Flipper
web
Advertisement
Advertisement
Staatsbürgerschaft

Doppelte Passform

Die Diskussion um den Doppelpass für Südtiroler zieht weiter Kreise. Der Landeshauptmann versucht die Wogen zu glätten: “Alarmstimmung und Aufgeregtheit überzogen.”
Von
Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser19.12.2017
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Die Krise hält an. Mit einem Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

cittadinanza austriaca
change.org
Doppio passaporto

Spirito europeo – o spettro?

Ja zum Doppelpass
Salto.bz
Staatsbürgerschaft

Tempo für den Doppelpass

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Claudio Campedelli
Claudio Campedelli 19.12.2017, 19:31

Das Ganze erinnert an die Option.
Manche menschenverachtenden Personen haben in der näheren Vergangenheit unserem Land (und anderen auch) nutzlose Spaltung und großes Leid verursacht.

Bild des Benutzers Michael Thalmann
Michael Thalmann 19.12.2017, 20:45

Wie kann man die Möglichkeit einen zweiten Pass zu erhalten mit der Option in Verbindung bringen? Wissen Sie wirklich was die Option für unsere Leute bedeutet hat? Informieren Sie sich bitte bevor Sie solche Vergleiche ziehen.

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 19.12.2017, 22:58

Der Vergleich mit der Option ist vollkommener Unsinn und eine Beleidigung für die Opfer dieser faschistisch-nationalsozialistischen Gemeinschaftsaktion. Damals musste man sich entscheiden, entweder ohne alle Rechte in Italien zu bleiben, mit dem Risiko, nach Süditalien oder in die Kolonien umgesiedelt zu werden, oder nach Deutschland auszuwandern. Heute wird niemand gezwungen. Wer will, kann um den Pass ansuchen, der an seinen Lebensumständen nichts ändert, wie er auch an der Lebensumständen der nicht Ansuchenden nichts ändert.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 20.12.2017, 06:15

@Claudio Campedelli
>Das Ganze erinnert an die Option.<
Dieser Vergleich ist doch schon fast orwellianisch. Wenn schon ist es das Gegenteil. Früher musste man sich entscheiden zwischen in der Heimat zu Bleiben aber die Gefahr die eigene Kultur verlieren zu können und die eigene Kultur behalten zu können aber die Heimat aufgeben zu müssen.
Heute muss man sich entscheiden ob man am politischen Prozess in Südtirol oder am politischen Prozess in Österreich teilnehmen will. Sich zwischen zwei Staatsbürgerschaften zu entscheiden obwohl keine der beiden allein der Situation der Südtiroler gerecht wird. Natürlich erleiden die Menschen heute nicht die Tragik und Not, die die Menschen früher während der Option erlitten haben und man kann als Südtiroler sehr gut ohne österreichische Staatsbürgerschaft leben und ihn ein mal daran denken ihn zu missen, aber wenn man schon Vergleiche macht, sollte man schon die richtigen machen und nicht auch noch umkehren.

Bild des Benutzers Roxie Azarie
Roxie Azarie 15.05.2018, 16:13

Lieber @Claudio Campedelli.
Man kann dieses heikle Thema nicht mit der Option vergleichen. Bitte lesen Sie etwas mehr Bücher und informieren sich und spielen bitte nicht den ignoranten Hobbypolitiker.

Bild des Benutzers Emil George Ciuffo
Emil George Ciuffo 19.12.2017, 19:54

Also wie jemand in etnisch-nationalistischen Plänen und Aktionen einen "Geist, der verbindet und nicht trennt.” finden kann, bleibt mir schleierhaft ...

Bild des Benutzers Martin B.
Martin B. 19.12.2017, 20:10

Aber hoffentlich wird gekocht und gegessen und zwar österreichisch ;-)

Bild des Benutzers manuel frank
manuel frank 20.12.2017, 08:58

könnte mal jemand die bürger fragen ob sie die doppelstaatsbürger schaft überhaupt will. ich denke nämlich das es hierfür in einer repräsentativen umfrage keine mehrheiz geben wird, aber klarheit kann nur eine befragung bringen und diese würde auch die emotionen aus dem diskurs nehmen

Bild des Benutzers rotaderga
rotaderga 20.12.2017, 09:44

Ich bin Bürger. Benötige in 16 Monaten einen neuen Reisepass. Welcher wird wohl der kostengünstigere sein?

Bild des Benutzers Klemens Kössler
Klemens Kössler 20.12.2017, 09:54

Warum erschrecken so viele Menschen bei der Möglichkeit einer zweiten Staatsbürgerschaft? Für viele mag eine zweite Staatsbürgerschaft einfach nur ungewohnt sein, erschrecken braucht niemand denn niemandem wird etwas genommen auch nicht im geringsten. Manche haben aber die Möglichkeit etwas dazu zu bekommen, wieviel diese Möglichkeit wert ist und ob sie jemand haben will bleibt dann die Entscheidung des einzelnen und ich betone dabei nimmt niemand einem anderen etwas weg oder wird gezwungen, es gibt nicht einmal einen Gruppenzwang.
So manche meiner Arbeiter haben zwei Pässe, völlig regulär und können dabei persönliche Vorteile nutzen, das schadet niemandem. Serbien und Kroatien bekriegten sich noch vor wenigen Jahren, viele der dortigen Bürger haben zwei Pässe und können die jeweiligen Vorteile nutzen. Mit dem serbischen Pass nach Russland, mit dem kroatischen in die EU. Das hat nichts mit Kriminalität zu tun, kriminelle fälschen die Pässe da braucht es kein Einverständnis eines Staates. Diese Staaten aber geben den Bürgern ein Stück zusätzliche Freiheit.
Wer gegen die Möglichkeit einer weiteren Staatsbürgerschaft ist der ist gegen ein weiteres Stück Freiheit, nationalistisches Gedankengut wird von denen verfestigt welche weitere Möglichkeiten verhindern.

Bild des Benutzers Klemens Kössler
Klemens Kössler 20.12.2017, 09:57

Etwas Sarkasmus kann ich mir nicht ersparen.
Würde Italien mit seinem desolaten und ewig zu hohen Staatshaushalt aus der EU oder mindestens aus der Eurozone geworfen so wäre man mit dem Österreichischen Pass weiterhin Europäer, für mich eine Möglichkeit in dass Südtirol weiterhin in der EU bleibt.

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 25.12.2017, 12:31

Warum sollte Südtirol in diesem Fall weiterhin bei der EU bleiben ? Weil ein paar Fanatiker einen österr. Pass haben ?
Diese müssten wohl eher fürchten dass ein nicht mehr europäisch, sondern autonom nationalistisch handelndes Italien, Ihnen die ital. Staatsbürgerschaft aberkennt. Dazu braucht es nur einer Gesetzesänderung. Mandatare könnten sowieso keinen Doppelpass beantragen. Man kann doch nicht Österreicher sein und auf die italienische Verfassung schwören.

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 25.12.2017, 16:14

Ich muss Dir rechtgeben, 19amet alias Ferdl Tessadri: Südtirol per se bliebe nicht in der EU, wenn Italien rausflöge.

Allerdings wären die Personen mit österreichisch-italienischer Doppelstaatsbürgerschaft, die Du abschätzig und grundlos als "Fanatiker" beschimpfst, weiterhin EU-Bürger. Das ist natürlich ein interessanter Punkt, wie man derzeit in Nordirland sehen kann (schlag mal nach, wie die britisch-irische Doppelstaatsbürgerschaft dort aussieht und welche Wichtigkeit sie jetzt durch den Brexit bekommen wird, lieber Ferdinand).

Wo Du gewiss noch sehr wenig Gedankenarbeit investiert hast, ist beim Rest Deines Kommentars: wie soll Italien wissen, wer neben der italienischen eine österreichische Staatsbürgerschaft hat? Weißt Du übrigens, wie schwer es rechtlich ist, jemandem die italienische Staatsbürgerschaft abzuerkennen? Da genügt keine einfache Gesetzesänderung. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass man Cecile Kyenge und hunderttausende anderer Eingebürgerter einfach wieder ausbürgern kann, nur weil sie neben der italienischen eine weitere Staatsbürgerschaft haben?

Bei den Mandataren hast Du ebenso einiges missverstanden: Man kann sehr wohl eine weitere Staatsbürgerschaft haben und darauf vereidigt werden, als Volksvertreter die Verfassung und demokratische Grundordnung Italiens zu respektieren.
Glaubst Du etwa, dass der Grünenchef Tobe Planer auf seine österreichische Staatsbürgerschaft verzichtet, falls er in den Landtag gewählt wird? Glaubst Du etwa, dass die Grünen Ana Agolli und Olfa Sassi auf ihre albanische bzw. tunesische Staatsbürgerschaft verzichten, falls sie je Abgeordnete werden?

Komm schon, Ferdl!

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 25.12.2017, 19:21

Ach der Tam... alias Tammerle ist wieder in seinem Element. Und was sollen die Doppelpassfanatiker dann mit dem Büchl ? Sie leben in Italien und sind italienischen Gesetzen unterworfen. Und warum soll Italien nicht Gesetze erlassen die untreuen Bürgern die Staatsbürgerschaft aberkennt ? Weil es der Tam-Tam nicht will ? Oder seine rechten Freunde ? Ich möchte sehen wie ein fanatisch patriotischer Mandatar seinen Eid auf die verhasste Verfassung Italiens ablegt, und gleichzeitig Bürger eines anderen Staates ist. Auch hier eventuell nur ein einfaches Gesetzchen, mit entsprechender Strafe bei Falscherklärung. Sie haben wohl noch nie verstanden daß ihr Traumland Österreich ein kleiner Operettenstaat ist. Die Region Lombardei allein hat mehr Einwohner und Wirtschaftskraft als Australia, pardon Austria. Auf der Welt weiss ja fast niemand wo dieses Austria überhaupt liegt. Abschliessend muss ich bemerken, dass ich noch keinen getroffen habe der von dieser Träumerei etwas hält, aber ich marschiere ja auch nicht mit einer Knallbüchse durch die Gegend. Und der Gentiloni und sein Nachfolger werden dem Kurzbub schon noch erklären wie man sich verhält. Er hat ja jetzt schon sofort den Schwanz eingezogen,und erklärt er werde nur im Einvernehmen mit Italien handeln. Da sind wir sicher dass der Pass ein Traum bleiben wird, besonders wenn eine rechte, nationalistische Regierung, an die Macht kommt. Aber träumen Sie nur weiter Herr Tammerle.

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 25.12.2017, 21:02

Oha, warum gleich wieder so giftig, Ferdl? Ich sehe, dass Du meinen obigen Kommentar entweder nicht ordentlich gelesen oder nicht verstanden hast.

Schau Ferdl, lies bitte meinen obigen Kommentar noch einmal gut durch und melde Dich danach. Am besten nach einer Bedenkzeit – Du tendierst sonst zu Kurzschlussreaktionen und steigerst Dich dann in rabiate ad-hominem-Attacken, die der Diskussion einfach nicht zuträglich sind.

Du weißt übrigens ganz genau, dass ich Robert Tamanini heiße. Das hatten wir doch schon mehrmals besprochen, lieber Ferdinand Tessadri (alias 19amet). ;-)

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 26.12.2017, 16:32

Sie haben einfach keine Bildung gelernt. Sie duzen fremde Leute die sie nicht kennen, geben ihnen frech Übernamen die sie nicht haben, alles in ihrem krankhaften Wichtigkeitswahn, und in Anlehnung an den T.K.der dafür demnächst vor Gericht erscheinen muss. Und wenn Sie dann keine Argumente mehr haben um meine zu entkräften werden Sie ausfällig. In meinem zweiten Beitrag habe ich ein Dutzend Argumente zum Thema gebraacht. Sie waren unfähig auch nur eines zu widerlegen. Also machen Sie einen Kurs um ihr sehr primitives Bildungsniveau etwas zu heben,und dann schreiben Sie.

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 27.12.2017, 22:24

Oh je, Ferdinand Tessadri/19amet! Du hast keine Argumente und kommst wieder mit Deinen ad-hominem-Attacken. Wie ungebildet von Dir.

1. Du gibst mir abwechselnd den Übernamen Tamtam oder Tammerle, obwohl Du genau weißt, dass ich Tamanini heiße. Dann wirfst Du mir vor, ich habe Dir irgendeinen Übernamen gegeben, den Du nicht hast. Einen Ferdinand nennt man hier bei uns halt auch Ferdl oder Ferdi (wie Du Dich selbst im – immer noch sichtbaren – ursprünglichen Profilnamen nennst).

2. Keine Ahnung, wen Du mit T.K. meinst.

3. Leider gab’s von Dir keine Argumente, nur herablassende Allgemeinplätze über angebliche kleine Operettenstaaten, über den neuen österr. Kanzler, den Du "Kurzbub" nennst (so viel zum Thema Übernamen) und Befürworter der Doppelstaatsbürgerschaft, die Du als "Fanatiker" verunglimpfst.

4. Auf mein Thema Nordirland/dortige Doppelstaatsbürgerschaft/Brexit bist Du noch nicht eingegangen. Ebenso konntest Du mir nicht erklären, woher der ital. Staat wissen soll, ob jemand neben der ital. Staatsbürgerschaft die österr. angenommen hat. Noch weniger konntest Du Deine Mär mit den Mandataren belegen. Du weißt offensichtlich nicht, dass im ital. Parlament mehrere Personen mit doppelter Staatsbürgerschaft sitzen. (Übrigens hat auch mindestens ein Mitglied des Landtags zwei Staatsbürgerschaften).
Nach wie vor kannst Du mir nicht erklären, was so schlimm an der österr.-ital. Doppelstaatsbürgerschaft des Grünenchefs Planer sein soll. Geht die Welt unter, wenn er in den Landtag kommt? Wie schaut es bei den Grünen Ana Agolli und Olfa Sassi aus? Beide sind Doppelstaatsbürgerinnen.

Bitte befass Dich künftig etwas intensiver mit der Materie, wenn Du Dich konstruktiv in die Debatte einbringen willst, Ferdl!

Bild des Benutzers Martin Daniel
Martin Daniel 20.12.2017, 14:37

"Sebastian Kern"-die neue Form von GroKoAustria?

Advertisement
Advertisement
Advertisement