Advertisement
Ausflug der Woche

Von Terenten zur Astner Bergalm

Rundweg auf der Sonnenseite des Pustertales.
Advertisement

Auf der Sonnenseite des Pustertales liegen auf einer Geländestufe etliche Dörfer, welche die „Sonnenstraße“ verbindet. Von Terenten aus, einem dieser Orte der auf diesem Südbalkon des Zillertaler Alpenhauptkammes liegt, steigt ein schöner Weg zu einer sonnigen, aussichtsreichen Anhöhe, dem Gols. Auf dem Abstiegsweg gelangen wir zu einer zünftigen Einkehrstation, der Astner Bergalm und über das Winnebachtal wieder nach Terenten zurück, wo sich der Rundweg schließt.

Ausflug Astner Bergalm

 

Zum Wegverlauf

Wir starten in Terenten, am Dorfplatz (1211 m). An der Gemeinde, der Schule und am Reitstall vorbei gehen wir die Dorfstraße bergauf, beim Gasthaus Wiedenhofer überqueren wir die Straße, gehen rechts an der Feuerwehrhalle auf die geteerten Höfezufahrt und folgen dabei den Wegweisern „Mühlenweg“. Die Straße unterquert mit einem Tunnel die Trasse eines Skiliftes, schlängelt sich durch Wiesen den Berg hoch und geht am unbewohnten alten Gehöft Flitsch vorbei. Der breite Güterweg (8A) geht jetzt auf das Mühlental zu und taucht nun in den Wald ein. In weiten Kehren gewinnen wir an Höhe und erreichen den höchsten Punkt unseres Ausflugs, die Wiesenkuppe Gols (1783 m). Bänke und hölzerne Liegen laden zur Rast ein, wir genießen die herrliche Aussicht nach Süden über das Pustertal. Ein Wegweiser, der mitten in der Wiese etwas unterhalb der Ruhebänke steht, zeigt uns den Weg zur Astner Berg Alm. Erst eben und breit, dann schmal und holprig, geht es in steilen Kehren zu einer tiefer liegenden Forststraße, die ins Winnebachtal führt. Bald ist die Astner Berg Alm in Sicht, noch ein kurzer Anstieg, dann sind wir an der Alm angelangt, die sich an den schützenden Berg duckt. Nach der verdienten Einkehr gehen wir den Bach entlang talaus, kommen nach einer guten halben Stunde am Parkplatz vorbei und folgen dann den Wegweisern durch Wiesen und zuletzt an Wohnhäusern vorbei bis zum Ausgangspunkt in Terenten.

Gehzeit 4 h 10‘, Länge 13 km, 572 Hm

 

Die Einkehr

Astner Bergalm

Die Alm ist Gemeinschaftsbesitz Terner Bauern, welche auf den umliegenden Weiden ihr Vieh auftreiben. Das Haus mit dem ausladenden Schindeldach und der großen Sonnenterrasse ist ein beliebtes, weil leicht erreichbares Ausflugsziel, Urlaubsgäste wie Einheimische besuchen es gleichermaßen. Das Ehepaar Taschler bewirtschafte die Alm bereits seit vielen Jahren, Helene managt die Küche und sorgt für die klassische Hüttenkost wie Bratkartoffel und Spiegeleier, die pikanten Hüttennudel, Kaiserschmarrn, Pressknödel in der Suppe oder mit Krautsalat, Schlutzkrapfen oder die Almbrettchen mit Speck, Kaminwurzen und Käse. Taschler Marzellus steht hinter der Theke und sorgt für den Service.

Tel. 349 3230747, Dienstag Ruhetag außer Juli und August, von Anfang Mai bis Anfang November (Allerheiligen) geöffnet.

Ins Winnebachtal führt auch eine Autostraße (2,9 km ab Terenten, vom Dorf auf der LS 40 zur Handwerkerzone und hier abbiegen), vom Parkplatz sind es dann noch 35 Gehminuten zur Astner Bergalm

 

Wie komme ich hin

Von der Pustertaler Staatsstraße bei Vintl nach Terenten (LS 40) abzweigen, nach 6 km Parkplatz im Dorf.

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Advertisement