Staffler, Hanspeter
salto
Advertisement
Advertisement
Wahlen 18 Elezioni

„Es geht nicht um Revanche“

Der Grüne Kandidat Hanspeter Staffler über seine Kandidatur, wie sich die Politik in die Verwaltung einmischt und die Frage, ob die Grünen eine Verbotspartei sind.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 09.10.2018, 19:40

Ja, das ist jetzt schwierig: da drauf nicht zu antworten. Bin ich doch bis ins Mark genau damit betroffen.
Denn von Natur aus loyal bis (fast) in den Tod (das habe ich 2016 mit meinem loyalen Schweigen und "Tragen" genügend bewiesen) ist auch drauf zu erwidern schwierig.
Und: darf ich schreiben? Wie 2016 hab ich wieder verordnetes Rede-, Schreib-, und Kommunikationsverbot - aus politischen Gründen. Man darf in der Öffentlichkeit nicht wissen, welche meine Aufgaben sind, und ich darf nicht wissen, was in meinem Fachgebiet geschieht. Irrationale Welt. Weil Politik heute bis hinunter zum einfachen Mitarbeiter durchregiert - es zählen nicht die Facharbeit, die fachliche Zuständigkeit, Dekrete & Vertrag, es zählt vorwiegend der politische Nutzen. Daran ist alles orientiert.
20 Jahre lang war solches nie notwendig, kam niemandem in den Sinn: nicht Rede-, Schreib- und Kommunikationsverbote sind Zeichen reifer Gesellschaften - sondern Kommunikation und Diskussion. Die Politik hat ihren eigenen Raum, und der soll in einer Demokratie nicht hineinreichen bis an den Schreibtisch von Mitarbeitern der Verwaltung, welche Dekrete, Beschlüsse und Verträge einzuhalten haben, welche Aufgaben erfüllen müssen, die zudem im Arbeitsvertrag und im Zielvereinbarungsgespräch vorgegeben sind.

2016 ging es um die Reinheit der Marmorierten Forelle - und noch heute bleibt die Studie von Jänner 2017 unter Verschluss, welche belegt, dass die Ursache der fehlenden Reinheit in einer Fehlinterpretation der genetischen Daten im Jahre 2008 gelegen hatte, und nicht in der Arbeit der Landesfischzucht/Gutsverwaltung Laimburg. Wird einfach totgeschwiegen, da nicht nützlich.
Totgeschwiegen, wie die Zuständigkeiten des Fachbereiches Aquakultur - denn was im politischen Tagesgeschäft nicht nutzt, darf nicht sein. Punkt.

Als Mitarbeiter leidet man wie ein Tier darunter, und doch arbeite ich gerne, arbeite ich mit Liebe und Leidenschaft an meinem Platz.

Peter Gasser
privat - Girlan

Ein guter Kandidat auf der grünen Liste. Schade, dass es nur wenige "Macher" wie Staffler bei den Grünen gibt. Er wäre für mich wählbar, aber aufgrund der zahlreichen Hardliner auf der grünen Liste fällst diese Option für mich weg. Schade, dass das Wahlrecht kein Panaschieren oder ein reines Personenwahlrecht vorsieht. Staffler wäre sicher eine Bereicherung für den Landtag.

Bild des Benutzers W Karcher
W Karcher 10.10.2018, 13:20

So ist es wohl. Bei den Grünen bekommt man letztlich – siehe Deutschland – das gesamte Irrsinnspaket: Flüchtlingsfetisch, Auflösung des Staates, Genderwahn, Frühsexualisierung von Kindern, Autofeindlichkeit und und und. Wem es nur um Naturschutz geht, der ist bei anderen Parteien auch nicht schlechter aufgehoben.
Kann man ja schon mal wählen, aber sobald die zu stark werden, geht es richtig bergab.

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 11.10.2018, 15:07

stimmt, wahre Volksverräter, diese Grünen, Volksschädlinge.

Bild des Benutzers W Karcher
W Karcher 12.10.2018, 11:58

naja, machen Sie mal halblang. So sollte man aber nicht über politische Gegner sprechen.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 13.10.2018, 09:33

jaja, rechte Sprüche klopfen aber keinen Sinn für Humor haben.....

Bild des Benutzers W Karcher
W Karcher 13.10.2018, 17:45

Also eins von beidem stimmt sicher nicht. Und beides scheint Ihnen zu hoch zu sein. Und das hier jetzt wahrscheinlich auch noch.

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 13.10.2018, 20:18

Oh je der Kärcher ist immer noch unterwegs in seinem Kreuzzug gegen die grünen Volksschädlinge.
Möchte sein Gesicht am Montag nach der Bayernwahl sehen.

Bild des Benutzers W Karcher
W Karcher 13.10.2018, 20:23

Ich werde darauf zurück kommen.
Im Übrigen mache ich - als überzeugter Gegner der Pöbelherrschaft – bei jeder Wahl das gleiche Gesicht: ein angewidertes.

Bild des Benutzers W Karcher
W Karcher 14.10.2018, 21:51

So, bin , wie angekündigt, zurück. Hier mein Gesicht: :-D
Na, welche Partei hat gegenüber 2013 am meisten zugelegt? (laut aktueller Hochrechung 21:45 Uhr) :-D

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 13.10.2018, 20:15

Wo geht es denn bergab weil die Grünen gewählt worden sind ?

Bild des Benutzers W Karcher
W Karcher 13.10.2018, 20:25

Im südwestdeutschen Bundesland Baden-Württemberg.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 11.10.2018, 18:29

Sie können den Staffler wählen ohne deswegen die "Hardliner" wählen zu müssen. Oder wählen Sie nur eine Partei, bei der Sie mit jedem Kandidaten einverstanden sind?

Advertisement
Advertisement
Advertisement