Südtiroler Landtag

Advertisement
Advertisement
Meinung

„Autodeterminazione? Superflua.“

Wie erlebt ein Grüner und Italiener einen Abend, der ganz der Selbstbestimmung gewidmet ist? Riccardo dello Sbarbas Tagebuch* zur Freitags-Session des Konvents der 33.
Von
Bild des Benutzers Susanne Pitro
Susanne Pitro25.09.2016
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Harald Knoflach
Harald Knoflach 25.09.2016, 12:45
Südtirol ist wahrscheinlich das einzige Land der Welt, in dem bei der Nennung des Begriffspaares "Grün" und "Selbstbestimmung" immer unterschwellig ein Widerspruch mitschwingt.
Bild des Benutzers Gabriele Di Luca
Gabriele Di Luca 25.09.2016, 13:09
E la cosa buffa è che voi non avete ancora capito perché....
Bild des Benutzers Harald Knoflach
Harald Knoflach 25.09.2016, 14:08
du könntest ja einen erklärungsversuch starten
Bild des Benutzers Gabriele Di Luca
Gabriele Di Luca 25.09.2016, 16:25
L'ho fatto già un mucchio di volte. Anche su quel simpatico sito che pratica la censura nei miei confronti. Quindi non ho voglia di ripetermi. Chiunque capisca un po' la realtà locale si rende facilmente conto che in una terra come questa il tema dell'autodeterminazione può servire solo a dare la stura ai nazionalismi contrapposti. Con ciò auguro a bbd altri dieci anni di entusiasmante vaniloquio.
Bild des Benutzers Manuel Kasslatter
Manuel Kasslatter 26.09.2016, 12:18
Dieser Kommentar wurde aufgrund der Verletzung der Netiquette entfernt. Informationen zu den Regeln unserer Community finden sie hier: http://bit.ly/1u9tkE7 Questo commento è stato rimosso per aver violato la netiquette. Informazioni sulle regole della community si trovano qui: http://bit.ly/1u9tkE7 - Salto.bz Community Management
Bild des Benutzers Harald Knoflach
Harald Knoflach 25.09.2016, 22:14
interessant: http://sancaveneta.org/index.php/2014-03-14-19-37-27/ancora-dubbi
Bild des Benutzers Gabriele Di Luca
Gabriele Di Luca 25.09.2016, 23:10
Molto interessante. Davvero. Dopo la Catalogna, come inutile modello di riferimento, il Veneto. In attesa del Tirolo del Nord. Applausi scroscianti.
Bild des Benutzers F. T.
F. T. 26.09.2016, 22:30
Ma Lei non sa, che nel nascosto, nei masi della Val Sarentino, vengono pianificate le mosse per una prossima indipendenza dei "Sarentini" (razza eletta) dai terroni bolzanini, sia dai "Stadtfacken und Laubenbarone" sia dai "shangaioli maledetti". Stanno approntando progetti per costruire porte scorrevoli sui nuovi tunnel, per poter far entrare solo chi è gradito e paga il pedaggio. Invece di un passaporto ci vorrà una cintura "mit Federkielstickerei", per poter entare. Si sussurra che i Laubenbarone siano già tutti provvisti della stessa. Sembra inoltre che altre vallate stiano cercando di copiare le mosse dei sarentini. I gardenesi ed i badioti, si dice, hanno optato per il portafoglio, come passaporto. Chi vorrà entrare deve mostrare un portafoglio ben fornito, altrimenti se ne vada da un altra parte. Ecco questo sarà, probabilmente, il Sudtirolo indipendente tra qualche anno.
Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 27.09.2016, 09:54
E Lei, caro F.T., invece non sa, che nel nascosto, nei palazzoni della Roma sempre efficiente, splendida, avanzata e pulita, vengono pianificate le mosse per una prossima reintroduzione del servizio militare. Ma stavolta i giovani non dovranno più imbracciare il fucile, ma piuttosto il mandolino o l’organetto. Questi giovani – vestiti ovviamente in sgargianti costumi da arlecchino a rombi rigorosamente rossi, verdi e bianchi – andranno poi nelle piazze di tutta Italia a far musica. Non solo renderanno più caratteristiche (e italiane) le città italiane (dando quindi uno stimolo al turismo), ma gli introiti andranno direttamente utilizzati per tirare a lucido tutti i monumenti fascisti. Insomma, a sparare cavolate ci vuole ben poco, caro F.T.
Bild des Benutzers F. T.
F. T. 27.09.2016, 10:28
Wie schön zu sehen, dass meine Ironie getroffen hat. Vor dieser haben sich alle Nationalisten, Ideologen, Volksverhetzer u.s.w. immer am meisten gefürchtet, denn sie zeigte sie nackt in ihrer ganzen Wenigkeit. Und noch etwas ins Stammbuch rechter Mann: Zum Nachäffen braucht es recht wenig Intelligenz. Also in Zukunft besser selbst denken.
Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 27.09.2016, 13:56
Blöd, wenn Dir jemand den Spiegel vorhält und zeigt, wie erbärmlich Dein Satireversuch war, liebe/r F.T., nicht wahr? Mit Deiner Ironie ist es halt leider nicht so weit her, liebe/r F.T. So einen Schmäh hat man gleich mal zusammengekritzelt. Im Übrigen könntest Du mit Deinen persönlichen Pauschalattacken – Du scheinst diese ja dringend nötig zu haben – etwas kreativer werden, liebe/r F.T. Wenn Du Andersdenkenden immer nur mangelnde Intelligenz vorwirfst, wird es schnell langweilig.
Bild des Benutzers F. T.
F. T. 27.09.2016, 14:44
Ei, Ei, getroffen , lieber Tam Tam ! So geht es eben denen die keine Satire und keinen Scherz verstehen können. Sie regen sich masslos auf, weil ihre kleine Welt Risse bekommt. Und dann versuchen sie sich im nachäffen. Ohne den Sinn der Satire begriffen zu haben, und mit Begriffen wie Militärdienst, italien. Gauklern, faschistischen Monumenten, die in ihrem Hirn eingebläut sind, aber mit Satire über das gegenwärtige Thema nichts zu tun haben.
Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 27.09.2016, 15:01
Ich und keinen Scherz verstehen? Offensichtlich hast Du meinen obigen Beitrag auf Italienisch nicht gelesen. Nur zu: nochmal lesen! Er entlarvt die Inhaltsarmut Deines ursprünglichen Satireversuches. Ich mich maßlos aufregen? Wo/wann denn, bitte?
Bild des Benutzers F. T.
F. T. 27.09.2016, 16:59
Doch, ich musste mich biegen vor Lachen. Es gibt sogar Leute die in der Sprache des Erzfeinds schreiben. Das muss doch ein schlimmes Gefühl sein, auch wenn man nur nachäfft, und mangels Hirn einfach Begriffe verwendet die keinen Bezug zum Thema haben. Aber was will man machen. wo es nicht reicht, wird eben überall abgekupfert. Fröhliche Grüße an die strammen rechten Kameraden, und in Zukunft, wenn irgendwie möglich selbst denken und dann schreiben.
Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 27.09.2016, 17:05
Herr Tessadri, bitte halten Sie sich doch wenigstens mit so offensichtlichen Beleidigungen zurück. Im Sinne der gemeinsamen Diskussion.
Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 27.09.2016, 17:30
Lieber Pervasion, der gute F.T. (F. Tessadri?) scheint persönliche Pauschalattacken nötig zu haben, schlägt aber immer in die selbe Kerbe und wird dadurch schnell langweilig. Da er mit „Sprache des Erzfeinds“ wohl Italienisch meint, muss ich ihn leider enttäuschen: mit dem Großteil meiner Verwandtschaft spreche ich Italienisch. Auch mit meinem Vater sprach ich Italienisch.
Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 26.09.2016, 09:34
Ich finde die Position der Grünen seltsam. Was für ein Europa wünschen sich die Grünen eigentlich? Einen mächtigen Zentralstaat, der sich in der globalisierten Welt seinen "Platz an der Sonne" sichern kann oder eher ein Europa der Vielfalt - bestehend aus zahlreichen autonomen, eigenständigen Regionen, die miteinander zusammenarbeiten? Sezession hat nichts mit Grenzaufbau zu tun. Stellen wir uns vor, ein Kleinstaat wie Liechtenstein würde die Schotten dicht machen. Innerhalb weniger Wochen wäre Liechtenstein am Ende. Gerade kleine Gebietskörperschaften sind auf regen Austausch angewiesen. Das heißt, selbst das worst-case-Szenario eines Selbstbestimmungsprozesses ist aus Perspektive der Grünen nicht unbedingt negativ zu sehen.
Bild des Benutzers Alfonse Zanardi
Alfonse Zanardi 26.09.2016, 23:32
Gut dass sie Liechtenstein erwähnen. Aber was ist eigentlich mit Andorra? Und sind diese Fragen nicht auch für San Marino relevant? Und Gibraltar. Oder Guernsey. Fennberg. Entiklar. Tagusens? Es ist vernünftig die Welt so lange zu zerteilen bis man sie verstehen kann.
Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 26.09.2016, 23:45
Nein, es ist viel besser, sie nach möglichst homogenen sprachlich-kulturellen Gesichtspunkten einzuteilen und alles andere zu assimilieren, so wie es die bestehenden Nationalstaaten größtenteils tun.
Bild des Benutzers Jacopo Wiesenthal
Jacopo Wiesenthal 26.09.2016, 11:56
Questo è il risultato di una terra dove la politica la dovrebbero fare politici veri e non contadini con velleità da Gauleiters. Si discute del nulla, tra malmostosi revanchisti. Viel Glueck!
Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.09.2016, 12:05
Es war wohl Zeit, dass Godwin's law hat wieder zugschlägt.
Bild des Benutzers gorgias
gorgias 26.09.2016, 11:57
Zum Thema Globalisierung, Regionalisierung und Separatismus möchte ich hier folgendes Interview von Parag Khanna empfehlen. Der geborene Inder mit fast perfekten Deutsch und Berater von Obama erklärt uns die Welt aus der Sichtweise einer Person die sowohl über den Westen als auch über Asien den Überblick hat. Dabei geht er auf die Herausforderungen der Zukunft, den Regionalismus und die europäische Integration ein. http://m.srf.ch/sendungen/sternstunde-philosophie/parag-khanna-eine-welt-ohne-grenzen
Bild des Benutzers Alfonse Zanardi
Alfonse Zanardi 26.09.2016, 14:27
Ich finde kulturellen Regionalismus sehr positiv und eine Stärke Europas. Warum dies politisch abgebildet werden muss mit nationalen Grenzen und dem ganzen rhetorischen Überbau von Teilung, Exklusion und Fragmentierung erscheint mir ein Rezept aus der Epoche des Nationalismus. Einer Epoche die uns in Europa innerhalb von 30 Jahren 100 Millionen Tote beschert hat. Zur Verhinderung eines solchen Gemetzels wurde übrigens die EU gegründet als Europa der Versöhnung ohne Grenzen. Aber möglicherweise ist es für viele hier schlicht nicht möglich einen historischen Radius von auch nur 100 Jahren zu überblicken.
Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 26.09.2016, 17:18
Keine Ahnung, wie man das Europa der Versöhnung »ohne Grenzen« in Kontrast zur Selbstbestimmung und Regionalismus sehen kann. http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=29804
Bild des Benutzers Alfonse Zanardi
Alfonse Zanardi 26.09.2016, 18:34
Wer bei uns Selbstbestimmung sagt meint neue Grenzen. Und das steht in Gegensatz zu einem Europa der Versöhnung ohne Grenzen. Noch Fragen?
Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 26.09.2016, 18:42
Selbstbestimmung bedeutet nur, über die staatliche Zugehörigkeit frei zu entscheiden; sie kann daher gar nicht automatisch neue Grenzen implizieren, da das Ergebnis der Selbstbestimmung auch die Beibehaltung des Status Quo sein kann. Sollte sich die Bevölkerung für die Loslösung entscheiden, so würde auch das keine neuen Grenzen bedeuten, denn diese Grenzen existieren bereits. Es ändert sich höchstens der »Rang« dieser Grenzen, und das ist eine nicht so banale Feststellung, wie dies auf den ersten Blick erscheinen könnte. Dies schon nur deshalb, weil es »keine Grenzen« (wenigstens auf absehbare Zeit) nicht gibt und du demnach bei Ablehnung von Selbstbestimmung nichts anderes tust, als a priori die nach nationalen Kriterien etablierten Grenzen anderen Verwaltungsgrenzen vorziehst (ihnen eine höhere Legitimation anerkennst). Nicht zuletzt würde mich interessieren, wie du dir ein »Europa der Versöhnung OHNE GRENZEN« vorstellst.
Bild des Benutzers Alfonse Zanardi
Alfonse Zanardi 26.09.2016, 22:46
Liebe BBDler - wiewohl einige von euch durchau gekonnt die intellektuelle Attitüde beherrschen und ich mit eurem Cheffe schon seltene Stunden des Glücks und der Einigkeit hier auf salto verbringen durfte - trotz alledem kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren dass eure Gruppe einfach nur ein gut gemachtes Trojanisches Pferd des Thalers seiner Werbeagentur ist.
Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 26.09.2016, 22:54
Genauso könnte ich den Eindruck haben, dass du ein Trojanisches Pferd von CasaPound bist. Besser wir bleiben bei Fakten und Argumenten…
Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 26.09.2016, 22:57
Wer ist eigentlich unser Cheffe? Ich kenne keinen.
Bild des Benutzers Alfonse Zanardi
Alfonse Zanardi 26.09.2016, 23:08
Argumente einfach nachzuäffen oder kläffen hatte ich jetzt nicht mit "Intellektueller Attitüde" gemeint ... Im Ernst, was unterscheidet Air-BBD nun groß von UT24? Die kaum belegbare Behauptung dass ihr Sozialdemokraten seid? Soziale Heimatpartei gibts woanders auch. Ich bin gespannt auf Fakten und Argumente.
Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 26.09.2016, 23:34
Oh no... nicht schon wieder. Aber wenns denn sein muss, hier ein paar Beispiele: http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=23769 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=27524 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=26843 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=30590 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=29691 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=27801 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=27789 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=24816 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=24477 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=24429 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=23145 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=21975 - http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=30358 Vielleicht erkennst du dann — mit intellektueller Attitüde — doch einen Unterschied zu UT24.
Bild des Benutzers Harald Knoflach
Harald Knoflach 27.09.2016, 08:48
@alfons zanardi "noch fragen?" ja. ich hätte da eine. findest du in folgendem artikel, welcher genau "dein thema" behandelt, ein einziges argument, das nicht schlüssig ist? http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=19186 der cheffe (hoffe, du bist in deinen anderen analysen nicht auch so präzise wie mit dieser feststellung)
Bild des Benutzers Alfonse Zanardi
Alfonse Zanardi 27.09.2016, 13:01
Ich finde den Artikel nicht schlecht. Unschlüssig daran ist für mich warum ihr in einem dergestalt grenzenlosen Europa justament einen mikroskopisch kleinen Nationalstaat errichten wollt. Das passt nicht ins Konzept.
Bild des Benutzers Harald Knoflach
Harald Knoflach 27.09.2016, 14:37
juhu. wieder etwas gemein. jetzt musst du mir nur noch erklären, was die bbd-idee mit einem nationalstaat zu tun hat, wo sie doch das genaue gegenteil davon ist. genau darum geht es ja, dass wir eben nicht mehr nach "angeborenen" kritierien die menschen unterscheiden, sondern dass wir uns zu demokratischen willensgemeinschaften zusammenschließen, deren zugehörigkeit eben eine entscheidung und kein unveränderliches merkmal ist.
Bild des Benutzers F. T.
F. T. 26.09.2016, 22:08
Was wollen Sie ? Der Radius dieser Leute reicht doch nur bis zum nächsten Kirchturm. Im nächsten Dorf sitzt doch schon der Feind. Und wenn er eine andere Sprache spricht, dann "libera nos Domine". Leute die nie die Welt, in ihrer Vielseitigkeit, in ihrer schönen Seite, und in ihrer furchtbaren Seite erlebt haben, spielen sich als Retter des Vaterlands auf. Igoranz pur. Ihr Ziel ist das Erreichen des vaterländischen Futtertrogs, mit Hilfe der Dummelen, die ihren Märchen glauben. Alles schon dagewesen. Die Geschichte der Option ist voll von solchen Märchen, und solchen Ploderern. Was dann in Wahrheit passiert ist, habe ich mir von Zeitzeugen erzählen lassen. Prof. Toniatti hat es erfassst. Seit jahrezehnten leben manche dieser Ploderer von diesen Träumen.Wenn Sie bis jetzt nichts erreicht haben, sondern nur dabei gut gelebt, was wollen sie denn immer noch ?
Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 26.09.2016, 19:00
Riccardo Dello Sbarba? Superfluo.
Bild des Benutzers F. T.
F. T. 26.09.2016, 21:54
Vollkommen einverstanden mit den 3 Thesen des Herrn Dello Sbarba. Auch Prof. Toniatti hat mein Anerkennung. Er hat die ganzen Ploderer der rechten Szene entlarvt. Inzwischen hat die Jugend leider die Verbrechen der Nationalstaaten im letzten Jahrhundert vergessen. Die nazifaschistische etnische Säuberung Südtirols durch Option. Die Verbrechen des SOD (Südtiroler Ordnungsdienst) und der Südtiroler Nazis an den Juden und allen Andersdenkenden, nach der"Befreiung" Südtirols durch die Nationalsozialisten. Es wäre notwendig an den Schulen diese Verbrechen aufzuarbeiten, dann hätten diese Gruppen weniger Zulauf von Dummelen, die wieder glauben, den der eine andere Sprache spricht, oder einem anderen Volk angehört "eliminieren" zu müssen.
Bild des Benutzers F. T.
F. T. 27.09.2016, 10:37
Wie sagte doch der Jude Einstein: Die Dummheit und das Universum sind grenzenlos. Wobei ich beim Universum noch leichte Zweifel habe.
Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 27.09.2016, 10:40
Schön, dass du dir offenbar zur Aufgabe gemacht hast, seine These zu bestätigen.
Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 27.09.2016, 10:41
Mich würde ja interessieren, wie du von den Verbrechen der Nationalstaaten auf deren (der Nationalstaaten) Unantastbarkeit kommst.
Bild des Benutzers F. T.
F. T. 27.09.2016, 10:56
Mit Ihrer klassischen Taktik vom Thema abzulenken und zu versuchen es ins Lächerliche zu ziehen, kommen Sie bei mir nicht weit. Das können Sie im BBD Plodererclub betreiben. Und wenn Sie meine Beiträge ohne rechte Brille und genauer lesen werden Sie vielleicht sogar draufkommen.
Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 27.09.2016, 11:05
Ich ziehe gar nichts ins Lächerliche. Im Gegenteil, ich finde Ihre Schlüsse geradezu erschreckend. Und wo ich vom Thema ablenke, müssen Sie mir erst zeigen — bislang sehe ich nur, dass Sie auf meine ernstgemeinte Frage keine Antwort haben.
Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 27.09.2016, 13:41
Beileibe nicht. Aber ein demokratisches Recht, das die Nazis niemandem gewährt haben und hätten, mit dem Nationalsozialismus in Verbindung zu bringen, ist (hoffentlich) Satire. Oder aber eine Bestätigung für Einsteins Theorie.
Bild des Benutzers F. T.
F. T. 27.09.2016, 14:23
Immer noch Satire ? Gut durchlesen und mitdenken !
Bild des Benutzers F. T.
F. T. 28.09.2016, 16:58
Wie nett. "Viribus unitis" Der Abkupferer und der BBD. Über was soll ich denn mit einem TAM diskutieren ? Und die Ideen der BBD. Na ja, manche träumen halt gerne. Dann braucht man sich nicht mit Wichtigerem beschäftigen. Fr. Ta.
Bild des Benutzers Christian Mair
Christian Mair 02.10.2016, 11:24
„Der Brexit hat deutlich gemacht, was passiert, wenn man komplexe Fragen auf ein Ja oder Nein reduziert.“ F. Kössler im Interview "Ich bin immer noch links" aus http://salto.bz/article/02102016/ich-bin-immer-noch-links
Advertisement
Advertisement
Advertisement