Advertisement
Italien

Rechter Kulturkampf

Weil das Ägyptische Museum in Turin mit Plakaten auf arabisch wirbt, fordern Giorgia Meloni und „Fratelli d´Italia“ die Absetzung des Museumsdirektors.
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Kommentare

Bild des Benutzers Manfred Klotz

Daumen hoch!

+1-11
Bild des Benutzers gorgias

Ich finde diese Aktion in zweifacher Weise problematisch. Warum werden Arabeernnen und Muslima allgemein als konservativ dargestellt und mit einen Kopftuch abgebildet. Das verstärkt Stereotype. Es gibt genug liberale Muslimas die kein Kopftuch tragen. Und es gibt auch nichtmuslimische Ägypter und Christen. Des Weiteren hat diese Aktion eine weiteren Beigeschmack. Warum dürfen nur Paare von dieser "Zahl eins bekomm zwei" Aktion profitieren?
Das suggeriert dass die Frau nicht allein hin darf und wenn der Mann sich dafür interessiert und die Frau dann gratis rein darf, dass sie ihn dann mal ausnahmsweise gnadenhalber mit darf.
Auch dass bei Sonderaktionen die auf ethnische Gruppen beschränkt werden Polemiken vorprogrammiert sind, müsste klar sein.

Bild des Benutzers Manfred Klotz

"Auch dass bei Sonderaktionen die auf ethnische Gruppen beschränkt werden Polemiken vorprogrammiert sind, müsste klar sein."
Aber nur von seiten derer die ethnische Polemik suchen.

+1-11
Bild des Benutzers kurt duschek

Ein Museum ist ein Raum der Begegnung, des Nachdenkens, des Kennenlernens, des Erfahrens. Es ist Aufgabe einer verantwortungsbewussten Museumsleitung, mit gut durchdachten Aktionen und Maßnahmen diesen Begegnungsraum mit Menschen zu füllen. Wenn Politikerinnen wie Frau Meloni die Absetzung bzw. die Entlassung des Museumsdirektors verlangt, ist dies nur ein Hinweis auf eine nicht vorhandene oder beschränkte Fähigkeit, welcher für die Ausübung von politischer Arbeit notwendig wäre.

Bild des Benutzers gorgias

Wenn Politikerinnen wie Frau Meloni die Absetzung bzw. die Entlassung des Museumsdirektors verlangt, ist dies nur ein Hinweis auf eine nicht vorhandene oder beschränkte Fähigkeit, welcher für die Ausübung von politischer Arbeit notwendig wäre.

Da stimme ich gerne zu.

Bild des Benutzers Martin Senoner

in einer rechten Regierung würde sicher Vittorio Sgarbi Kulturminister, also müssen wir keine Angst haben, dass Meloni das Amt bekommt, die ja auch "kulturlos" ist!

Bild des Benutzers Martin Senoner
Bild des Benutzers 19 amet

Jedes Land hat die Politiker die es verdient. Sgarbi würde in zivilisierten Ländern mit seinen Aussagen nur ein mitleidiges Lächeln hervorrufen, aber in Italien können auch Rüpel wie er Kariere machen.

Advertisement

Meistkommentiert

Mach mit!

Registrieren oder Anmelden