Josef Gostner
web
Advertisement
Advertisement
Mobilità

“Voglio un referendum contro l’A22!”

L’imprenditore pro-aeroporto Gostner lancia la sua provocazione: “autobus ed automobili diesel sono da mettere al bando, inquinano molto di più dell’aeroporto”.
Von
Bild des Benutzers Luca Sticcotti
Luca Sticcotti10.08.2017
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Fri-el-Windpark: Übernahme eines italienischen Konkurrenten.

Energie

Gostners Coup


Urbex

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Andreas gugger
Andreas gugger 10.08.2017, 09:31

wieso baut man den Flughafen nicht auf dem Kronplatz. Dort hat auch das neue Mobilitatszentrum von Gatterer Platz.

Bild des Benutzers ohne mit
ohne mit 10.08.2017, 11:56

Der Gostner mit sommerlichem Hitzeschlag! :) Fährt selbst Bugatti, fliegt Pivatjets und Hubschrauber zum Beispiel harscharf über den Mendelkamm, lässt Hausruinen nach - eigenem - Gutdünken stehen und spielt sich im Sommerwahn als naturbewusster Denker auf. Vorfasching! Die Talbewohner sind sowiese alles Trottel, die nie nach Verona kommen. Dafür kommen noch einmal 8% mehr Touris in die Täler, überfüllen dieses Land, bringen all die Gescheitheit der Welt mit - und zum Glück nicht auch noch per Flughafen, denn dann würden mit dem Gostner alle Südtiroler überschnappen.

Bild des Benutzers kuno prey
kuno prey 12.08.2017, 11:33

entschleunigung ist angesagt!

der schmäh mit den elektro- und wasserstoffautos ist ein sehr suspektes lobby-geschäft (der strom fällt nicht vom himmel!). man versucht immer noch mit den emotionen der bürgerinnen zu spielen: freie fahrt für freie bürger… toll, dies aber mit der bahn, tram, bus und carsharing, dem fahrrad und per pedes. werden diese mobilitätsformen attraktiv gestaltet, dann kann viel verkehr intelligent und nachhaltig umgeschichtet werden. wann entdeckt denn endlich die mobilitäts- und betonlobby, dass hinter dieser wende enorme verdienstmöglichkeiten stecken. klar, der BBT ist kurzfristig lukrativer; dieses absurde projekt wurde ja bestens eingefädelt/aufgeschwätzt/aufgedrängt. es wäre doch an der zeit auch dieses projekt, so wie die flughafenerweiterung, mit einer volksbefragung in frage zu stellen.

Bild des Benutzers Martin Daniel
Martin Daniel 20.09.2017, 10:25

So weit ich mich erinnere, gab es großen Widerstand, Unterschriftenaktionen und Proteste. Volksbefragung wurde von der Politik ausgeschlossen, weil es ein transeuropäisches und nicht ein Landesprojekt wäre

Bild des Benutzers Paolo Gelmo
Paolo Gelmo 12.08.2017, 18:43

Riguardo aeroporto e A22 lei ha pienamente ragione. Più o meno un anno fa sostenevo la stessa tesi proprio qui su Salto (https://www.salto.bz/de/article/09062016/centro-o-abbaglio).
Cinque o 10 aerei al giorno contro più di 10.000 veicoli pesanti che transitano ogni giorno sulla A22. Che provino a battagliare contro l'autostrada.. sigh.. ovvio combattere contro l'aeroporto è più facile anche se da punto di vista dell'inquinamento non da alcun risultato apprezzabile...
Oramai penso che non ci sia solo il "populismo di destra" ma c'è anche un "populismo verde"..
Lo stesso si fa con i passi Dolomitici.. si vuole chiudere tutto.. invece di limitare i mezzi che realmente inquinano..

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 12.08.2017, 20:42

nur ein paar Fragen an Herrn Gostner zum besseren Verständnis:

- wenn er ein Referendum zur Schliessung der A22 will, warum initiiert er es nicht?
- wenn er Elektromobilität gut findet, warum setzt er sich nicht für bessere Zugverbindungen in der E-Region Tirol ein?
- wenn er gegen den Einsatz von (lauten) Verbrennungsmotoren ist: warum ist er dann für eine Potenzierung des Flugverkehrs nach Bozen? Wo ist sein Einsatz für die Besteuerung von Flugbenzin bzw. Kerosin?

danke für eventuelle Antworten

Bild des Benutzers Hugo Leiter
Hugo Leiter 21.08.2017, 00:21

Drei Einwände:

1. Elektroautos sind nun mal wirtschaftlicher und umweltschützender als Verbrennungsmotoren, schon weil beim Bremsen die Energie zum Aufladen der Batterien dient und nicht vollständig verheizt wird.

2. Seit wann kann ein Flugpassagier, ein Flugzeugbesitzer oder ein Bozner Flugplatz Befürworter nicht auch ein Umweltschützer sein?

3. Soviel ich weiß, fährt Herrn Gostner ein Elektroauto.

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 19.09.2017, 19:49

19.09.2017 mehr als ein Monat ist vergangen. Herr Gostner hat immer noch nicht ein Referendum gegen die A22 gestartet.
Was ist sein Wort noch wert?

Advertisement
Advertisement
Advertisement