Massimo Bessone
Salto.bz
Advertisement
Advertisement
Landesregierung

Circus Maximus

Arno Kompatscher muss entscheiden, ob er sich von Matteo Salvini seinen Stellvertreter diktieren lässt. Vieles spricht dafür, dass er nicht gehorchen wird.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Vettori, Vettorato, Mattei, Salvini, Bessone, Calderoli
Facebook/Carlo Vettori

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Greta Karlegger
Greta Karlegger 11.01.2019, 12:50

Arno wird wohl Bessone zu seinem Vize küren. Und das dann als beklatschten Emanzipations-Akt von Salvini verkaufen.
"Circus Maximus", das trifft es. Oder "ludi circenses", auf Kosten der Glaubwürdigkeit der Politik.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 11.01.2019, 14:13

es wird eher eine „Salonlösung“ geben, bei der Schein gewahrt bleibt, aber ROM/MAILAND in der Substanz gehorcht wird.
Südtriol wird nicht mehr in Südtirol regiert, was sehr schade ist.

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 11.01.2019, 14:40

Wer von denen Vize wird, ist doch völlig wurscht

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 11.01.2019, 16:55

Kann ich mich jetzt darauf einstellen, dass bei jeder wichtigeren Entscheidung in Rom oder Mailand ein permesso geholt werden muss? Haben wir bald wieder Pferde als Senatoren?

Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 11.01.2019, 21:52

Wieder mal ein aufgebauschtes Thema um Polemik zu erzeugen. Egal wen die Lega als Vize vorgeschlagen hätte, irgendetwas kann man doch immer beanstanden.

Fassen wir es doch mal zusammen: Ein Parteichef sagt welches Parteimitglied er für geeignet für einen politischen Posten hält. Was ist der Skandal dabei? Die Vizelandeshauptmänner des PD wurden doch auch immer schon vom PD vorgeschlagen. Mir wäre nicht bekannt dass Durnwalder oder Kompatscher die Vizelandeshauptmänner gegen den Willen des Koalitionspartners bestimmt hätte.

Dass die Lega Südtirol hier nicht selbst zu einer Entscheidung kommt, sondern Salvini fragen muss ist allerhöchstens ein Zeichen der Schwäche für die Lega Südtirol und ein Hinweis darauf, dass die SVP es wohl leicht haben wird. Es wird wohl nicht schwer sein der Lega Dinge unterzujubeln, die in Rom unterm Radar durchrutschen.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 12.01.2019, 07:19

Ich finde es auch normal, dass der Koalitionspartner angibt, wer aus seinen Reihen bestimmte Ämter bekleiden soll. Dabei geht es auch um interne Hackordnungen, die der andere Koalitionspartner nicht kennt. Die SVP lässt sich ja auch parteiintern von den Lobbys "empfehlen", wer in die Landesregierung aufgenommen werden soll. Auch die Angabe von Vettorato statt Mattei als zukünftiger Landesrat finde ich - angesichts der Tatsache, dass Vettorato bereits größere Verwaltungserfahrung hat- durchaus schlüssig.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 12.01.2019, 09:21

„Hütet auch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.“ (Bergpredigt, Mt 7,15)

Advertisement
Advertisement
Advertisement