Vertice
USP
Advertisement
Advertisement
Task force

“Tutti esperti di lupo i politici SVP?”

A chiederselo i Verdi che hanno presentato un’interrogazione in Provincia dopo il vertice a Bolzano sui grandi predatori. In val d’Ultimo parte un progetto pilota.
Von
Bild des Benutzers Sarah Franzosini
Sarah Franzosini24.10.2017
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Wir von salto.bz arbeiten auch in der aktuellen Krise voll weiter, um Informationen und Analysen zu liefern sowie Hintergründe zu beleuchten – unabhängig und kritisch. Unterstützen Sie uns dabei und holen Sie sich jetzt ein Abo, um salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement
Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers gianluca rossi
gianluca rossi 25.10.2017, 09:03

L'eurodeputato Dorfmann afferma che in nessuna regione d'Europa si verifica una coesistenza tra lupo e uomo e che la coesistenza non è possibile nelle zone di montagna dove si pratica la pastorizia lasciando gli animali liberi... questo non è vero: mi permetto di suggerigli un giro dalle parti del Parco dei Monti Sibillini, territorio interamente montano (17 comuni), stabilmente popolato, ormai da anni, da una trentina di esemplari di lupo e dove è presente una grande tradizione di pastorizia al punto che si allevano, con gli opportuni accorgimenti, ben 35000 ovi-caprini...

Advertisement
Advertisement
Advertisement