Karl Tragust, Präsident Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung

Advertisement
Advertisement
Flüchtlinge

Karl Tragust: "Mehr Mut bei Flüchtlingspolitik"

Flüchtlingsexperte Karl Tragust sagt: Der Staat muss koordinieren, er muss das Versorgungsniveau definieren, Asylanträge beschleunigen und die Finanzierung sichern.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Sandro Bx
Sandro Bx 26.07.2014, 10:10
Mit direkte Demokratie über Asylanten, oder so was ähnliches wir in unser Tiroler Nachbargemeinde Gries am Brenner Schindel getrieben: siehe http://www.tt.com/politik/landespolitik/8685589-91/grieser-befragung-sorgt-für-ärger-und-einen-rücktritt.csp?tab=article
Advertisement
Advertisement
Advertisement