Pop- und Rockklassiker mit Kante von den Achtzigern aufwärts: Die Brunecker Band Sokkuadro hat Routine und Spielfreude gleichermaßen.
Tito Bertoni
Advertisement
Advertisement
Sokkuadro / Event

„Rock Wine Food 24”

Zufall oder nicht, das Datum passt schon sehr gut: Die 24. Auflage der Event-Reihe „Rock Wine Food” ist für diesen Samstag, 24. September 2022, angekündigt. Die Details.
Von
Bild des Benutzers Reinhold Giovanett
Reinhold Giovanett21.09.2022
Advertisement
Pop- und Rockklassiker mit Kante von den Achtzigern aufwärts: Die Brunecker Band Sokkuadro hat Routine und Spielfreude gleichermaßen.
Pop- und Rockklassiker mit Kante von den Achtzigern aufwärts: Die Brunecker Band Sokkuadro hat Routine und Spielfreude gleichermaßen. Foto: Tito Bertoni

 

24 ist eine stattliche Zahl für eine Event-Reihe. Dass „Rock Wine Food" an diesem Samstag, 24. September 2022, eben zum 24. Mal stattfindet, ist für den Erfinder und Organisatoren Reinhard „Macy“ Messner aber nicht das Ziel. Messner macht das, weil er Spaß haben will und weil es bisher stets eine gute Fete war. Messner mag Wein und er mag Rockmusik und so liegt es eigentlich auf der Hand, diese beiden Sachen miteinander zu verbinden und zu einem Event auszubauen.

 

Einen Set in akustisch und ein Set in elektrisch: Sokkuadro liefern die Songs zur Fete.
Ein Set in akustisch und ein Set in elektrisch: Die Band Sokkuadro aus Bruneck wird wieder die Songs zur Fete liefern. Foto: Walter Wiedenhofer

Das Konzept der 24. Auflage

Austragungsort von „Rock Wine Food 24” ist die Raffeiner Orchideenwelt in Gargazon, die bereits zweimal Austragungsort für diese Veranstaltung war. Das Ticket kostet 59 Euro und enthält ein 5-Gänge-Menü, das vom Andreas Schwienbacher vorbereitet wird, die entsprechenden Weine dazu, die dieses Mal von der Kellerei Bozen kommen, und eine Liveband, Sokkuadro, die den Soundtrack für den gesamten Abend liefert. Wer nicht gerade einen Kaffee haben möchte oder ein Bier, der (oder die) braucht die Brieftasche nicht mehr zu zücken.

Es gibt keine Tische und demnach auch keine Tischreservierung. Aber: Die direkte Anmeldung unter der Nummer 338/3031539 ist aber notwendig, weil sich die Tore nur diesen öffnen und die „Show” pünktlich beginnt und endet, d.h. konkret: Einlass ist ab 18.15 Uhr, die Band beginnt um 19 Uhr und zu Ende ist alles um Mitternacht.

„Rock Wine Food” hat sich mittlerweile einen Namen gemacht mit seinem Konzept, d.h. wer schon einmal das war weiß was er (oder sie) bekommt. Wer noch nie da war mag vielleicht an eine „Schickimicki”-Veranstaltung denken.

Reinhard „Macy” Messner verneint: „Nein, das Publikum ist wirklich sehr gemischt. Du findest vom Metaller, über den Industriellen bis hin zur Verkäuferin, wirklich alles im Publikum. Und viele wissen mittlerweile, dass sie von sieben Uhr abends bis Mitternacht Musik zum Tanzen geboten bekommen und – und das gilt vor allem für Frauen – kommen gerade deswegen. Die Bands sind es gar nicht gewohnt, dass die Tanzfläche von Anfang voll ist!”

 

Gute Musik in Kombination mit Essen und gutem Wein: Das Konzept der Event-Reihe „Rock Wine Food” hat sich längst herumgesprochen.
Das Publikum lässt sich von der Band nicht lange bitten: Das Konzept der Event-Reihe „Rock Wine Food” sieht die Verbindung von guter Live-Musik, gutem Essen und gutem Wein vor. Foto: Walter Wiedenhofer

Die Band: Sokkuadro

Die Band für diese neue Auflage von „Rock Wine Food" kommt aus Bruneck, es ist eine Band, die bereits einmal –  im Februar 2018 – dem Publikum eingeheizt hat, damals in den Gemäuern der Eisacktaler Kellerei in Klausen. Die Band hat sich durch ihre Performance praktisch selbst empfohlen.

Sokkuadro, entstanden als Band im Herbst 2000, weil eine Gruppe von Oberschülern Bock auf gute, live gespielte Rocksongs hatte, hat in der Zwischenzeit zwar ein paar Besetzungswechsel hinter sich, der Spirit der Band ist immer noch der aus den Anfangstagen.

Von Anfang an dabei, die beiden Gitarristen Tommy Volpara und Dario Francovich, sowie Schlagzeuger Fizio Colella. Die andere Hälfte der Band ist neu, bzw. „neu”: Sängerin Isabel Marino stieß 2002 dazu, Keyboarder Sandro Melchiori 2011 und schließlich der Brixner Matteo Colonna, der erst seit 2018 die damals freigewordene Stelle am Bass besetzt.

In dieser Formation werden Sokkuadro am kommenden Samstag, 24. September 2022, bei „Rock Wine Food 24” spielen. Wie eingangs erwähnt, zum zweiten Mal, und mit dem Trentiner Ausnahmesänger Enrico De Bertolini als Special Guest, der sich das Mikro mit Isabel Marino teilen wird.

„Rock Wine Food” erfordert zwei Sets, einen akustischen Set zuerst und einen elektrischen danach. Tommy Volpara klärt uns darüber auf, dass der erste Teil aus Songs bestehen wird, die aus der Pop-/Rock-/Country-Ecke kommen, während der hingegen aus Songs der großen Monster ... Guns'n'Roses, AC/DC, Europe, Stones ... zeitlich könnte man das Programm auch mit „Achtziger aufwärts” umschreiben.

Die Band freut sich auf den Gig, weiß sie doch was auf sie zukommt. Volpara erinnert sich noch sehr gut an ihren Auftritt im Februar 2018 in der Eisacktaler Kellerei:

„Es war eine sehr schöne und ganz besondere Erfahrung mit angenehmen Menschen und einer wirklich sehr guten Organisation. Normalerweise ist das Publikum bei Konzerten wie den unseren zuerst eher zurückhaltend und lässt sich erst mit der Zeit mitreißen. Bei ‚Rock Wine Food‘  war das Publikum von der ersten Minute voll bei der Sache und auf der Tanzfläche. Das war unglaublich.”

 

Kehren mit ihrem Repertoire wieder zurück zum „Rock Wine Food”: Die Brunecker Band Sokkuadro.
Erinnert sich sehr gerne an den Auftritt beim „Rock Wine Food“ 2018 in Klausen zurück: Und so freuen sich Gitarrist Tommy Volpara und seine Band Sokkuadro darüber, dass sie wieder für das diesjährige „Rock Wine Food” gebucht wurden. Foto: Walter Wiedenhofer

In The Beginning...

.Angefangen hat alles vor mittlerweile fast zehn Jahren. Damals waren vermehrt so genannte Merchandise-Weine bekannter Bands und Künstler wie Sting, The Rolling Stones, Slayer oder Kiss im Gespräch und – natürlich – auf dem Markt. Als Weinkenner und Rockfan hat sich natürlich auch Macy gefragt, wie diese wohl schmecken würden. Gemeinsam mit Sommelier Christian Walder und Stefan Unterkircher, dem damaligen Koch von Castel Ringberg in Kaltern, stellte er im August 2013 die erste Ausgabe von „Rock Wine Food” auf die Beine. Nach dem anfänglichen Überraschungserfolg folgten weitere zwei Ausgaben. Aber, es zeichnete sich ab, dass es so nicht lange weitergehen konnte.

Messner: „Der Aufwand die Weine zu importieren war groß und alles war viel zu teuer. Und letzten Endes muss man auch sagen, dass der Elvis-Wein richtig gut war, und auch der Wein von Sting, der ja ein eigenes Weingut hat, ist wirklich richtig gut, aber viele importieren einfach günstige australische Weine oder Weine aus Chile.”

Und so schwenkte Messner mit „Rock Wine Food”, auch auf direkte Nachfrage hiesiger Weinproduzenten hin, langsam auf das Angebot hiesiger Weinkellereien um.

 

Wie schmeckt eigentlich der Wein von Pink Floyd oder Slayer? Eine verrückte Idee am Anfang einer Event-Reihe, die sich bis heute hinzieht.
Wie schmeckt eigentlich der Wein von Pink Floyd oder Slayer? Eine verrückte Idee am Anfang einer Event-Reihe, die sich bis heute hinzieht. Foto: Walter Wiedenhofer

 

Von Anfang an dabei ist die Live-Band und Finger-Food, bzw. ein mehrgängiges Menü, das von einem namhaften Koch zusammengestellt wird. Aber auch da gibt es Entwicklungen, denn Andreas Schwienbacher wird ein normales Menü vorbereiten und ein veganes Menü, das gleichzeitig glutenfrei  und laktosefrei ist. Wer dieses Angebot wahrnehmen möchte, muss es jedoch bei der Anmeldung erwähnen.

Wegen Corona liegen zwei, drei Jahre zwischen dem letzten „Rock Wine Food” und „Rock Wine Food 24”, und im Moment weiß Reinhard Messner noch nicht, ob es noch eine weitere Ausgabe geben wird. Aber diese eine steht ja noch an.

 

Ein Bild aus den Anfangstagen, sprich Sommer 2013: Die beiden „Rock Wine Food” Initiatoren Reinhard „Macy” und Stefan Unterkircher mit Weinen u.a. von Slayer, Amon Amarth, Pink Floyd, Kiss und Motörhead.
Ein Bild aus den Anfangstagen, sprich Sommer 2013: Die beiden „Rock Wine Food”-Initiatoren Reinhard „Macy” Messner und Stefan Unterkircher mit Weinen u.a. von Slayer, Amon Amarth, Pink Floyd, Kiss und Motörhead. Foto: Walter Wiedenhofer

 

Links:

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1120425812188254
Sokkuadro (Instagram): https://www.instagram.com/sokkuadro/

Sokkuadro (Facebook): https://www.facebook.com/SokkuadroLiveMusic
Fotogalerie zu „Rock Wine Food 17” (2018) mit Sokkuadro: https://www.weinlese.it/sokkuadro-rockt-die-eisacktaler-kellerei-super-stimmung-auch-bei-rock-wine-food-17/
Homepage von Reinhard „Macy” Messner und Walter Wiedenhofer und ihrem Wein-Engagement: https://www.weinlese.it

 

Die ganzen wesentlichen Daten noch einmal zusammengefasst: Der Flyer zu vielleicht letzten Ausgabe von „Rock Wine Food".
Die ganzen wesentlichen Daten noch einmal zusammengefasst: Der Flyer zu vielleicht letzten Ausgabe von „Rock Wine Food". Grafik: Rock Wine Food

 

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Eine der vier Bands, die 2019 an „Don't Kill Local Music” teilgenommen haben: Die junge Ahrntaler Band Chill Down.
Gunther Niedermair
Waira: Jolene (Official Music Video)
Camilla Cristofoletti
Werden bald eure Akkus mit viel „Strom” aufladen: The OhMyGods aus Naturns bereiten sich auch ihren Albumrelease vor.
The OhMyGods
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement