Advertisement
Advertisement
Gastkommentar

Durnwalder/Letta und der Fondo Brancher

Nach dem Treffen mit Letta erwähnte Durnwalder einen Programmpunkt im Interview, der im schriftlichen Protokoll keine Erwähnung fand: „Das Abkommen der angrenzenden Gebiete wird neu orientiert und besprochen, wie man das anwendet“ – womit der Landeshauptmann wohl den Fondo Brancher meinte. Ein heißes Eisen, das für Durnwalder immer heißer wird.
Von
Bild des Benutzers Christine Helfer
Christine Helfer08.08.2013
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Der Lockdown ist vorüber. Die Krise ist es nicht. Mit einem salto-Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...


suedtirolfoto Tappeiner

Finanzierung Aufstiegsanlagen

Skipisten-Träume im Hochpustertal

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Benno Kusstatscher
Benno Kusstatscher 11.10.2013, 20:02
Bellunopress 10.Oktober 2013 berichtet von einem Treffen der belluneser Autonomisten (BARD) mir Durnwalder: - "Si è parlato anche delle prospettive del Fondo ODI (anche detto fondo Brancher) e Durnwalder, chiarendo che è opportuno che quelle risorse vadano impiegate per lo sviluppo della montagna di Belluno e Sondrio in collaborazione con Trento e Bolzano e non sul Lago di Garda, ha prospettato lo sblocco dei pagamenti relativi al bando dei primi 2 anni, che sostiene avverrà a breve." - Warum stolpere ich über solche Meldungen nie in Südtiroler Medien? Lese ich die falschen?
Advertisement
Advertisement
Advertisement