Advertisement
#alsodann

Mutti-Tag

„Komm her, die Mamma bindet dir den Schuh zu“, sagt die Mutter zum Kind. Als ob kleine Kinder das Ich nicht verstehen würden.
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Thema

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Kommentare

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler

Meine Mutter hat nie "die Mamma", sondern immer nur "ich" gesagt, wenn sie sich an mich gewandt hat. Ich habe es meistens verstanden. Meine Mutter ist aber auch nicht dadurch "entpersönlicht" geworden oder hat gar ihre Identität durch einen Wechsel des Familiennamens verloren, sondern sie ist immer eine Persönlichkeit geblieben; Namen waren ihr nie wichtig. Ein Mutterkreuz hätte sie nie interessiert, und einen Artikel, in dem so viele Gemeinplätze und Vorurteile wahllos zusammengewürfelt worden sind, hätte sie wohl auch nie bis zum Ende gelesen. Das möchte ich zu ihrer Ehre sagen.

+1-12
Bild des Benutzers Oliver H.

Wenn wir ehrlich sind, begeben sich Frauen meistens selbst in diese Rolle. Wer kennt das nicht: der Mann schiebt das Kind vor, wenn er eine. Hund will - die Arbeit bleibt dann aber bei der "Mama" hängen.

Wie man sich bettet, so liegt man. Wer sich selbst ausschließlich über die Mutterrolle definiert, braucht sich über Unzufriedenheit, Eheprobleme und Depressionen nicht zu wundern.

Im Übrigen war "Mutti Merkel" ursprünglich positiv konnotiert. Wiedermal schlampig recherchiert.

Zum Muttertag wünsche ich allen Müttern einen Sohn wie mich.

+1-11
Advertisement