Paul Rösch
Stadtgemeinde Meran
Advertisement
Advertisement
Solland

“Wir brauchen keinen neuen Pugliese”

Bürgermeister Paul Rösch warnt vor den Kosten und Risiken der möglichen Weiterführung des Siliziumwerks in Sinich – und sieht das Land am Zug.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

arton9425-21129-2.jpg
Salto.bz
Solland-Konkurs

Sinicher Blase

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Oskar Egger
Oskar Egger 17.11.2018, 09:11

Herr Bürgermeister, hoffentlich haben sie dieses Mal mehr Erfolg und es gelingt Ihnen, die Ohren der anderen Verantwortlichen für die Erkenntnis des Irrsinns zu öffnen, dieses gefährliche Geldschluckerunternehmen zu Lasten der Steuerzahler und zum Schaden der Gesundheit und der Arbeitnehmer weiterzuführen..

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 17.11.2018, 09:40

Ich verstehe auch nicht, warum sich die Gewerkschaften immer für dieses Fass ohne Boden einsetzen! 100.000 € pro Woche, das sind ZWEI Bruttojahresgehälter eines Angestellten. Also hat man in einem Jahr die 80 Leute locker bezahlt! Südtirol ist nicht das Land der großen Arbeitslosigkeit! Ich denke, für die 80 qualifizierten Mitarbeiter lässt sich sehr schnell ein neuer Arbeitsplatz finden. Auf volkswirtschaftlich weit günstigere Weise!

Bild des Benutzers Oskar Egger
Oskar Egger 18.11.2018, 16:10

Bei der Hoppe wurde nicht lange Federlesens gemacht. Zu und basta.

Bild des Benutzers Ralph Kunze
Ralph Kunze 19.11.2018, 21:16

Eine der wenigen Male, wo ich mich zu 100% der Meinung von Sigmund Kripp anschließe

das Geld wäre in Umschulungsmaßnahmen der ehemaligen Beschäftigten sicher sinnvoller angelegt, denn wer weiss denn angesichts des globalen Marktes für Siliziumprodukte, wie lange diese Arbeitsplätze bei einem Verkauf des Werkes gesichert wären.

Advertisement
Advertisement
Advertisement