Christian Tommasini
Suedtirolfoto.com/Othmar Seehauser
Advertisement
Advertisement
Politische Moral

Wahlkampf im Amt

In Wahlkampfzeiten tun sich Regierungspolitiker besonders schwer zwischen Amt und Partei zu unterscheiden. Etwa Landeshauptmannstellvertreter Christian Tommasini.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Andreas gugger
Andreas gugger 20.02.2018, 08:56

Einen grossen Dank den Grünen und diesem Portal für diese wichtige Meldung.

Bild des Benutzers Gunny K
Gunny K 20.02.2018, 10:43

Man merkt die linke Idiologie. Alles gehört der Partei.

Bild des Benutzers Alois Abart
Alois Abart 22.02.2018, 23:19

Lieber Christoph Franceschini, es ist nicht nur eine "Lässlichkeit" von "Formalitäten" .... sondern, es sind eben diese Gesetze und Normen welche jene Leute selbst verabschiedet haben und danach "lässig selbst übertreten. Es ist gut, dass diese Leute selbst ins Fettnäpfchen treten, denn dann, wissen wir, wie wir sie zu "nehmen" haben. Ich habe etwas gegen unlautere und präpotente Einflussnahme und gegen Spielchen mit ungleichen Regeln. Schließlich haben Wir diesmal das Kreuzchen zu setzen.

Advertisement
Advertisement
Advertisement