Advertisement
Advertisement

Andreas Pöder: „Erinnerts Euch!“

Mit einer Timeline, die das Sündenregister der SVP von 2008 bis 2013 aufzeigt, möchte die Bürgerunion aufmerksam machen. Und gegen das Vergessen ankämpfen.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Landtagswahlen 2013

Wahlmannschaft im ESF-Sturm

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Peter Grünfelder
Peter Grünfelder 08.10.2013, 17:46
... das ist eine gute Idee. Ich merke es bei mir selber: Wenn mich täglich Politiker/innen lachend von irgendwelchen Werbeträgern angucken und mit verständigen Sprüchen vollsülzen, dann vergisst man gerne ihr Versagen... wo es wirklich um die Sache ging.
Bild des Benutzers ganesh G. Neumair
ganesh G. Neumair 09.10.2013, 19:18
Erinnerts Euch an den Deppenapostroph ; ) www.deppenapostroph.info
Bild des Benutzers Kurt Herschel
Kurt Herschel 10.10.2013, 12:42
Nicht wählenswert ist das Bündnis um Bürgerunion mit Pöder. Deren ständiges Kritisieren ist nichtssagend und unnütz. Mit dem kritisieren und selbst nichts tun, kommt man nicht weiter. Wir brauchen neue Parteien, neue Kräfte, ich schlage Movimento 5 Stelle für Südtirol vor (sie haben deutschsprachige, ladinischsprache, italienischsprachige Kandidaten, die neu sind, die Energie und Einsatz zeigen.
Advertisement
Advertisement
Advertisement