Close
Pixabay
Advertisement
Advertisement
Lavoro

Finalmente domenica?

Aperture dei negozi nei giorni festivi: il governo vuole ridiscutere il decreto Monti. Moser (hds): “Giusto, ma serve eccezione per i comuni a vocazione turistica”.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Massimo Mollica
Massimo Mollica 22.06.2018, 09:54

Chiariamo una cosa: se si chiudono i negozi per motivi "etici" (ma i ristoranti e i bar no?) allora si chiudono per tutti! A parte che Bolzano ha una vocazione turistica non si fa distinzione tra il turista e il cittadino, ponendolo in una categoria serie B!
Quindi ho facciamo i puristi per tutti oppure per nessuno!
Io nel dubbio compro online!

Bild des Benutzers magda baur
magda baur 25.06.2018, 08:15

Viele Kunden nutzen die Südtiroler Einkaufszentren an den Sonntagen. Wenn in Zukunft geschlossen wird, dann ist das ein Rückschritt. Und die Online-Käufe werden mit Sicherheit zunehmen.

Bild des Benutzers Hans Obermair
Hans Obermair 25.06.2018, 08:30

Fürchterlich: Nun auch das noch. Das wäre ein enormer Rückschritt und ein schwerer Schaden für Wirtschaft und Verbraucher. Aber die breite Masse hat sowieso keine Vertretung, sondern was zählt, sind allein die Lobbyisten. Nur damit eine Reihe von Handelsunternehmen, die im Wettbewerb nicht standhalten können, verstärkten Schutz erfahren soll, dürfen die Verbraucher bluten.
Und Südtirol will weitere autonome Zuständigkeiten, um diese Lobbyisten weiter zu unterstützen. Autonomie gegen die Interessen der Verbraucher, gegen die Interessen der breiten Masse!

Advertisement
Advertisement
Advertisement