Massimo Adriatici
Lega Salvini Premier
Advertisement
Advertisement
lombardei

Lega-Assessor tötet Mann

In der Provinz Pavia hat ein Gemeindeassessor der Lega auf einen Marokkaner geschossen und ihn getötet. Ein Parteikollege versucht ihn mit “Notwehr” zu verteidigen.
Von
Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser21.07.2021
Advertisement

In der Lombardei hat ein Gemeindeassessor der Lega einen Marokkaner getötet. Zugetragen hat sich  der Gewaltakt in Voghera, einer Gemeinde in der Provinz Pavia. Am Dienstag (20. Juli) ist es gegen 22.30 Uhr auf der Piazza Meardi zu einem Streit vor einem Lokal gekommen. Dabei hat ein Mann eine Pistole gezogen und auf einen 39-Jährigen aus Marokko geschossen. Die Rettungskräfte brachten den Verletzten ins Krankenhaus. Dort verstarb er wenig später. Am Mittwoch Vormittag wurde die Identität des Aggressors bekannt: Es handelt sich dabei um den Anwalt Massimo Adriatici, Gemeindeassessor der Lega in Voghera und als solcher unter anderem für Sicherheit zuständig.

Wie der Corriere berichtet, soll Adriatici die Pistole mit Kaliber 22 regulär besessen und mitgeführt haben. Den Ermittlern soll er gesagt haben, dass sich der Schuss im Fallen gelöst habe, nachdem ihn der Marokkaner tätlich angegriffen hatte. Laut La Stampa gibt es Hinweise darauf, dass er die Waffe vor Ort geladen hat.

Zur Auseinandersetzung war es den Medienberichten zufolge gekommen, weil der 39-Jährige die Besucher einer Bar belästigt habe. Massimo Adriatici wurde inzwischen festgenommen und befindet sich in Hausarrest. In einem Interview 2018 hatte er sich für den Einsatz von Schusswaffen zur Notwehr (“legittima difesa”) ausgesprochen – falls eine reale Gefahr für den Waffenträger besteht: “L’uso di un’arma deve essere giustificato da un pericolo reale, per la persona che la usa, per le sue proprietà o quelle altrui. Ma questo non significa farsi giustizia da soli. Ovvero, la legittima difesa si configura se sparo per evitare che qualcuno spari a me, o non ci sono altro mezzi per metterlo in fuga ed evitare che rubi. Sparare deve essere l'extrema ratio, l’ultima possibilità da mettere in atto se non ne esistono altre.

Massimo Adriatici
Seit Oktober 2020: ist der Anwalt Massimo Adriatici Gemeindeassessor in Voghera, in der lombardischen Provinz Pavia (Foto: Lega Salvini Premier)

 

Für Adriaticis Parteikollegen, den Lega-Europarlamentarier Angelo Ciocca, steht jetzt schon fest: Es war Notwehr. Ciocca hat sich mit einem vor Fremdenfeindlichkeit strotzenden Kommentar zu dem Vorfall in Voghera geäußert. Seine Version widerspricht jener von Adriatici, jener vom Sturz, völlig: Wenn der Lega-Assessor sie nicht vor den Belästigungen eines Marokkaners beschützt hätte, “würden wir jetzt wahrscheinlich über Gewalt an einer unschuldigen jungen Frau sprechen”, meint Ciocca. Wörtlich: “Se non fosse stato per un uomo lì presente, assessore leghista, già appartenente alle forze dell’ordine in passato pronto a intervenire a difesa di una ragazza molestata da un marocchino, probabilmente ora staremmo parlando di una violenza su una ragazza innocente. Certo, la morte di una persona è sempre da scongiurare, ma la dinamica è senza dubbio di legittima difesa e l’augurio è che ancora una volta non si strumentalizzi politicamente quanto accaduto. Potersi difendere è sempre un diritto legittimo.”

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 21.07.2021, 17:47

Zitat: “Für Adriaticis Parteikollegen, den Lega-Europarlamentarier Angelo Ciocca, steht jetzt schon fest: Es war Notwehr”.

Ja wohl, denn
1. geht ein Anwalt wohl immer mit einer Pistole in die Bar;
2. klar auch, dass die Pistole immer geladen ist;
3. selbstverständlich geht man nicht nur mit geladener Waffe in die Bar, man entsichert diese auch vorher.
Es sei also “Notwehr”, wenn man mit geladener und entsicherter Pistole in eine öffentliche Bar gehe, da habe man nichts vor, da schieße ein Revolver ganz von selbst.

Bild des Benutzers Silke Raffeiner
Silke Raffeiner 22.07.2021, 23:56

Dass gerade ein EU-Parlamentarier der Lega fordert, den Vorfall nicht politisch zu instrumentalisieren, ist unerträglich und an Zynismus nicht zu überbieten.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 23.07.2021, 07:47

Adriatici ist nebenbei nicht der erste Lega-Mann, der jemand über den Haufen schießt (Franco Maurizio Maria Vignati, 2018).
Wenn der Oberchef, seit Jahren immer wieder betont, dass Notwehr immer berechtigt ist, dann passiert so etwas, besonders weil der Großteil der "Leghisti", gar nicht weiß was Notwehr eigentlich bedeutet und es dem Großteil eigentlich auch egal ist.

Advertisement
Advertisement
Advertisement