Heller im Hofburggarten
Gemeinde Brixen
Advertisement
Advertisement
Brixen

Es wird ein Heller

Der österreichische Aktionskünstler André Heller besichtigt erstmals den Brixner Hofburggarten. Er soll dort “Großes” entstehen lassen.
Von
Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser17.06.2017
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Der Lockdown ist vorüber. Die Krise ist es nicht. Mit einem salto-Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

heller-andre.jpeg
Die Zeit
Transparenz und Bürgerbeteiligung in Brixen

Lernobjekt Hofburggarten Brixen

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 18.06.2017, 21:24

Für die völlig unnütze Steiner-Studie hat die Gemeinde Brixen 80.000 Euro zum Fenster hinausgeschmissen. Der Wettbewerb, der ein vernünftiges Projekt ergeben sollte, hat 120.000 Euro gekostet, die jetzt ebenfalls verloren sind, weil man ja gar kein vernünftiges Projekt will. Mit den für nichts gezahlten Pachtgeldern nähert man sich inzwischen der halben Million Euro, die vollkommen nutzlos verbrannt wurden. Jetzt will man endlich Nägel mit Köpfen machen und ordentlich Millionen zum Fenster hinausschmeissen. Aber wir haben es ja, und notfalls schließt man halt noch eine Geburtenstation.

Advertisement
Advertisement
Advertisement