firma Kompatscher, che era l’oggetto della consultazione (tutta la legge, non solo la parte finanziaria). Basta leggerlo per capire su cosa si è votato. Il testo della legge è un fatto, non un’opinione.
Lo trovate qui: http://www2.landtag-bz.org/documenti_pdf/IDAP_420013.pdf

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 08.05.2019, 19:39

ich finde dies:
"Dieses Gesetz legt die Entwicklungsziele im Sinne des öffentlichen Interesses laut Absatz 1 so- wie eine Obergrenze für die öffentliche Finanzierung des Flughafens fest".
„Art. 4: Einstellung der öffentlichen Finanzierung: 1. Wird das Entwicklungsziel laut Artikel 2 Absatz 1 nicht erreicht, so wird die öffentliche Finanzierung laut Artikel 3 eingestellt“.
... mehr findet sich nicht.

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 09.05.2019, 01:08

Dass eine Handelskammer für eine funktionierende Infrastruktur ist, liegt auf der Hand. Ob deren temporärer Präsident ein Reiseunternehmen hat, darf dabei keine Rolle spielen und ist auch nicht verboten.

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 09.05.2019, 07:37

....niemand spricht von einem Verbot, aber ein gewisses "Geschmäckle" hat diese Geschichte schon!

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 10.05.2019, 17:15

In meinen Augen sind dies Interessenskonflikte!!!!

Advertisement
Advertisement
Advertisement