Geld
upi
Advertisement
Advertisement
Medien

Doppelter Nikolaus

Das Land hat die Beiträge für die Medienförderung 2017 vergeben. Ingesamt wird weniger Geld als 2016 verteilt. Dafür fällt die römische Förderung üppig aus.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Andreas gugger
Andreas gugger 19.11.2018, 16:15

Doppelter Mattarella

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 19.11.2018, 23:00

""Damals bekam die Athesia mit seinen vielfältigen Medienprodukten rund 30 Prozent der Gesamtförderung". Die Athesia bekommt mit ihren Medienprodukten schon Beiträge genug. Warum soll sie jetzt mit seinen (wer ist dieser geheimnisvolle Mann??) Medienprodukten nochmals Geld bekommen?

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 22.11.2018, 10:15

Bei den Onlineportalen wären nicht nur die direkten Beitragssummen, sondern auch die Werbeaufträge durch öffentliche Institutionen interessant.
Dafür, dass Salto so wenige Leser hat, wird es eh schon sehr großzügig bezuschusst. Besonders üppig aber sind die öffentlichen Werbeschaltungen. Es hat sich bisher ausgezahlt, dass die Blattlinie im Grunde Kompatscher-freundlich war (von wegen "Unabhängigkeit kostet").

Advertisement
Advertisement
Advertisement