Advertisement
Advertisement
Violenza

Senza vergogna

Ecco i frutti avvelenati prodotti in seguito alla propaganda sullo stato d'insicurezza in cui verserebbe la città di Bolzano.
Von
Bild des Benutzers Gabriele Di Luca
Gabriele Di Luca21.03.2015
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Die Krise hält an. Mit einem Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 20.03.2015, 21:21
Questa visione delle cose mi sembra un pò tirata per i capelli, credo che i fascisti avrebbero aggredito comunque i ragazzi di sinistra indipendentemente dal fatto che media e politica parlino di rapine e furti in appartamento in continuazione.
Bild des Benutzers Gabriele Di Luca
Gabriele Di Luca 20.03.2015, 21:33
Il punto è che i fascisti si battono per la sicurezza in città.... Comunque è vero, indubbiamento veder tornare i manganelli rende tutti molto più sicuri.
Bild des Benutzers Maximilian Benedikter
Maximilian Benedikter 20.03.2015, 21:30
Sí. L'articolo di Pintarelli merita.
Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 21.03.2015, 19:53
Eine klare Stellungnahme zur Faschistenattacke: http://www.unsertirol24.com/2015/03/21/shb-nein-zu-faschistischer-gewalt-in-bozen/
Bild des Benutzers Stefan Kofler
Stefan Kofler 22.03.2015, 13:18
Non mi preoccupo più di tanto... in fin dei conti siamo di fronte ad uno dei tanti sgraditi effetti collaterali del principio HINC CETEROS EXCOLVIMVS.
Advertisement
Advertisement
Advertisement