spazierklangwindmaschine.jpg
LanaLive
Advertisement
Advertisement
Salto Afternoon

Roundabout

Am Samstag eröffnet das Kunst- und Kulturfestival „LanaLive“. Bis zum 2. Juni wird getriftet, getanzt und geflogen. Ein Salto-Programmüberblick.
Advertisement
Advertisement

Vom 23. Mai bis 2. Juni dreht sich bei LanaLive alles um den Verkehr und die verschiedenen Verkehrsmittel. Wie in den letzten Jahren findet die Preview  (18.5.) zum Festival in Kooperation mit der Bürgerkapelle Lana statt. Im Mittelpunkt des MEETING MEAD-Abends wird das Euphonium stehen, das tiefe Blechblasinstrument welches im Jahr 1843 erfunden wurde und über drei oder vier Ventile verfügt. Der britische Euphonium-Virtuose Steven Mead erarbeitet mit den Musikantinnen und Musikanten das Konzertprogramm.

lanalive_2018_day6_mq-5.jpg
Das zeitgenössische Kunstfestival LanaLive startet am Samstag 18. Mai in die aktuelle Ausgabe.


Richtig los geht das vom Künstler Hannes Egger kuratierte Festival dann am 23. Mai am Festplatz in der Gaulschlucht, wo um 19 Uhr die Tänzerin Elisabeth Ramoser die Performance-Reise 360° STARTING FROM MYSELF vorführen wird. Ihr Tanzpartner ist ein Modellflugzeug, dessen Motor- und Fluggeräusche, zusammen mit der Atmung und den Geräuschen der Körperbewegungen, die Soundcollage der Tanzaufführung bilden .

elisabeth_ramoser_foto_elisabeth_ramoser.jpg
Elisabeth Ramoser: Tanz mit dem Flugzeug / LanaLive


Ab 20 Uhr geht es unter der Lananer Teissbrücke weiter. Dort setzt sich der Künstler Simon Perathoner in der Arbeit 46.576114, 11.077966 Ulten - Trift – Lana mit dem Transport von Holz auf der Falschauer auseinander. 

simon_perathoner.jpg
Simon Perathoner: 46.576114, 11.077966 Ulten – Trift – Lana


Zum Thema wird auch der Film “Treiber, Wänter, Länter – Die Ultner Trifter“ von Hans Wieser und Jochen Unterhofer gezeigt.

Die sogenannte Esels-Rhythmus-Klang-Tournee wird am Freitag 24. Mai und am Samstag 25. Mai die Straßen Lanas zur Bühne haben. Zwei Tage lang ist die aus bildenden Künstler*innen und Musiker*innen bestehende Gruppe mit vier Eseln, entlang der Hauptstraße von der Industriezone durch das Dorfzentrum von Lana über die Boznerstraße bis zum Bahnhof Lana-Burgstall, unterwegs. Sie bespielt unterschiedliche Plätze mit freien musikalischen Improvisationen auf Musikinstrumenten und Klangskulpturen.

lana_live_day1-31.jpg
Während des ganzen Festivals zu hören und zu sehen: Von 23.5. – 2.6.2019 ist das zeitlos für den Linienbus 246 von Lana nach Fondo konzipierte Hörstück IN FONDO erlebbar. Musik, Text und Poesie verweben sich mit geschichtsträchtigen Ereignissen zu einem Klangteppich, der sich aus verschiedenen Etappen und Epochen zusammenfügt und die Busfahrt mit auf die Strecke abgestimmt bereichert. Die Musik stammt von der Gruppe Drahthaus.Für die Dauer des Festivals können in der Bar A.L.M. (Öffnungszeiten: Mo–Fr, 6 – 22 Uhr, Sa, 6 – 15 Uhr) am Busbahnhof Lana Kopfhörer mit der Audio-Collage ausgeliehen bzw. von hier geladen werden. Bei allen Veranstaltungen von LanaLive wird hingegen The Box mitgeführt. Es handelt sich um eine Holzkiste, in welcher auf vorgedruckten Blättern Ideen zur Verbesserung der Verkehrssituation in Lana und Umgebung gesammelt werden. Der Inhalt von The Box wird anschließend an das Festival ausgewertet und den politischen Verantwortlichen übergeben. Zudem finden die Inhalte Eingang in den LanaLive-Report. Vom 23.5. – 2.6. ist auch Listen until von Mauro Sperandio mit im Programm dabei. Er hat ein Musikarchiv geschaffen, welches nicht flüssig läuft. Beim Warten an allen öffentlichen Verkehrshaltestellen in Lana kann das Musikarchiv angehört werden, indem ein QR-Code mit dem Smartphone gescannt wird.


Im Rahmen des Festivals wird am Freitag 24. Mai die Ausstellung Walkabout #03Passo mobile in der Kunsthalle West eröffnet. Nach einer Idee von Ermanno Cristini und Luca Scarabelli werden die Künstler*innen Antonio Catelani, Umberto Cavenago, Ermanno Cristini, Gianluca Codeghini, Pierluigi Fresia, Giancarlo Norese, Luca Scarabelli, Roberta Segata und Marcel Zischg ihre Arbeiten zeigen.

fishes-pcjqgn9.jpg
Wolfgang Nöckler: "Musik hat ja auch Wellen, oder löst solche aus, das eine passt gut zum anderen." 


Am Sonntag 26.5. um 17 Uhr wird das Szenische Hörspiel Rhetorik oder Fische sind schlechte Biographen von Wolfgang Nöckler mit Live-Szenen im Raiffeisenhaus von Lana präsentiert. Der Autor hat vergangene Woche den Südtiroler Literaturpreis in der Sparte Dramatik gewonnen.

Am Freitag, 31. Mai und Samstag, 1. Juni, bietet das Festival mit Little Fun Palace einen Wohnwagen, der als Plattform fungiert – ausgestattet mit Audioanlage, Videobildschirm und einer kleinen Bar. Es ist der ideale Ort um im öffentlichen Raum Filme zu schauen, Gesprächen und Diskussionen zu lauschen, Musik zu hören, zu tanzen, oder sich spontan zu treffen und zu quatschen. Little Fun Palace wurde vom OHT (Office for Human Theater) rund um Filippo Andreatta aus Rovereto entwickelt.

oht_little_fun_place_foto_oht.jpg
Little Fun Palace: Ein kultureller Wohl(fühl)wagen


Am Freitag, 31.5. um 19 Uhr spricht in der Kunsthalle West Frida Carazzato (Museion Bozen) mit Anne Palopoli, Kuratorin für Performance am MAXXI in Rom, über die dortige Ausstellung “THE STREET. Where the World Is Made”.
Um 21.30 Uhr wird der Film “Night on Earth” von Jim Jarmusch in Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt. Der Filmklassiker wird unter der Teissbrücke vorgeführt.

Filmklassiker: Night on Earth (1991) Trailer


Am Samstag, 1. Juni findet um 11 Uhr am Hofmannplatz der Familienworkshop “Den Alltag vermessen” mit dem OHT-Team für Familien statt. Um 17.30 Uhr gibt es in Zusammenarbeit mit der Ferienregion Lana und Umgebung einen Zumba-Workshop mit Miriam Bagamoro von der Tanzschule Karl Pircher am Griesplatz und ab 20 Uhr spielt Walter Garber aka DJ Veloziped beim Gasthaus 1477 Reichalter.

dj_veloziped_fotocredits_matthias_gasser_c_2.jpg
Radfahrende Tanzlandschaften: Walter Garbers Künstlername leitet sich von Veloziped, dem alten Wort für Fahrrad ab. Mit seinen Vinyl-Platten lenkt er, wie mit einem umweltfreundlichen “Verkehrsmittel” durch musikalische (Tanz)Landschaft. / Foto: Matthias Gasser


Als „Zeuge“ begleitet der Autor Marcel Zischg das Festival. Er wird bei allen Veranstaltungen anwesend sein und seine Sicht auf die Programmpunkte zu Papier bringen.

marcel_zischg.jpg
Festivalzeuge: Beobachten, dokumentieren, kommentieren...


Fotografisch wird das Festival vom Lananer Fotographen Flyle (Philip Unterholzner) begleitet.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

img_0425.jpg
Dramatikerfestival
Salto Afternoon

Dramatisches Überschwemmen

lamazonas.jpg
Foto: Künstlerkollektiv Hotel Amazonas
Salto Afternoon

Neue Aussichten

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Karl Trojer
Karl Trojer 15.05.2019, 16:23

SUPER !!!

Advertisement
Advertisement
Advertisement