Advertisement
Advertisement
zu den Nachbarn

ein bewegter Lockdown 2

hätte LaRoccia nicht schon öfters mit den Grenznachbarn sympatisiert ...es ist halt so, dass das 'Indieferneschweifen' unentbehrlich , denn Stillstand stoppt enorm
Community-Beitrag von Verena Permann10.11.2020
Bild des Benutzers Verena Permann
Advertisement

Unterwegs im ursprungsbehafteten Vinschgaute , mit im Herbste rauherem Klima,  zog's La Roccia weiter südwärts , dorthin wo mediterranes Flair die Sinne schmeichelt ...vom Rennen gezeichnete 'Arbeitsschlappen' samt Socken waren  nach dem Ananas-Attentat oben geblieben und sollten ein Andenken für alle 'Hinterbliebenen' im Resort sein ...eine Handvoll vertraute liebgewonnene Gesichter im kulturarmen Dörfchen wurden zu Papier gebracht  ...dann hieß es abdüsen ...gut, dass die 'ostelli's' noch offen ...nicht mehr lang wahrscheinlich , denn das Virus bedroht ja auch diese für LaRocciA noch erschwinglichen Unterkünfte ....zudem bieten sie all das was ihr lieb ist und was es braucht ...Schlafplatz, Waschmöglichkeit, Frühstück und nette Gespräche mit Reisenden aus aller Welt ...nun halt mit viel Abstand und Maulkorb...trotzdem kann's spannend und unterhaltsam sein 

...da kommt noch hinzu, dass es ganz schön ins Gewicht fällt immer mobil zu sein , auch wenn die Treterei so quasi kostenfrei ist ...wenn's ganz knapp ist mit der dummen 'Knete' , dann wird halt auf noch mehr Sparflamme umgestellt ...dann gibts einen Brotfladen , Schokolade und eine Flasche Flüssigjoghurt und vielleicht noch ein paar Sultaninchen ...die frechen Trockenfrüchtchen wiegen wenig und sind sehr nahrhaft und zuckersüß ...Apfel oder Banane ergänzen sich auch gut ...Luxus sind dann noch Mandeln oder Haselnüsschen ...

ha, da kommt LaRoccia nochdie gute alte Zeit  in den Sinn ...wie sie letztes Jahr ins Gsieser Tal gedüst und retour , 210 km waren's ...um sich vorzustellen beim Zwischenjob ...keine Kröte im Sack, dafür den Sattel unterm Hintern, in der Packtasche ein Brötchen mit Butter und Marillenmarmelade , Apfel und Saftflasche , Wasser....auf'm Rückwege schlich sich der Hungerast in die Beine und eine Bäckersfrau half mit frischem Schnittenschwarzbrot weiter ....waren das noch Zeiten vor einem Jahre ! Alles anders ohne Maske und blöden Virus! 

Doch zurück zum nun vor Kurzem, dem  mediterranen Flair der Passerstadt , wo Ungewissheit die Gemüter schüttelte und dann  dem Unterlande mit Patriotenintermezzo .

LaRocciA 's Kompassnadel zeigte gen Süden . Eindeutig war's jene Richtung über die Grenze der Salurner Klause zu den Nachbarn .

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement