Advertisement
Advertisement
Volksbefragung

Die Hürde, die keine war

An der Volksbefragung zum Flughafen Bozen haben sich 46,7 Prozent der Südtiroler beteiligt – Briefwähler mit eingerechnet.
Von
Bild des Benutzers Katia De Gennaro
Katia De Gennaro12.06.2016
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 13.06.2016, 01:07
Für was eine Volksbefragung ein Quorum macht, habe ich nicht verstanden. Fall 1: Das Quorum wird nicht erreicht und die Volksvertreter nehmen es zur Kenntnis oder nicht. Fall 2: Das Quorum wird erreicht und die Volksvertreter nehmen es zur Kenntnis oder nicht. Vieleicht ist eine Volksbefragung mit einem Beteiligungsquorum, die ja eh unabhängig vom Ergebnis eh nicht verbindlich ist, nur ein Zeichen für die Inkompetenz des Gesetzgebers in der Materie.
Bild des Benutzers Klaus Griesser
Klaus Griesser 13.06.2016, 10:11
Angesichts einer überbordenden Befürwortungsschlacht, einer angeblich "neutralen" doch defacto positiven Haltung des Landeshauptmanns, schlecht verhehlter Befürwortung durch die Rai-Redaktion, Vollwerbung der Dolomiten-Redaktion, der Handelskammer, der MMM u.ä. Lobbywerbereien freut es mich unsäglich, dass das Volk nicht so dumm ist wie die Herrschenden glauben möchten.
Bild des Benutzers gorgias
gorgias 13.06.2016, 10:57
Ich habe die Propaganda bei den Referenden 2009 viel penetranter in Erinnerung, wo man versuchte die Menschen zum nicht hingehen zu bewegen. Ich weiss nicht ob die Nein-Wähler dumm sind, aber die Befürworter konnten mich nicht mit ihren Argumenten überzeugen. Ich glaube dass Kompatscher das Ergebnis erhalten hat, das er sich gewünscht hat. Für mich war es wahrscheinlich, dass sich die Nein-Wähler leichter mobilisieren lassen,auch wenn nicht so ein eindeutiges Ergebnis daraus entstehen würde.
Bild des Benutzers Karl Trojer
Karl Trojer 13.06.2016, 10:53
Diese 46,7% bestätigen, dass Südtirol sehr wohl reif für Direkte Demokratie ist. Dieser Nachweis mag dem neu zu erlassenden Gesetz für Direkte Demokratie zusätzliche Rechtfertigung geben. Karl Trojer, Terlan
Bild des Benutzers gorgias
gorgias 13.06.2016, 11:00
Sollte es einmal Abstimmungen zu Flüchtlingsunterkünfte geben, zweifle ich dass Sie sich dann so leicht tun würden bei dieser Meinung zu bleiben.
Advertisement
Advertisement
Advertisement