Radames.jpg
Fatto quotidiano
Advertisement
Advertisement
Discriminazioni

"Noi Sinti siamo italiani al 100%"

Radames Gabrielli, presidente di Nevo Drom, sugli attacchi di Matteo Salvini alle comunità Sinti e Rom in Italia: "Manifestiamo a Bolzano contro le schedature"
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Harald Knoflach
Harald Knoflach 11.07.2018, 21:02

@Domenico Nunziata

Eine Frage:
In der Überschrift wird als wörtliches Zitat "Noi Sinti siamo italiani al 100%" wiedergegeben. Ich kann dieses Zitat aber im gesamten Interview nirgends finden. In welchem Kontext hat Hr. Gabrielli das gesagt?
Ich finde es nicht richtig, ein wörtliches Zitat als Überschrift zu verwenden, welches dann im Interview nicht vorkommt.
Zwei Möglichkeiten:
1. harmlose Variante: Das Interview wurde gekürzt und das Zitat in der Überschrift ist rausgefallen
2. heftige Variante: Gabrielli wird etwas in den Mund gelegt, was er nicht gesagt hat

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 12.07.2018, 07:50

@Harald

Stimme deiner Anschauung wonach es nicht richtig sei, ein Zitat, das im Text nicht vorkommt, als Titel zu benutzen, nicht zu.
Es gibt dazu überhaupt keine Regel außer, dass der Interviewpartner es wirklich gesagt hat und es zum Inhalt passt, bzw. im Interview dann auch erklärt wird (es sollte also nicht in der Luft hängen). Ein prägnantes Zitat, das den Kern des Interviews auf den Punkt bringt, ist im Gegenteil sehr gut als Titel geeignet.

Bild des Benutzers Harald Knoflach
Harald Knoflach 12.07.2018, 08:54

naja. es ist schon eine art ungeschriebenes (und manchmal sogar auch geschriebenes gesetz - siehe https://books.google.it/books?id=NhEqDwAAQBAJ&printsec=frontcover&hl=de#... - Seite 110), dass eine wörtliches zitat in einer überschrift dann auch tatsächlich im interview vorkommen soll. denn eben weil man ein prägnantes zitat wählt, ist der kontext ungemein wichtig. wie eben auch im obigen fall.

Bild des Benutzers Harald Knoflach
Harald Knoflach 12.07.2018, 08:56

p.s.: man kann es freilich verkürzen. prädikat weglassen usw.

Advertisement
Advertisement
Advertisement