SAD
USP
Advertisement
Advertisement
Justiz

Auf dem Verteidigungszug

Das Land legt Rekurs gegen ein Urteil zugunsten der SAD ein. Der Proporz müsse auch von privaten Bahndienstleistern eingehalten werden, ist die Landesregierung überzeugt.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Ingemar Gatterer
Salto.bz

Kommentare

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 11.07.2018, 17:14

Würde es nicht reichen, wenn die Bediensteten der SAD zwei-dreisprächig wären?
Die Sprachgruppenzugehörigkeit ist doch egal, wenn man sich in deutsch und italienisch gut verständigen kann, was im Moment mit Proporz leider nicht so ist!

Advertisement
Advertisement
Advertisement