Die Horn Alm liegt bereits auf Trentiner Gebiet
Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Zur Horn Alm in Südtirols Süden

Unterwegs in den Bergen vom Südtiroler Unterland, unterhalb der Trudner Horns.
Kolumne von
Bild des Benutzers Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl18.01.2020
Advertisement

Die schönen sonnigen Wintertage laden zu einer Wanderung in den Bergen vom Südtiroler Unterland ein. Unser Ziel ist die Horn Alm, unterhalb der Trudner Horns. Die Alm liegt ganz knapp im Trentino, auch der Ausblick geht bereits zu den Dolomiten der Pala Gruppe und zur gezackten Kette der Lagorai Berge, welche das Fleimstal flankieren. Die Wanderung ist einfach, die Orientierung unproblematisch, einziges kleines Manko sind einige umgestürzte Bäume, welche unter der Last des frühen Schnees im Herbst 2019 nicht standhielten und umknickten. Wir lassendes uns davon nicht abhalten, die Hindernisse sind problemlos zu umgehen. 

Ausflug Horn Alm

 

Wir starten im Dörfchen Grill oberhalb von Salurn, auf 1330 m. Die Markierung ist eindeutig, wir sind auf einem Streckenabschnitt des E5, dem Europäischen Fernwanderweg, unterwegs. Der Weg tauchten in den Wald ein, schneidet einige Kehren des Forstweges und wird bei einer Scheune und einem Wegkreuz flacher. Wir umrunden eine Bergkuppe, zur Rechten fällt der Wald steil ins Cembra Tal ab. Die Sturmschäden vom Orkan Vaja vom Herbst 2018 sind behoben, riesige Waldflächen wurden niedergefegt. Das Holz wurde abtransportiert, der Blick übers Cembra- und Fleimstal zu den Dolomiten ist nun frei. Nach einer guten Stunde sind wir beim Hochmoor Weissen See angelangt, nach zwei Stunden treffen wir bei der Horn Alm auf 1725 m ein. Nach Rast und Einkehr machen wir uns wieder auf den Rückweg nach Grill, hier empfiehlt sich das Gasthaus Fichtenhof mit seiner guten Küche als Abschluss des gelungenen Tages.

 

Hinweg: Gehzeit 2 Stunden, Länge 5,7 km, 390 Höhenmeter

 

Der Naturpark Truden Horn

Unsere Wanderung führt teilweise durch den 1980 gegründeten Naturpark Trudner Horn, er ist zwar der kleinste, aber der artenreichste aller Südtiroler Parke, weil er von der alpinen Zone weit in die submediterrane Klimazone bis 220 in der Taleben bei Salurn herabreicht. Jetzt im Winter ist natürlich vom Artenreichtum nicht viel zu sehen, aber wir profitieren von der sehr guten Beschilderung der Wege durch die Parkverwaltung.


 

Einkehr

Horn Alm

Giancarlo Iori, Capriana (TN), Tel. 338 1022342, web: www.zur-muehle.com. Einfache Hüttenkost mit Trentiner Einschlag. Geöffnet: von Weihnachten bis zum 15. April, vom Mai bis zum 3. November

Gasthof Fichtenhof 

Familie Pardatscher, Gfrill, 23, 39040 Salurn. Tel. 0471 889028, Mobil: 338 3028653, www.fichtenhof.it. Hervorragende Küche und herrliche Kuchen. Von Mitte November bis Weihnachten geschlossen. Im Winter nur Samtag und Sonntag oder nach Vorbestellung geöffnet. Montag Ruhetag

 

Anfahrt: 

Von der Staatsstraße SS 12 bei Salurn durch das Dorf und den Wegweisern bis Buchholz und weiter bis Gfrill für 12,5 km folgen, dabei werden 1170 Höhenmeter überwunden. Die Straße endet am Parkplatz in Grill neben dem Fichtenhof.

 

Advertisement
Advertisement

Kommentar schreiben

Advertisement
Advertisement
Advertisement