Advertisement
Advertisement
Kommentar

Niemand hat das Recht zu sterben

Kommentar zu einer möglichen Impfpflicht.
Community-Beitrag von Hans Hinterhuber22.11.2021
Bild des Benutzers Hans Hinterhuber
Advertisement

„Du hast es uns ja gesagt, aber wir haben nicht zugehört“ könnten Wissenschaftler:Innen der ganzen Welt verkünden. Du weißt das die Impfung hilft, weil sie die Ansteckungsgefahr, schwere Verläufe, Intensivbehandlungen und Todesfälle reduziert. Aber wir haben weggehört und die Brutalität der Wirklichkeit hat uns eingeholt. Die Fälle steigen, Krankenhausbetten und Intensivbetten sind überlastet. Du hast es uns ja gesagt und jetzt musst du uns die noch schlimmere Botschaft überbringen – „der Lockdown wird kommen!“ Genau das ist die Aufgabe der Wissenschaft in einer Pandemie: Alle vor der Brutalität der Wirklichkeit zu warnen, damit diese Realität nicht tatsächlich Eintritt.

Die Wissenschaft hat ihren Job erledigt und jetzt sind wir als Gesellschaften in der Pflicht. Basierend auf einer neoliberalen Ideologie behaupten wir die Freiheit und die körperliche Unversehrtheit eines Individuums steht über allem Anderen. Genau deshalb soll es keine Impfpflicht geben. Genau deshalb bleiben auch Unternehmen geöffnet wehrend Schüler und Studenten zu Hause bleiben mussten. Wir als Teil dieser neoliberalen Gesellschaft rechtfertigen unsere eigenen Überzeugungen - wir wollen das Individuum und den freien Markt schützen. Aber unsere Ideologie ist dem Virus sowas von egal und die Fälle steigen und steigen bis hin zur Überlastung.

Der einzige Weg aus dieser Krise führt über eine Abkehr von der neoliberalen Logik. Wir brauchen eine Impfpflicht um die körperliche Unversehrtheit einer jeden Person in unserer Gesellschaft zu schützen. Impfgegner:Innen finden eine solche Aussage bestimmt unangenehm, provokant und einige vielleicht sogar undemokratisch. Das stimmt alles nicht. Nicht deine individuelle Freiheit zählt, sondern das Wohl der Gemeinschaft. Wenn es zu Lockdowns für alle kommt die mit einer allgemeinen Impfpflicht vermeidbar sind, dann schränkt jede:r Ungeimpfte massiv die Freiheit aller ein. Wenn es zu einer Überlastung des Gesundheitssystem kommt, dann schränkt jede:r Ungeimpfte massiv die Freiheit von Patient:Innen, Pfleger:Innen und Ärtzt:Innen ein. Daraus kann eigentlich nur eines Folgen - eine Impfpflicht. Niemand hat das Recht zu sterben!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers G. P.
G. P. 22.11.2021, 14:35

Was haben Ihnen eigentlich die Beistriche getan, dass sie mit diesen auf Kriegsfuß stehen? ;-)

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 22.11.2021, 16:49

Die fehlenden Beistriche werden durch überflüssige Doppelpunkte ausgeglichen. Unabhängig von diesen Interpunktionsproblemen ist dem Text aber nur zuzustimmen.

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 22.11.2021, 17:31

Ihr Humor ist einfach herrlich @H. Staffler - andere User haben wiederum eine Schwäche für Gänsefüsschen, ist mir aufgefallen.
Ja - volle Zustimmung bzgl. Text. Das Impfen ist voll im Gange - eine ausgelaugte (O-Ton über sich und die ganze Truppe...) Ärztin hat mir mit viel abgeklärtem Humor heute erzählt, was so alles abläuft im Kasernen-Impfzentrum: da kommen Impfunwillige Senioren mit Rechtsanwälten...oder es muss die Polizei gerufen werden. Einfach nur unglaublich absurd die Geschichten.
An dieser Stelle: Vielen herzlichen Dank an all die Freiwilligen, Ausgelaugten, Ärzte*, Krankenpfleger*, Impfer*, Rot- Weisskreuzler* und einfach an alle, die das logistische Gelingen des Impfens & Auffrischens (mit oder ohne Vormerkung) überhaupt erst ermöglichen!

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 22.11.2021, 18:43

In Ö. gilt seit heute 0 Uhr ein (neoliberaler - wie im Artikel beschriebener) Lockdown (wie es die drei bisherigen auch waren) und eine Impfpflicht ab nächstem Jahr.
Den letzten Satz verstehe ich allerdings nicht, da jeder Mensch einmal sterben muss (freilich soll er nicht vorzeitig sterben).

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 22.11.2021, 18:52

Dem Virus ist sowieso alles egal - es hat nicht einmal ein Bewusstsein seiner Existenz - weil es keinen eigenen Stoffwechsel und damit weder die Möglichkeit zur Informationserfassung/- verarbeitung, zur eigenständigen Bewegung oder Vermehrung hat. Darum müssen wir Menschen klüger sein und unser Verhalten an den Möglichkeiten und Grenzen der Viren ausrichten.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 22.11.2021, 19:53

Das mag sein;
andererseits aber hat niemand das Recht, andere zu infizieren, und deren Krankheit, Behinderung oder Tod zu bedingen.
Auch nicht dadurch, dass ein kleiner Teil der Gesellschaft durch Impfverweigerung die Krankenhäuser lahmlegt, und somit anderen Mitmenschen die medizinischen Versorgung verhindert.

Bild des Benutzers Martin Koellensperger
Martin Koellensperger 22.11.2021, 19:53

Das bezieht sich jetzt nicht auf die Impfung zu tun, sondern auf den Titel des Artikels, der respektlos ist all jenen gegenüber, die für ein Ende mit Würde kämpfen.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 22.11.2021, 19:58

Darin stimme ich Ihnen zu: wenn mein Leben nicht mehr lebenswert ist, möchte ich nicht als biologisches Argument einer zwanghaften Maschinennutzung bzw. zum Anheben der Krankenhausrendite instrumentalisiert werden.
Dann möchte ich in Würde sterben.
Hineinsinken, woraus ich gekommen bin.

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 22.11.2021, 22:03

Der Titel als Verkupferung von H. Arendts Spruch, ist auch m.M.n. unpassend & billig.

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 23.11.2021, 13:22

Der Autor dieses Beitrags dürfte sich, sofern er den Titel selbst verfasst hat, was nicht immer der Fall ist, wohl nicht bewusst gewesen sein, wie problematisch diese Formulierung wegen der Nähe zu dem bekannten Ausspruch von Hannah Arendt war. Allerdings ist auch der Ausspruch von der von mir sehr geschätzten Hannah Arendt, so wie er auf dem Mussolini-Relief am Bozner Finanzgebäude zu lesen ist, vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen und noch dazu verfälscht worden. Die Autoren dieser Fälschung sollten sich schämen, aber das werden sie, so wie ich sie kenne, natürlich nicht tun.

Advertisement
Advertisement
Advertisement