meran_altstadt.jpg
Reisetopia on Unsplash
Advertisement
Advertisement
Meran

„Banalste Konsumgesellschaft“

Das Komitee SOS Kavernengarage gibt sich mit den Zugeständnissen der Investorengruppe nicht zufrieden und übt Systemkritik. Meran verliere seine Geheimnisse.
Advertisement

Support Salto!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

georg_oberrauch.jpg
Georg Oberrauch
sos_kavernengarage.jpg
Salto.bz
Kavernengarage

„Abluftkurort Meran“

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers f f
f f 22.08.2022, 16:26

Das Komitee SOS Kavernengarage will auch keine Seilbahn nach Tirol und Schenna... was sagen die Grünen dazu?

Als die Goldene Rose (seit Jahrzehnten Sportler ) geschlossen wurde, da war ich noch nicht auf der Welt.... Wie ewig gestrig sind diese Komitee-Leute?

Mein Eindruck sagt mir, dem Komitee (wieviele Personen da überhaupt dabei sind, konnte mir noch niemand sagen: 5, 10 oder mehr?) geht´s nur um eigene Vorteile: die lassen sich sicher mit Geld, Kubatur usw. zufriedenstellen.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 22.08.2022, 18:10

Ihr "Eindruck" sagt wohl mehr über Sie als über das Bürgerkomitee.

Bild des Benutzers △rtim post
△rtim post 22.08.2022, 20:32

Man oh man, "Hermann", dasselbe haben Sie doch schon mal geschrieben. Ich warte immer noch auf Ihre Antwort. Wer sind Sie nun eigentlich bzw. was berechtigt Sie, den Betroffenen hier ihre Rechte, wie z.B. u.a. das Gesundheit, abzusprechen und diese auch noch zu diskreditieren. Ja, geht's noch? Warum denken Sie wohl hat die Weltgesundheitsbehörde, die
EU, Italien Richtlinien, Normen (5 dBA tagsüber und 3 dBA in der Nacht) festgegelegt, ab wann Lärm als krankmachend gilt. Was haben Sie nun eigentlich gegen dieses in Italien darüber hinaus verfassungsgeschütztes Recht der Menschen dort?
Wenn es eh nur um ein bisschen üblichen Baulärm geht, wie manche meinen, sollen/können sie lösungsorientiert mit den eh nur so wenigen Anwohnerinnen und Anwohnern dort tauschen und sich einfach selbst bis 2026 in Abstand von 30-40 Metern den Sprengungen, den Vibrationen, Frequenzen schwerer hydraulischer Drehschlagbohrhämmer auf Bohrwägen u.a.m. direkt unter sich aussetzen, (vgl. Tunnelbau im Sprengvortrieb von Bernhard Maidl, Leonhard R. Schmid, Hans G. Jodl, Peter Petri.)
Mal schauen, wie bzw. wie lange sie und ihre Familie zwangsauferlegten 24-stündigen Schlafentzug überleben.

Bild des Benutzers △rtim post
△rtim post 23.08.2022, 10:43

...
Wieder einmal wird das überforderte Meran von übermächtigen, interessensgeleiteten Kreisen und deren politisches Umfeld in Enkel-in-Trick-Manier überrumpelt (vgl. Durnwalder-Unterberger-Zeller-Ära).
Die derzeitigen Übel- und Missstände der Landes- und Gemeindeverwaltung, der Centrum Parking AG im Umgang mit den Rechten und den Schutzinteressen der Betroffenen, dem Schutz vor krankmachendem Lärm aufgrund des auferlegten 24-Stunden-Schlafentzug (Folter), weiterer zu befürchtetender Schäden sind aber nur Symptome dafür, wie es eben nicht funktioniert.
Warum fragt man diesmal zur Abwechslung nicht — zumindest einmal — im Voraus die Betroffenen, die Anrainer-innen, die Bewohner-innen, auch jene von denen wir die Erde alle nur geliehen bekommen haben?
Sich im Nachhinein gegenseitig (parteipolitisch) nur die Schuld zuzuschieben und sich abputzen, wie hier bei der Planung, Umsetzung des Tunnels und der Kavernengarage in der Vergangenheit — ohne möglichst alle Auswirkungen, Ewigkeitskosten... jemals bedacht und transparent gemacht zu haben — sind tatsächlich "banal(st)". Der 'Satz vom Grund' als Frage drängt sich auch diesem SOS-Bürgerinnenkomitee 2022 auf: Will man statt dem Juwel Meran ein übergemeindliches, regionales Mobilitätszentrum, eine Auto-und Abgasstadt, einen massentouristischen Lauben-Shopping-Erlebnispark, eine Rummel-Partymeile ... oder will man, wie es unsere Partnerstadt Salzburg zeigt, hingegen eine authentischen Altstadt als Arbeits- und Lebensraum? Mal schauen, wie die Antwort und Entscheidung dazu diesmal ausfällt.

Bild des Benutzers f f
f f 23.08.2022, 15:10

@Rtim Post: bitte informieren Sie besser, statt nur sinnlos rumzubrüllen: auch Salzburg hat seinen (wenn auch nur kurzen) Tunnel und sie diskutieren derzeit wegen einem Parkhaus im Berg... ich wette Sie waren noch nie in unserer Partnerstadt Salzburg! Wer informiert ist, ist klar im Vorteil!!!!

Genau der Tunnel bewirkt, dass Meran auto- und abgas frei wird, anders werden wir es nicht schaffen.

Zum Thema "Enkel-Trick/Durnwalder-Unterberger-Zeller" sind Sie auch nicht gut informiert, auch wenn ich jünger bin als Sie und mir die Zeit vor Landeshauptmann Kompatscher nicht geläufig ist, dürfte der Herr Zeller einer der eventuell Geschädigten sein, ist doch sein Haus/ Kanzlei genau im Bereich des Tunnels und der Parkgarage..., sofern ich richtig informiert bin.

Bild des Benutzers △rtim post
△rtim post 24.08.2022, 08:06

"Hermann", Ihre Beiträge hier, da hat der User "Gasser" wohl recht, sind Selbstauskunft über Sie. Sie hören während Ihres Lesens des schriftlichen salto-Kommentars gar "rumbrüllen" ... und meinen gar mit persönlichen Untergriffen, Unterstellungen, Animositäten Whataboutism-Argumenten, Falschzitation, Falschbehauptungen hier abzuframen.
Bleiben Sie doch mal einfach sachlich. Seien Sie fair und nicht fies. Sie haben sich schließlich hier doch zur Einhaltung der Netiquette verpflichtet.
Meine an Sie gestellte bzw. nach wie unbeantwortete Frage war/ist: Wer sind Sie nun eigentlich bzw. was berechtigt Sie, den Betroffenen hier ihre Rechte, wie z.B. u.a. das Gesundheit, abzusprechen und diese auch noch zu diskreditieren?

Bild des Benutzers f f
f f 23.08.2022, 12:28

Herr/Frau RTIM Post: auch wir Anwohner der Durchzugstrassen (und dies betrifft verdammt viel mehr Personen als die 5 Personen vom Sos-Komitee) haben Recht auf Nachruhe! Das halbe Jahr Baulärm ist nichts gegen das was wir seit Jahren erleben und bis der Tunnel fertig ist noch erleben werden.

Ich freue mich auf eine verkehrsfreies Meran mit möglichst wenigen Autos oberirdisch! Nur ein Tunnel mit Parkplatz ist für Meran nachhaltig und erspart uns den Feinstaub von Abgasen und Bremsen.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 23.08.2022, 16:47

"Ich freue mich auf ein verkehrsfreies Meran"
Oh vekehrsfrei, herrlich sinnbefreite Aussage :-)

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 22.08.2022, 23:37

In meiner ersten Heimat hat man solches Vorgehen/Verhalten und Ignoranz mit einem bitteren Riss in der Gesellschaft bezahlen müssen der heute noch nachwirkt.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schlichtung_zu_Stuttgart_21
Bürgerbeteiligung sollte Pflicht bei solchen Projekten sein

Bild des Benutzers Josef Fulterer
Josef Fulterer 23.08.2022, 04:26

Die von Henry Ford angeschobene private Motorisierung, steht angesichts der bedrohlichen Anzeichen der KLIMA-KRISE vor ihrem reichlich verdienten endgültigen ENDE und wird durch die gegenwärtige Umstellung auf die auch noch unsinnig von der Politik geförderten Tonnen-schweren E-Protzkarossen, "nicht aufgehalten werden."
Die von der EU als Rettung gesehene Wiederzulassung der gefährlichen Atomstromerzeugung, "ohne brauchbarem Endlager für den Jahrtausende strahlenden Atom-Müll und der Aufheizung durch die Kühltürme oder der Abführung der Kondensationswärme über die großen Flüsse, die Unmengen von Wasserdampf frei-setzen, der mit den viel zu hohen 2/3 im Klima-Schirm, die mit dem leichtfertigen Missbrauch der fossilen Energie freigesetzten CO2 Emmisionen noch verstärkt, IST NICHT MEHR ZU VERANTWORTEN!!!"
Die Politiker werden gezwungen werden, den Bürgern den SPASS MIT DEM GASBEDAL nicht nur bei den Verbrennern, sondern auch an den E-Angeber-Kisten, mit progressiven Steuern auf dem Gewicht und der Antriebsenergie zu verleiden.

Bild des Benutzers f f
f f 23.08.2022, 07:33

@Fulter: und was ist Ihr Vorschlag für die Zukunft? Zurück in die Steinzeit? Da gab`s auch kein Internet.... und somit keine Möglichkeit solchen Blödsinn zu schreiben!

Bild des Benutzers Josef Fulterer
Josef Fulterer 23.08.2022, 08:26

Um den "geschriebenen Blödsinn" werden die verantwortlichen Politiker nicht herum kommen, wenn sie schließlich doch gezwungen werden sein, Maßnahmen zur Abwendung der zunehmend größeren Schäden am Klima und in der Natur zu beschließen!

Bild des Benutzers f f
f f 23.08.2022, 12:21

@Fulterer: dann machen Sie mal konkrete Vorschläge, nur meckern hiflt nicht weiter! Sie schreiben immer nur was nicht geht, das ist zu einfach!

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 23.08.2022, 18:25

Herr Fulterer, lassen Sie sich doch nicht von bestimmten Politikern und lobbies, die ein wirtschaftliches Interesse daran haben dass Klimapanik verbreitet wird, so verunsichern und ängstigen.
Erst kürzlich haben 1100 Wissenschaftler aus vielen Ländern ein Statement (Welt-Klima Erklärung) verfasst, das klar besagt, dass Klimapanik unangebracht sei. Geistiger Vater der Erklärung ist der norwegisch-amerikanische Physik-Nobelpreisträger Ivar Giaever. Die wichtigsten Eckpunkte:
Unter dem Titel „Es gibt keinen Klimanotstand“, stellen die Unterzeichner fest, dass das Erdklima über die gesamte Dauer der Erdgeschichte schwanke und es immer schon natürliche Kalt- und Warmzeiten gab.
Da die „kleine Eiszeit“ erst 1850 geendet habe, sei die jetzige Erwärmungsphase keine Überraschung. Die Welt habe sich dabei viel weniger erwärmt, als der Weltklimarat aufgrund modellierter anthropogener Einflüsse prognostiziert hat.
Gerade diese Kluft zwischen der Realität und diesen Modellen zeige, so die Forscher, wie wenig der Klimawandel als komplexer Prozess verstanden sei: Sämtliche gängigen Klimamodelle seien mangelhaft und nicht einmal ansatzweise als globale politische Instrumente geeignet. Sie würden die Wirkung von Treibhausgasen wie CO2 aufblasen und zugleich die Tatsache ignorieren, dass die Anreicherung der Atmosphäre mit CO2 insgesamt per saldo nützlich ist.
Nach wie vor gäbe es nämlich keinerlei statistische Beweise dafür, dass die globale Erwärmung Naturkatastrophen verstärke oder vermehre. Die Autoren stellen in aller Deutlichkeit dar, dass es keinen „Klimanotstand” gibt – und somit auch keinen Grund für Panik und Alarm.
Die für 2050 vorgeschlagene schädliche und unrealistische Netto-Null-CO2-Politik lehnen sie entschieden ab. Bis dahin seien nämlich weitaus bessere und intelligentere Lösungen der Energienutzung zu erwarten.
Klimawissenschaft solle weniger politisch sein, und Klimapolitik mehr wissenschaftlich – so die Quintessenz der Botschaft der über 1.100 Wissenschaftler. Und zwar in dem Sinn, dass nicht nur staatlich finanzierte Klimaalarmisten als Experten gehört werden müssen, sondern auch unabhängige und kritische Klimaforscher, die zu ganz anderen Schlüssen gelangen und die Klimahysterie für unbegründet halten – ebenso wie die Unterzeichner der Erklärung.
Was bei den Klimamodellen herauskomme, sei völlig von dem abhängig, was Theoretiker und Programmierer zuvor eingegeben hätten. Klimawissenschaft sei zu einer Diskussion basierend auf Glauben, nicht auf selbstkritischer Wissenschaft verkommen.

Aber lesen Sie selbst:

https://clintel.org/wp-content/uploads/2022/06/WCD-version-06272215121.pdf

Wir sollten über Umweltschutz diskutieren und dieses wichtige Anliegen nicht mit dem Klima-Thema vermischen. Denn mit Panikverbreitung ist auch dem Umweltschutz nicht gedient.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 23.08.2022, 19:26

Die Climate Intelligence Foundation wurde nach eigenen Angaben von dem Wissenschaftsjournalisten Marcel Crok und dem Geowissenschaftler Guus Berkhout gegründet, **der seine Karriere beim ÖLKONZERN Royal Dutch Shell begonnen hatte**:
noch Fragen??
.

https://de.wikipedia.org/wiki/Clintel

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 23.08.2022, 19:30

Wissenschaftler? Ich finde da auch Rentner, Ingenieure, Psycho- und Physiotherapeuten, und sehr viele "Emeritierte", oder anders gesagt alte, und hauptsächlich Männer. Wieviele von den 1100 wirklich Klima-Spezialisten sind, ich weiss es nicht.
Aber jeder kann glauben, was er will, solange er sich an die Gesetze und Regeln hält.

Bild des Benutzers Josef Fulterer
Josef Fulterer 23.08.2022, 22:34

1977 hat der Leiter der Forschungsabteilung James Black von der Firma EXXON, "vor der leichtfertigen Verbrennug fossiler Brennstoffe gewarnt. Es bleiben nur 5 bis 10 Jahre um zu handeln!"
"Statt zu handeln" hat die EXXON-Firmenleitung die gleiche Werbefirma verpflichtet, die der Tabackindustrie beigestanden ist, als die Wissenschaft aufgeklärt hat, "Rauchen verursacht Lungenkrebs." Die Gewissen-losen Herren bewahrten die Tabackindustrie, vor dem inzwischen eingeführten Werbeverbot für Tabackerzeugnisse und den "drohenden schwarzen Warnaufdrucken vor dem Rauchen" auf den Zigarettenpackungen, zu Lasten "der rauchenden und auch der mit dem Rauch belästigten Bürger." Mit den Behauptungen, dass die Schädlichkeit vom Rauchen nicht erwiesen sei und der Untermauerung dieser These mit einem unterbelichteten akademischen Titelträger, bescherten sie die Tabackindustrie über Jahrzehnte satte Gewinne.
Die ERDÖL-FUZZIS sind auf der gleichen Spur unterwegs. Mit ähnlichen Thesen versucht die Öl- und Autoindustrie ihr mehr als verdientes Ende möglichst lange hinaus zu zögern.

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 24.08.2022, 09:53

Ja richtig, jeder kann denken was er will und es ist gut sich selbst ein Urteil zu bilden. Dazu gehört für mich aber nicht sich auf Wikipedia Einträge zu beziehen, da mittlerweile jeder weiß dass dort alle die glauben über irgendein Thema Bescheid zu wissen, Einträge vornehmen können. Schon allein der Ausdruck "Klimaleugner" zeugt von keiner seriösen, da moralisch aufgeladenen und bewusst diskreditierenden Beurteilung (wer leugnet schon das "Klima").
Jedenfalls glaube ich, kann man schon mit Fug und Recht behaupten, dass die Zusammenhänge die das Weltklima betreffen noch lange nicht erforscht sind und dass es bisher darüber nur Spekulationen und Berechnungsmodelle verschiedenster Art gibt.
Wenn man aber die Klimapanik anschaut, die da politisch wie medial verbreitet wird, dann ist da schon deswegen äußerste Skepsis angebracht. Denn dass ein winziger Bestandteil der Atmosphäre, das CO2 (der die Welt ergrünen lässt) als nahezu einzige Stellschraube, an der es bloß zu drehen gilt, für das in Millionen vor Jahren entstandene Weltklima verantwortlich sein soll, fällt mMn entweder in der Bereich menschliche Hybris oder Aberglaube, oder beides.
In Wirklichkeit soll wahrscheinlich wieder eine bestimmte Agenda verfolgt werden, die dazu dient bestimmten lobbies wiederum Einkünfte zu generieren. Dazu dient die Verquickung mit dem berechtigten Umweltschutz Thema mit der "Bedrohung" durch eine sog. "Klimakatastrophe" bestens. Denn dass beim Thema Umweltschutz, (in diesem Fall umweltfreundliche Energieformen) Handlungsbedarf angezeigt ist, steht außer Zweifel. Da bedarf es aber noch vieler Forschung. Denn die bisher genannten Alternativen zu den fossilen Energieträgern scheinen auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss zu sein. Um zu besseren Lösungen zu gelangen sich der Klimapanik zu bedienen scheint mir der Sache nicht dienlich sondern abträglich zu sein.
Und da glaube ich halt den eremitierten Wissenschaftlern mehr als anderen, weil die es nicht mehr notwendig haben, sich Politik und lobbies anzudienen.
Jedenfalls schreckt mich die sog. "Welterhitzung" weniger als die noch in den 70iger Jahren propagierte neue Eiszeit. Selbst schon die kleine des Mittelalters war eine Katastrophe für die damalige Bevölkerung.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 24.08.2022, 10:25

Desinformation hilft niemandem - Sie schreiben: „Denn dass ein winziger Bestandteil der Atmosphäre, das CO2 (der die Welt ergrünen lässt) als nahezu einzige Stellschraube, an der es bloß zu drehen gilt, für das in Millionen vor Jahren entstandene Weltklima verantwortlich sein soll, fällt mMn entweder in der Bereich menschliche Hybris oder Aberglaube, oder beides“.
.
Da fehlt wohl jedes naturwissenschaftliche Wissen: es gibt auch in Ihrem Körper „winzige Bestandteile“, bei deren Drehen an nur einem davon Ihr Wohlbefinden sehr schnell schwindet... das ist (leider) das Wesen komplexer Systeme.
Auch die zweite Aussage im Satz („als nahezu einzige Stellschraube“) ist grundlegend falsch: da gibt es deren viele, halbieren Sie z.B den Sauerstoffgehalt, was glauben Sie, was dann geschieht? ... oder Verdoppeln Sie den Salzgehalt im Meer... oder bedenken Sie den Umstand, dass wärmere Luft mehr Wasser(dampf) aufnehmen kann, und - folgerichtig stärkere Regen bedeutet... aber leugnen kann man alles, dies Recht hat jeder, wie jeder das Anrecht hat, Falschnachrichten zu widerlegen.
.
Natürlich dürfen Sie - was das Weltklima betrifft - in unserer freien Welt der Öl-Lobby auf den Leim gehen, und deren Märchen weiter GLAUBEN... ja, das dürfen Sie!

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 24.08.2022, 14:52

Wie ich bereits oben sagte: Jeder kann glauben was er will. Ich jedenfalls glaube nicht an den durch CO2 verursachten Klimawandel. Der menschengemachte Anteil beträgt nochmals um ein Vielfaches weniger als der eh schon sehr geringe Anteil an natürlichem CO2, der durch Verrotten von Pflanzen und durch Ausgasung der Meere entsteht und im Vergleich zum menschengemachten Anteil ungleich größer ist. Dazu ist mir die politisch-mediale Propaganda zu auffallend aggressiv. Und in diesem Fall geht es ja um den angeblich durch CO2 verursachten Treibhauseffekt, der das Klima ändern soll, während anderes z.B. Methan und v.a. Wasserdampf um ein vielfaches mehr dazu beitragen, diese sich halt nicht auf die bösen fossilen Brennstoffe zurückführen lassen. Also schon da ein Widerspruch in sich. Deswegen leuchten mir die Argumente der 1100 Wissenschaftler eher ein als andere. Aber jeder kann gerne anderer Meinung sein.
Mich stört v.a. die Verquickung des Themas vom Weltklima mit dem Umweltschutz bzw. der fossilen Energie. Dass man von denen wegkommen soll hatte ich bereits erwähnt, nur fehlt nMn momentan noch die Alternative. Aber das hat nichts mit dem Klima zu tun wie man uns glauben lassen will, sondern mit Umweltverschmutzung. Das sind zwei versch. Dinge. Ich bin nämlich der Meinung dass es menschl. Hybris bzw. Aberglaube sei, dass der Mensch imstande sein soll das Klima zu ändern, noch dazu weltweit. Der Mensch hat aber die Verpflichtung zum Umweltschutz. Deswegen muss er sich noch lange nicht anmaßen ins Klima eingreifen zu können.
Aber wenn jemand dieser Meinung ist, dann stört mich das auch nicht weiters. Also nix mit Öl-Lobby.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 24.08.2022, 15:35

Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen dem, was eine Person (subjektiv) GLAUBT, und dem, was derzeitiger Stand der WISSENSCHAFT ist.
.
Persönliches Glauben zu objektivem Wissen zu erheben, das ist - um ein Wort des Beitrages oben zu verwenden - „Hybris“. „Bzw. AberGLAUBE“.
.
Es geht in der Sache nicht um GLAUBEN, sondern um WISSEN (immer im aktuell gesicherten Stand).
Der Kommentar zeigt offensichtlich, dass der Kommentator - so scheint es mir - nicht zwischen Glauben und Wissen unterscheidet.
Man darf auch GLAUBEN, dass die Erde eine Scheibe ist, was einem das Auge ja auch suggeriert. WISSEN tun wir aber (Sie auch?), dass die Erde doch in etwa eine Kugel ist.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 24.08.2022, 15:37

... ist wohl out off topic, darum: Ende

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 24.08.2022, 16:24

Ich gehe da in meiner Kritik noch weiter weil es schon erstaunlich ist mit welchen Kleidern und Masken der neue Rechtspopulismus in unsere Gesellschaft drückt, hier mal wieder mit der steilen These, das Wissenschaft eine reine Glaubensfragen ist und dann immer ganz verhohlen mit dem Mantra "Wie ich bereits oben sagte"

Bild des Benutzers Felix Frei
Felix Frei 24.08.2022, 21:24

Es ist erstaunlich dass es Menschen gibt, die genau WISSEN was der Stand der aktuellen WISSENSCHAFT ist bzw. was "DIE" Wissenschaft (die sich angeblich einig ist) eigentlich ist. Ich gehöre nicht dazu, denn dass die Zusammenhänge des Weltklimas schon entschlüsselt sind, GLAUBE ich nicht. Aber Sie werden es schon WISSEN.

Bild des Benutzers Josef Fulterer
Josef Fulterer 25.08.2022, 22:24

Der von der Luft Temperatur-abhängig aufgenommene Wasserdampf, verursacht im KLIMA-Schirm zu 2/3 die zu hohe Rückstrahlung der langwelligen Wärmestrahlen zur Erde. Die Menschheit hat auf den von Natur-Gesetzen bestimmten Verhalten von Wasser und Luft, nur über dem CO2 und im geringeren Ausmaß beim Methan Einfluß.
Die inzwischen auch in Südtirol die eingetretenen Kipppunkte der Klima-Krise sind nicht mehr zu übersehen:
# abschmelzen der Gletscher und Bergstürze wegen Auflösung der Perma-Frost-Bindung
# punktuelle Starkregen bis über 200 mm
# Orkan-artige Winde und Zyklone zerstören Wälder und Bauten
# Ausreißer bei den Temperaturen + und -

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 24.08.2022, 10:26

Und gleich die nächste Verschwörungstheorie. Sind Corona und der Ukrainekrieg schon so ausgelutscht? Und ist es nicht wahnsinnig anstrengend, und gesundheitsschädlich, bei bald jedem Thema eine Verschwörung herbeizuschreiben?

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 24.08.2022, 11:27

"Klimapanik anschaut, die da politisch wie medial verbreitet wird, dann ist da schon deswegen äußerste Skepsis angebracht."
Verschwörungsneurotiker trifft Stammtischwissenschaftler = FF

Bild des Benutzers Josef Fulterer
Josef Fulterer 26.08.2022, 06:35

Der heurige Sommer führt vor, wie die landwirtschaftliche Produktion in großen Flächen der Erde schwieriger wird.
Wenn der derzeitige leichtfertige Missbrauch der fossilen Energie ungebremst weiter läuft, werden weite Teile der Erde aus der landwirtschaftlichen Produktion ausscheiden und damit auch nur mehr mit Einschränkungen, verbunden mit hohen Kosten bewohnbar bleiben.

Bild des Benutzers Frank Blumtritt
Frank Blumtritt 26.08.2022, 14:56

Seit 20 Jahren wohne ich in der Fußgängerzone Merans und kann sagen, dass es zum reinen Vergnügungsviertel verkommen ist. Jeder Abend im Sommer bedeutet Musik live bis 23 Uhr, danach johlende Gruppen Betrunkener, die Urin und Erbrochenes hinterlassen, ab 1 Uhr früh entsorgen die Bars die so geleerten Flaschen in die Container (ungestraft, trotz Zeitenregelung) und nachdem die letzten ins Bett gegangen sind, fährt die Müllentsorgung und Straßenreinigung auf. Der Rest des Jahres sieht wegen Umzügen, Messen, Weihnachtsmarkt und Frühlingsrummel nicht viel besser aus, aber wenigstens kann man die Fenster zumachen.
In jedem Stadtteil würde all dies zu ernst genommenen Protesten führen, nicht so im Zentrum. Business as usual.
Natürlich entlastet uns der Tunnel, nicht aber die Garage. Periphere „park and ride“ könnten für einen Bruchteil des Geldes geschaffen werden.
Die Grundentscheidung muss sich eigentlich auf die Frage beziehen, welche Art von Zentrum Meran möchte: entvölkert und zwangsbespaßt, oder lebbarer Wohnraum? Eine Synthese wäre erstrebenswert. Die Garage wird jedoch nur das erste Szenario unterstützen.

Bild des Benutzers Maximi Richard
Maximi Richard 28.08.2022, 10:59

“…Geduld und Toleranz zu verlangen für eine viele Monate, vielleicht Jahre dauernde Tortur”.

Ich glaube hier hat jemand den Bezug zur Realität verloren...

Advertisement
Advertisement
Advertisement