gabriele-lasser-faz_5s9low-unsplash.jpg
Gabriele Lasser on Unsplash
Advertisement
Advertisement
Geschichte

Des Apfels Heimat ist nicht unsre

Über den Vater aller Äpfel in Kasachstan, seinen Niedergang durch den Staat, und seinen Weg zu uns – eine kleine Geschichte der Südtiroler Symbolfrucht.
Von
Bild des Benutzers Julia Tappeiner
Julia Tappeiner27.08.2020
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 28.08.2020, 07:36

Es ist schön, wenn jemand auf seine Heimat stolz ist! Aber mehr als 10% der europäischen Apfelernte macht Südtirol sicher nicht! :-)

Bild des Benutzers Karl Trojer
Karl Trojer 28.08.2020, 10:40

Ein sehr interessanter Bericht ! Lag das Paradies, mit dem Apfelbaum in der Mitte, in Kasachstan ? ... Ich habe den Eindruck, dass der Apfel (gewaschen) so gesund ist, weil er aus dem Paradies stammt.

Bild des Benutzers Laurin Kofler
Laurin Kofler 29.08.2020, 22:31

Das Edelweiß stammt auch aus der Mongolei...

Bild des Benutzers rotaderga
rotaderga 30.08.2020, 09:43

Richtig, alles irdische zieht der Sonne nach, gegen Westen.

Bild des Benutzers Peter Defranceschi
Peter Defranceschi 31.08.2020, 23:10

Gelungener Artikel! Südtiroler Apfel-Partnerschaft mit Almaty!

Advertisement
Advertisement
Advertisement