Mina Welby
Luca Coscioni
Advertisement
Advertisement
Salto Gespräch

“Vado avanti, lo devo a Piergiorgio”

Mina Welby, co-presidente dell’associazione Luca Coscioni, sull’eutanasia, la libertà davanti al dolore fra laicità e religione, la fede e la vita dopo Piergiorgio.
Von
Bild des Benutzers Sarah Franzosini
Sarah Franzosini23.04.2017
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Die Krise hält an. Mit einem Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 24.04.2017, 08:06

Gegen dieses neue, erst nur von der Kammer genehmigte Gesetz hat die Bischofskonferenz (Monsignore Bagnasco) vehement protestiert. Dabei ist der Grundgedanke des Gesetzes sehr einfach: Kein Richter und kein Arzt kann und darf gegen den erklärten Willen in der Patientenverfügung handeln!

Advertisement
Advertisement
Advertisement