Advertisement
Salto Afternoon

Lampedusa - Lungomare

Anne König und Emilie Josso sprechen heute im Projektraum Lungomare über Bildgeschichten vom Rande Europas. Ihr Buch wird zum Ort der Begegnung.
Advertisement

Im Rahmen der dreiteiligen Vortragsreihe Die Andersartigkeit als Potenzial (Gespräche über Design und Architektur als Mittler von Veränderung) beschäftigt sich Lungomare mit der Idee der Stadt als gesellschaftlichem Raum. Es geht um Überlegungen zur Stadt und ihre gemeinschaftlichen Plätze als ein Medium, das die Veränderungen, die derzeit in unserer Gesellschaft stattfinden, sichtbar machen kann, als Ort des Kontaktes und der Begegnung zwischen verschiedenen Kulturen und Personen, als Ort, an dem die Andersartigkeit zum Hauptakteur wird. Heute Abend präsentiert Spector Books bei Lungomare das Buch Lampedusa. Bildergeschichten vom Rande Europas.

l1.jpg
Bildquelle: spectorbooks.com

Die Herausgebertätigkeit von Spector ist am Schnittpunkt zwischen Kunst, Theorie und Design angesiedelt. Der Verlag Spector Books aus Leipzig untersucht die Möglichkeiten, die sich durch einen aktiven Austausch zwischen den verschiedenen Personen bieten, die in die Prozesse der Buchproduktion eingebunden sind: Künstler, Autoren, Buchgestalter, Lithografen, Drucker und Buchbinder.

l2.jpg
Bildquelle: spectorbooks.com

Das Buch in seiner Eigenschaft als Medium verwandelt sich in eine Bühne, in einen Ort der Begegnung und des produktiven Austauschs. Im Jahr 2017 hat Spector Books „Lampedusa. Bildgeschichten vom Rande Europas“ über ein Projekt der Migrant Images Research Group publiziert, an dem die Verleger selbst zusammen mit dem Fotografen Armin Linke beteiligt sind.

l3.jpg
Bildquelle: spectorbooks.com

Da heute die Bilder genauso in Bewegung sind wie die Menschen, hat Armin Linke anlässlich der Einladung zur Teilnahme an einem Fotoprojekt über Lampedusa seine Kamera zu Hause gelassen und stattdessen ein Team der Universität Karlsruhe mitgenommen, damit sie mit den ortsansässigen Fotografen über ihre Fotografien sprechen könnten. Das gesammelte Material ist in dem Buch enthalten, das bei Lungomare präsentiert wird.

Anne König lebt als Verlegerin und Autorin in Leipzig. Zusammen mit Markus Dreßen und Jan Wenzel hat sie 2001 den Verlag Spector Books gegründet. Gemeinsam mit Armin Linke und der Migrant Image Research Group hat sie an der Photo-Graphic-Novel Lampedusa – Bildgeschichten vom Rande Europas gearbeitet. Das Buch erschien im Herbst 2017. Zur Zeit co-kuratiert zum zweiten Mal gemeinsam mit Jan Wenzel das 8. Festival für Fotografie f/stop Leipzig.
Emilie Josso ist eine französische Illustratorin, die in Bologna (Italien) lebt und arbeitet. Sie studierte Illustration in Paris, Bologna und Hamburg. Mit Spector Books arbeitete sie an der visuellen Forschung über die Repräsentation der Mittelmeerinsel Lampedusa in den Medien. Derzeit arbeitet sie an zwei Comic-Projekten (eines auf Italienisch und eines auf Deutsch). Beide Comics beruhen auf Recherchen mit historischem Material, sowohl in Archiven als auch Interviews (oral history). 

17. Mai 2018, 19 Uhr
Lampedusa. Bildgeschichten vom Rande Europas

Lungomare, Rafensteinweg 12, Bozen

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Advertisement