Sinigo acqua nei campi
(Foto: salto.bz)
Advertisement
Advertisement
Territorio

Sinigo, la falda e la scuola a rischio/2

Inaugurata meno di un anno fa, la nuova scuola di Sinigo è stata costruita in una zona ad elevato rischio geologico. Nel borgo i problemi con la falda continuano.
Von
Bild des Benutzers Fabio Gobbato
Fabio Gobbato15.07.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Sinigo la scuola da dietro con il drone
(Foto: salto.bz)
Advertisement

Kommentare

△rtim ୍℘୍stロ 15.07.2021, 08:51

Ein Wahnsinn.
So viel zum Thema "Die Bürger-innen ernst nehmen" und zu Röschs Verständnis von Fehlerkultur, Stichwort: "Freunderlwirtschaft"
Hauptsache "stur" weiter so wie bisher mit der Schilda-Politik in Meran und der Selbstvermarktung. https://www.salto.bz/de/article/05102020/die-welt-ist-mehr-als-ein
Es zahlen ja eh nur die Bürger-innen.

Bild des Benutzers Felix von Wohlgemuth
Felix von Wohlgemuth 15.07.2021, 09:45

Der Artikel suggeriert, dass hier in fahrlässiger Weise eine Schule in einem Hochrisikogebiet errichtet wurde.

Wer sich aber die Gefahrenpläne von Sinich, ganz Meran oder auch anderen Gemeinden in Südtirol ansieht, wird schnell erkennen, dass es sich um die Vermeidung von potenziellen Gefahren handelt, welche Hochwassersituationen bzw. Vermurungen in Zeiträumen von 30, 100 und 300 Jahren berücksichtigt. Viele öffentliche Gebäude werden in solchen Zonen errichtet und oft reicht eine kleine Mauer, um das Risiko zu beseitigen. Gut und wichtig, diese Risiken zu berücksichtigen, aber auch kein akuter Grund zur Sorge.

PS: Lächerlich, dass der „SVP-nahe“ Social-Boot △rtim ୍℘୍stロdiesen Artikel mal wieder zu einem nicht zutreffenden Rundumschlag gegen Rösch nutzt….aber dafür wurde dieser Account ja offenbar eingerichtet ;)

△rtim ୍℘୍stロ 20.07.2021, 12:03

Machen Sie sich mal locker. Auch Grüne können unterschiedliche Positionen, Bewertungen haben und sich manchmal auch nicht grün sein. Wieso sollte das nicht auch gegenüber einer grün-schwarzen Liste einer Person in Meran gelten? Ihre diffamieriende und unqualifizierte Art und Weise, wie Sie hier und anderswo mit Kritik und mit Meinungen anderer, die Sie persönlich nicht quotieren, umgehen, ist bekannt. Das sagt aber nur etwas über Sie aus. Eine Auseinandersetzung auf der Sachebene, z.B. auch mit Vorschlägen der Bürger-innen, wären zielführender als etwas über Ihr persönliches Verständnis von grüner Politik oder von ergebnisoffener Bürgerinnenbeteiligung zu erfahren. Ich verstehe. Dafür müssten Sie sich wohl erst mal besser vor Ort informieren und auch mal mit den Beteiligten reden statt jede und jeden gleich persönlich anzugehen. Von einem Provinz-Grünen- Mitvorsitzenden erwartet man das eigentlich nicht.

Advertisement
Advertisement
Advertisement